Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Frust in Utah! Phoenix Suns schlagen Jazz mit Blitz-Comeback - Luka Doncic verpasst Finale der Regular Season

Von Ruben Martin
Die Phoenix Suns haben ein Comeback gegen die Utah Jazz geschafft.

Die Phoenix Suns haben einen 17-Punkte-Rückstand im vierten Viertel gegen die Utah Jazz in kürzester Zeit gedreht. Luka Doncic hat zu viel gemeckert und wird das Finale der Regular Season verpassen, Gary Trent Jr. krönt ein Comeback der Raptors.

Detroit Pistons (23-58) - Milwaukee Bucks (51-30) 101:131 (BOXSCORE)

  • Die Bucks wollen offenbar keine Spielchen spielen mit den Seeds am Spitzen der Eastern Conference und schonten sich nicht am zweiten Abend eines Back-to-Backs. Angeführt von Giannis Antetokounmpos 30 Punkten (9/16 FG), 13 Rebounds und 8 Assists gab sich Milwaukee keine Blöße gegen die Pistons.
  • Das wurde schon im ersten Viertel klar, als der amtierende Champ die Pistons mit 30:8 abfertigte. Detroit nahm 14 Dreier im Abschnitt und knallte alle daneben, mehrere der Distanzwürfe fanden nicht einmal den Weg zum Ring. Acht Punkte in einem Viertel sind der schlechteste Wert der Saison, die Pistons stehen damit jedoch zumindest nicht alleine da. Bereits drei andere Teams mussten sich mit dieser mageren Ausbeute zufrieden geben während der laufenden Spielzeit.
  • Detroit leistete im zweiten Viertel noch etwas Widerstand, bis die Bucks wieder wegzogen und nach der Pause überhaupt nichts mehr anbrennen ließen. Milwaukee dominierte mit 72:38 Punkten in der Zone, Detroit hatte nur im Fastbreak den Vorteil (18:2). Beide Teams trafen weniger als 30 Prozent von Downtown.
  • Antetokounmpo erhielt Unterstützung von fünf weiteren Bucks in Double-Digits, Bobby Portis (8) schnappte sich 15 Rebounds. Auf der Gegenseite gab es immerhin das Career-High von Rodney McGruder zu feiern, der in 24 Minuten von der Bank kommend 26 Punkte auflegte (9/11 FG, 4/5 Dreier). Cade Cunningham (14) erwischte einen schwachen Abend bei 6/18 aus dem Feld sowie 6 Turnover (7 Assists).

Washington Wizards (35-46) - New York Knicks (36-45) 92:114 (BOXSCORE)

  • Die Youngsters der Knicks machen ihren Fans zum Saisonende immerhin Hoffnung für die Zukunft. Obi Toppin pulverisierte sein vorheriges Career-High von 20 Punkten direkt mit 35 Zählern bei 14/22 aus dem Feld und 6/9 aus der Distanz, dazu legte Immanuel Quickley von der Bank kommend ein starkes Double-Double mit 23 Punkten (4/9 Dreier) und 10 Assists auf.
  • New York hatte Startschwierigkeiten und lag schon im ersten Viertel zweistellig zurück, bis zur Pause drehten die Knicks das Spiel jedoch. Anschließend leisteten die Wizards kaum noch Gegenwehr, die Knicks erspielten sich ihre größte Führung von +26 noch im dritten Abschnitt. Viertelübergreifend markierte New York zwischenzeitlich 19 Punkte ohne Antwort der Wizards.
  • Washington hat neben Bradley Beal und Kyle Kuzma mittlerweile auch Kentavious Caldwell-Pope und Kristaps Porzingis frühzeitig auf Eis gelegt, das Duo wird laut dem Team auch im Saisonfinale am Sonntag nicht zum Einsatz kommen. Gegen New York war Rui Hachimura mit 21 Punkten (8/14 FG) der Topscorer. Die Knicks traten ohne Cam Reddish, Mitchell Robinson und Julius Randle an, R.J. Barrett verließ das Spiel frühzeitig mit Schmerzen im rechten Knie.

Brooklyn Nets (43-38) - Cleveland Cavaliers (43-38) 118:107 (SPIELBERICHT)

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung