Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs: Bleibt Kyrie in Brooklyn? Irving will Nets-Franchise mit Kevin Durant "managen"

Von Robert Arndt
Kyrie Irving kann im Sommer Free Agent werden.

Kyrie Irving will den Brooklyn Nets trotz der enttäuschenden Saison die Treue halten. Der Point Guard plant, eine Verlängerung zu unterschreiben und dann weiter mit Kevin Durant die Franchise zu "managen".

"Was meine Extension angeht, habe ich keine Pläne, woanders zu spielen", sagte Irving im Anschluss an Spiel 4 gegen die Boston Celtics. Die Nets verloren mit 112:116 und wurden damit bereits in der ersten Playoff-Runde gesweept, obwohl Brooklyn vor Saisonstart als haushoher Favorit auf die Championship galt.

"Das ist lediglich noch mehr Motivation für unsere Franchise, um in den kommenden Jahren an der Spitze zu stehen", führte Irving weiter aus. Der 30-Jährige kann in diesem Sommer Free Agent werden, er hält eine Spieler-Option in Höhe von 36,5 Millionen Dollar. Gleichzeitig könnte Irving aber auch aus seinem Vertrag aussteigen und hoffen, dass Brooklyn ihm einen neuen Maximalvertrag anbietet, der bis zu 245 Millionen über fünf Jahre schwer sein könnte.

Geht es nach Irving, ist aber zumindest klar, dass er bleiben wird. "Wenn ich sage, dass ich hier mit Kevin bin, dann denke ich, dass dies für uns beinhaltet, dass wir die Franchise zusammen mit [Besitzer] Joe [Tsai] und [GM] Sean Marks managen", erklärte Kyrie weiter. Durant unterzeichnete bereits im vergangenen Sommer eine Extension über 198 Millionen, welche ihn bis 2026 an die Franchise bindet.

Kyrie Irving plant Verbleib bei den Brooklyn Nets

Allerdings ist auch die Frage, ob die Nets mit Kyrie weitermachen wollen, nachdem dieser aufgrund seines Impfstatuses in der Regular Season nur 29 Spiele absolvierte. Irving selbst zweifelt das nicht an: "Meine Fähigkeiten auf dem Feld stehen außer Frage, aber ich bin an einem Punkt, an welchem ich wirklich für ein großartiges Team spielen möchte. (...) Ich hatte in der Saison das Gefühl, das Team im Stich zu lassen, als ich nicht spielen konnte. Wir haben alles versucht, dass ich spielen kann, aber ich wollte nie, dass es nur um mich geht. Zeitweise ist das zu einem Nebenkriegsschauplatz verkommen."

Insgesamt stand Irving mit Durant nur in 16 Spielen in dieser Saison zusammen auf dem Feld, die Big Three mit James Harden zerfiel zur Trade Deadline, als The Beard auf eigenen Wunsch zu den Philadelphia 76ers getradet wurde. So steht für das ambitionierte Team nun das Aus in Runde eins. "Ich trauere dem nicht nach", beteuerte Durant, als er gefragt wurde, ob es ihn ärgere, dass die Big Three in Brooklyn gescheitert sei.

"Es lohnt sich nicht, zurückzublicken. Es geht vielmehr um die Fortschritte. Es ist nun jetzt so passiert." Für Durant war es der erste Sweep in seiner 15-jährigen NBA-Karriere. KD wollte danach aber keine Schuldigen ausmachen, auch nicht Head Coach Steve Nash. "Auf ihn sind in seinen ersten beiden Jahren so viele Dinge eingeprasselt: Trades, Verletzungen, COVID", erklärte Durant. "Ich bin stolz, mit welchem Eifer er sich für uns eingesetzt hat."

Laut Informationen von Marc Stein (Substack) steht der Posten von Nash nicht infrage, er wird wohl auch in der kommenden Saison die Geschicke bei den Nets leiten.

Celtics vs. Nets: Die Serie im Überblick

SpielDatumHeimAuswärtsErgebnis
117. AprilBoston CelticsBrooklyn Nets115:114
221. AprilBoston CelticsBrooklyn Nets114:107
324. AprilBrooklyn NetsBoston Celtics103:109
426. AprilBrooklyn NetsBoston Celtics112:116
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung