Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Schwartz verletzt - Stephenson gesperrt

Von Adrian Franke
Geoff Schwartz musste verletzungsbedingt raus
© getty

Die New York Giants bangen um Geoff Schwartz, der Guard hat sich gegen die Jets am Fuß verletzt und könnte einige Wochen lang ausfallen. Auch die O-Line der Kansas City Chiefs wackelt, Donald Stephenson wurde für vier Spiele gesperrt. Außerdem: Johnny Manziel und Jimmy Graham werden zur Kasse gebeten, die Jaguars setzen auf Chad Henne und Jim Harbaugh lobt Blaine Gabbert. Dorial Green-Beckham erhält eine Spielfreigabe.

Schwartz "ernsthaft" verletzt:Die New York Giants bangen um ihren wichtigsten Offseason-Neuzugang: Geoff Schwartz musste im Preseason-Spiel gegen die Jets raus, der Guard hat sich am Fuß verletzt. "Es ist ziemlich ernsthaft", gab Head Coach Tom Coughlin keine gute Prognose ab: "Es ist schwer zu spielen, wenn dein Zeh nicht in Ordnung ist."

Am Sonntag sollen weitere Tests erfolgen, erste Quellen berichten mittlerweile aber zumindest von einer leichten Entwarnung. Demnach soll sich Schwartz den Zeh ausgerenkt haben, was zwar mit großen Schmerzen verbunden ist, aber keine allzu lange Pause bedeutet.

Dennoch müssen die Giants womöglich einige Wochen ohne Schwartz auskommen. Nachdem Chris Snee kürzlich sein Karriereende verkündet hatte, wäre ein langer Schwartz-Ausfall, sollte die Verletzung doch schwerwiegender sein, ein weiterer Schlag für die ohnehin wacklige O-Line der Giants.

Stephenson gesperrt: Die Kansas City Chiefs haben ebenfalls ernsthafte Probleme in ihrer O-Line. Über die Offseason verlor das Team bereits die Guards Jon Asamoah und Geoff Schwartz sowie Tackle Branden Albert, jetzt wird vorerst ein weiterer Spieler fehlen: Wie die Chiefs am Freitag verkündeten, wurde Starting-RT Donald Stephenson wegen der Einnahme verbotener, leistungssteigernder Substanzen für vier Spiele gesperrt.

"Natürlich ist es enttäuschend, Donald zu verlieren, aber wir stimmen den Regeln der Liga voll zu. Wir haben keine weiteren Kommentare zu der Situation", erklärte das Team in einem Statement. Ryan Harris und der komplett unerfahrene Zach Fulton müssen jetzt für Stephenson wohl einspringen.

Pettine macht Rückzieher - Manziel bestraft: Keine zwei Tage nachdem sich Browns-Coach Mike Pettine auf Brian Hoyer als Starter festgelegt und ein 2-QB-System vorerst ausgeschlossen hatte, machte er auch schon wieder einen Rückzieher. "Die Leute haben mich nach einem möglichen 2-Quarterback-System gefragt, und ob ich einige Spielzüge für Johnny Manziel habe. Das ist eine Möglichkeit", erklärte er bei "SiriusXM NFL Radio".

Zwar wolle er sich darauf jetzt noch nicht festlegen, "denn ich denke, dass Brian durch das interne Duell noch Übungseinheiten mit den Startern nachholen muss, um die richtige Chemie zu entwickeln. Aber ich denke, das ist etwas, mit dem wir uns mittelfristig beschäftigen können." Klar ist aber auch: Selten gehen derartige Modelle gut, da so in der Regel beide Quarterbacks ihres Rhythmus beraubt werden.

Für Manziel selbst wurde der Start in die NFL zudem erst mal teuer. Der Rookie, der im Preseason-Spiel gegen Washington in Richtung der Redskins-Bank den Mittelfinger gezeigt hatte, wurde dafür jetzt zu einer Geldstrafe in Höhe von 12.000 Dollar verdonnert. Angeblich überlegt Manziel noch, Einspruch einzulegen.

Alles in Ordnung bei den Jets: Nach dem dritten Preseason-Spiel gegen die Giants (24:35) verkündete Jets-Coach Rex Ryan, dass Geno Smith, wie erwartet, das Quarterback-Duell gegen Michael Vick gewonnen hat. "Geno hat alles gemacht, was wir verlangt haben", so Ryan: "Und nochmal: Das ist keine Herabstufung von Mike Vick. Wir glauben nach wie vor, dass wir zwei sehr gute Quarterbacks haben, mit denen wir gewinnen können."

Vick dementierte darüber hinaus auch die Gerüchte, wonach die Jets unzufrieden damit gewesen sein sollen, wie er sich von Beginn an öffentlich in seine Backup-Rolle fügte: "Das ist nicht wahr, überhaupt nicht. Meine Coaches und ich hatten tolle Gespräche. Wir hatten einen offenen Dialog. Wer auch immer das geschrieben hat, das war nahe an der Fiktion und du solltest dir bessere Geschichten ausdenken."

Green-Beckham bleibt gesperrt: Dorial Green-Beckham, der nach seiner Entlassung in Missouri an die Universität von Oklahoma gewechselt war, bleibt für die kommende College-Saison gesperrt. Die NCAA lehnte jetzt die Anfrage der Schule ab, dem Receiver, entgegen der Regeln was College-Wechsel angeht, die sofortige Spielfreigabe zu erteilen.

"Die University of Oklahoma hat erfahren, dass die Waiver-Anfrage für Dorial Green-Beckham von der NCAA abgelehnt wurde. Die Universität akzeptiert diese Entscheidung und wird weiterhin versuchen, Dorial die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen, genauso wie sie es bei anderen Studenten macht", teilte die Schule in einem Statement mit.

Jags setzen auf Henne: Trotz seiner guten Preseason wird Blake Bortles zum Start der Regular Season nicht der Starting-QB der Jaguars sein. Wie Head Coach Gus Bradley nach der 12:13-Niederlage gegen Detroit am Freitag bestätigte, gehört dieser Platz Routinier Chad Henne. Doch auch gegen die Lions übertrumpfte Bortles Henne, ein QB-Wechsel während der Saison scheint nach wie vor nicht ausgeschlossen.

Saftige Strafe für Graham: Jimmy Graham hatte zuletzt bereits angekündigt, dass er nach einem Touchdown den Ball nicht mehr durch die Torstangen dunken will. Jetzt gibt es für den Saints-TE einen weiteren Anreiz: Berichten zufolge muss Graham für die beiden Dunks im Preseason-Spiel gegen Tennessee, für die es während der Partie auch Flags gab, 30.000 Dollar Strafe zahlen.

Glück im Unglück für Newton: Panthers-QB Cam Newton wurde im Preseason-Spiel gegen die Patriots am Freitagabend (7:30) hart am Rücken getroffen, noch während der zweiten Halbzeit wurde er geröntgt. Das Resultat sorgte für Erleichterung: Newton hat zwar eine Rückenprellung erlitten, soll im letzten Preseason-Spiel am kommenden Wochenende aber schon wieder spielen können.

Harbaugh lobt Gabbert: Obwohl Blaine Gabbert nach seinem Wechsel nach San Francisco in den bisherigen Preseason-Spielen nicht viel gemacht hat, um seinen Kaderplatz zu rechtfertigen (11-25, 60 YDS, 2 INT), hält Head Coach Jim Harbaugh an seinem Backup-QB fest. Das bestätigte er jetzt gegenüber der "Sacramento Bee": "Blaine ist im Moment unser Mann."

Immerhin ist die Konkurrenz durch Josh Johnson (2 Fumbles) und McLeod Bethel-Thompson (2 INT) nicht gerade furchteinflößend. "Ich gehe nicht nur nach Statistiken", betonte Harbaugh: "Ich habe klar gemacht, worin wir als Team besser werden müssen. Ich habe das Gefühl, dass wir Fortschritte gemacht haben. Hoffentlich zeigt sich das am Sonntag." Berichten zufolge planen die Niners nicht, noch einen erfahrenen Backup zu holen.

Verletzungsupdates: Die Packers fürchten noch um B.J. Raji, der Nose Tackle verletzte sich gegen die Raiders am Bizeps. "Er hatte eine erste Untersuchung, B.J. scheint sehr zuversichtlich zu sein", berichtete Head Coach Mike McCarthy: "Deshalb machen wir aber noch die Tests. Wir werden sehen, was dabei herauskommt."

Unklarheit gibt es auch noch um die Lions-Verletzungen: Fullback Montell Owens (Kopf) und Safety Don Carey (Oberschenkel) konnten das Spiel gegen die Jaguars nicht beenden, die Untersuchungen stehen ebenfalls noch aus. Bears-Safety Chris Conte erlitt gegen die Seattle Seahawks zudem eine Gehirnerschütterung und fällt vorerst aus.

Raiders-Linebacker Sio Moore hat derweil schon eine erste Entwarnung. Gegen die Packers hatte er einen Schlag auf den Nacken und den Rücken bekommen, die Röntgenuntersuchung schloss eine schwerere Verletzung aus. Offenbar erlitt Moore lediglich eine Nackenzerrung.

Und sonst so? Die Miami Dolphins und Michael Egnew gehen künftig getrennte Wege. Der Tight End, vor zwei Jahren noch ein Drittrunden-Draftpick, wurde am Freitag entlassen. Zuvor hatten ihn die Dolphins im Training unter anderem auch als Fullback und als Receiver ausprobiert, allerdings konnte der 24-Jährige zu keinem Zeitpunkt überzeugen.

Isaac Redman hat indes sein Karriereende bekannt gegeben. Der 29-jährige Running Back erklärte am Freitag via Twitter: "Für alle die sich wundern, warum ich bei keinem Team bin: Ich habe letzte Saison mein Bestes versucht, um trotz Nackenverletzung zu spielen, aber ich war nicht ich selbst auf dem Platz. Nach meiner Entlassung wurde ich von Dr. Watkins durchgecheckt und er hat mir mitgeteilt, dass ich eine karrierebeendende Wirbelsäulenverletzung erlitten habe."

Die NFL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung