Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Glück im Unglück für Joseph

Von Marco Nehmer
Linval Joseph wurde bei einer Schießerei verletzt
© getty

Am Samstagmorgen wurde Linval Joseph in einem Nachtclub angeschossen. Nun gibt es Entwarnung: Der Defensive Tackle wurde nur leicht verletzt, die Minnesota Vikings können schon bald wieder mit ihm planen. Derweil zieht Alex Boone das Interesse auf sich. Die New York Jets planen die Wildcat. Irving Fryar droht eine lange Haftstrafe und Steve Gregory beendet seine Karriere.

Entwarnung bei Joseph: Die Minnesota Vikings können aufatmen. Defensive Tackle Linval Joseph wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag in einem Nachtclub in Minneapolis angeschossen, hatte dabei aber extremes Glück. Der Querschläger, der den unbeteiligten NFL-Profi traf, verletzte den 25-Jährigen nur leicht an der Wade.

"Das gesamte Vikings-Team ist extrem dankbar, dass Linval nicht ernsthaft verletzt wurde", so die NFL-Franchise in einem Statement, "unsere Gedanken sind bei den Opfern der Schießerei".

Insgesamt wurden neun Personen verletzt, zwei schweben offenbar in Lebensgefahr. Joseph wurde bereits am Samstag wieder aus dem Krankenhaus entlassen und wird den Vikings laut "ESPN" lediglich zwei Wochen fehlen.

Verlässt Boone die 49ers? Alex Boone will bei den San Francisco 49ers einen neuen Vertrag erzwingen und nimmt seit Beginn der Offseason nicht am Trainingsbetrieb teil. Die beiden Parteien sollen aber derart weit voneinander entfernt sein, dass laut "ESPN" ein Trade in Frage kommt. Die Tampa Bay Buccaneers und die New York Giants sollen interessiert sein.

Boone besitzt in San Francisco noch einen Vertrag für die kommenden beiden Saisons, der ihm insgesamt rund drei Millionen Euro einbringen würde. Bei Vertragsabschluss 2011 war Boone allerdings noch Backup, mittlerweile hat er sich zu einem der besseren Guards in der NFL entwickelt.

Jets planen Wildcat-Formation: Die New York Jets experimentieren derzeit im taktischen Bereich und proben die Wildcat-Formation. Coach Rex Ryan, als Befürworter der Wildcat bekannt, spielt offenbar mit dem Gedanken, Michael Vick situativ als Change-of-Pace-Quarterback aufzubieten.

"Man will sein Spiel gewinnen. Wenn man denkt, es ist das Beste für das Team, dann sollte man das in Betracht ziehen", wird Ryan von "ESPN" zitiert. Bei der Wildcat-Formation spielt die Offensive ohne Quarterback, das Spielgerät wird direkt an einen Läufer weitergepasst, der möglichst viele Yards zu erlaufen versucht.

Friar droht Knast: Irving Fryar droht eine Haftstrafe von fünf Jahren, für seine Mutter Allene McGhee fordert die Staatsanwaltschaft drei Jahre Gefängnis. Der frühere NFL-Profi, der für New England, Miami, Philadelphia und Washington auflief, soll zusammen mit seiner Mutter im großen Stil Hypothekenbetrug betrieben haben. Am 21. August sollen beide vor Gericht erscheinen. Insgesamt geht es um eine erschlichene Summe von umgerechnet mehr als einer halben Million Euro.

Gregory beendet Karriere: Steve Gregory beendet im Alter von 31 Jahren seine NFL-Karriere. Der Safety, zuletzt bei den Kansas City Chiefs unter Vertrag, gab seine Entscheidung am Samstag bekannt. "Als ungedrafteter Free Agent in die NFL gekommen, hatte ich das Glück, doppelt so lange wie der durchschnittliche Spieler zu spielen", so Gregory in einem Statement.

Gregory debütierte 2006 für die San Diego Chargers, ging später zu den New England Patriots, nun das Karriereende. "Ich bin ungemein glücklich mit meiner Entscheidung und damit, gesund und aus eigenem Antrieb diesen Schritt zu gehen", so Gregory.

Die NFL im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung