Suche...
NFL

Division Preview NFC East: Cowboys, Giants, Eagles und Redskins im Überblick

Von Jan Dafeld
Die Cowboys, Giants, Eagles und Redskins treffen in der NFC East aufeinander.

Vor dem Start in die neue Saison geht SPOX auch dieses Jahr wieder alle Divisions im Schnelldurchlauf durch und gibt Euch den Überblick. Heute: Die NFC East! Können die Dallas Cowboys auch ohne Zeke Elliott angreifen? Was kann man von den New York Giants halten? Haben die Philadelphia Eagles das Zeug zum Contender? Und was ist eigentlich mit den Washington Redskins?

Preview: Dallas Cowboys

  • Bilanz: 10-6
  • Die wichtigsten Neuzugänge: RB Tony Pollard, RB Alfred Morris, WR Randall Cobb, TE Jason Witten, DT Trysten Hill, DT Christian Covington, DE Robert Quinn, DE Kerry Hyder Jr.
  • Die wichtigsten Abgänge: RB Rod Smith, WR Cole Beasley, WR Allen Hurns, TE Geoff Swaim, DT David Irving, LB Damien Wilson

NFL - Dallas Cowboys: Deshalb wird die Saison ein Erfolg

Das erfolgreiche Team des Vorjahres ist beisammen geblieben, der Abgang des einzigen zentralen Spielers, Cole Beasley, kann durch die Verpflichtung von Randall Cobb aufgefangen werden. Die Rückkehr von Jason Witten gibt Quarterback Dak Prescott ein weiteres sicheres Target, vor allem aber liefert Travis Frederick der ohnehin schon guten Offensive Line ein klares Upgrade.

Mit Amari Cooper verfügt Dallas 2019 zudem von Beginn an über einen klaren Nummer-eins-Receiver, Kellen Moore als neuer Offensive Coordinator könnte der Offense auch schematisch neues Leben einhauchen und für mehr Ideenreichtum und Flexibilität sorgen. Der Streik von Ezekiel Elliott sollte nicht allzu stark ins Gewicht fallen, mit Tony Pollard steht ein Back, der bereits sehr gute Ansätze gezeigt hat, als Vertretung bereit.

Defensiv kehren alle Stützen, die die Cowboys bereits im Vorjahr zu einer guten Defense machten, zurück. DeMarcus Lawrence ist einer der besten Pass-Rusher der Liga, die D-Line-Rotation wurde in der Offseason weiter vertieft, die Linebacker sind - wenn fit - über jeden Zweifel erhaben und die junge Secondary (nur Jeff Heath ist älter als 26) könnte in diesem Jahr noch besser als im Vorjahr sein. Machen Prescott und die gesamte Offense einen Schritt in die richtige Richtung, könnte Dallas 2019 somit eines der komplettesten Teams der NFL sein.

NFL - Dallas Cowboys: Deshalb wird die Saison ein Misserfolg

Die Vertrags-Situationen von Prescott, Elliott und Cooper haben das Potenzial, die Cowboys die gesamte Saison über zu belasten. Sportlich dürfte Elliotts Fernbleiben einigermaßen aufgefangen werden können, dennoch drohen zu viele wenig zielführende Diskussionen und Spekulationen. Nach jedem Spiel von Prescott dürfte sein Vertrag ein Thema werden, selbiges gilt für jeden guten Auftritt von Elliott-Vertreter Pollard.

Auch unabhängig davon stehen hinter der Offense noch so manche Fragezeichen. Das Gerüst um die gute Offensive Line ist vielversprechend, viele hätten sich allerdings einen anderen Offensive Coordinator als Moore gewünscht, der zuletzt schließlich selbst unter dem eher uninspirierten Scott Linehan lernte. Gelingt es Moore nicht, die Offense schematisch unberechenbarer und explosiver zu machen, werden die Möglichkeiten begrenzt sein. Prescott ist kein Quarterback, der über das Scheme hinaus eine Offense tragen kann.

Defensiv ist das Personal für eine weitere starke Saison zwar zweifellos vorhanden, Spieler wie Byron Jones, Leighton Vander Esch oder auch Jaylon Smith werden ihre herausragenden Leistungen aus dem vergangenen Jahr aber erst mal bestätigen müssen. Ein Rückschritt in Richtung der unterdurchschnittlichen defensiven Unit 2017 scheint durchaus im Bereich des Möglichen.

NFL - Dallas Cowboys: Season-Prognose 2019

Dallas verfügt über die Klasse, um seine Vorsaison wiederholen zu können. Fredericks Rückkehr sollte Elliotts Fernbleiben mehr als ausgleichen und dürfte die gesamte Offense besser machen. Defensiv ist eine gewisse Vorsicht allerdings durchaus noch angebracht. Dass die junge Defense einen weiteren Schritt nach vorne und nicht zurück zur Liga-Mitte macht, darf aktuell bezweifelt werden. Die Cowboys sollten erneut bis zum Ende um die Playoffs mitspielen. Ob tatsächlich noch mehr drin ist, wird letztendlich stark von Prescott abhängen. Prognose: Platz 2 in der Division.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung