Cookie-Einstellungen
NBA

NBA, Play-In: New Orleans Pelicans sichern sich letztes Playoff-Ticket gegen George-lose L.A. Clippers- irres Auf und Ab

Von Philipp Schmidt
Ingram zeigte beim Sieg gegen die Clippers eine starke Leistung.

Unfassbares Auf und Ab in Los Angeles mit Spannung bis zur letzten Sekunde! Die New Orleans Pelicans haben sich mit einem 105:101-Sieg bei den Clippers das letzte Playoff-Ticket in der Western Conference gesichert. L.A. musste in Paul George kurzfristig auf den zweiten Superstar verzichten und drehte die Partie mit einem irren dritten Viertel. Doch das letzte Wort hatten die Gäste, die nun auf die Phoenix Suns treffen.

L.A. Clippers (8) - New Orleans Pelicans (9) 101:105 (BOXSCORE)

Es war ein Spiel der großen Wendungen. Nachdem sich die Pelicans in der ersten Halbzeit beim Stand von 45:29 ihre größte Führung des Abends erspielt hatten, meldeten sich die Clippers mit einem 38:18-Viertel nach der Pause beeindruckend zurück. Doch das sollte es noch lange nicht gewesen sein. Ein 13-Punkte-Defizit bogen die Gäste nochmals um, die letzten 10,5 Minuten gingen mit 31:14 an das Team aus Louisiana.

Dessen bester Scorer war Brandon Ingram, der das Spiel mit effizienten 30 Punkten beendete (14/21 FG, je 6 Rebounds und Assists). Ansonsten kamen noch C.J. McCollum (19, 9/24 FG), Trey Murphy (14) und Larry Nance Jr. (14) auf eine zweistellige Punkteausbeute. Für Letzteren war es das erste Double-Double der Saison (16 Rebounds, 7 offensiv), er war einer der Schlüsselspieler beim späten Comeback (Plus/Minus +15). Auf beiden Seiten fiel der Dreier schlecht (27,3 vs. 25,0 Prozent), die Pels trafen jedoch deutlich besser aus dem Feld (48,9 vs. 41,2 Prozent).

Zu Beginn des Schlussviertels sah es danach aus, als könnten die Clippers das Fehlen von George, der aufgrund von Corona passen musste, kompensieren. Letztlich waren die jeweils 27 Punkte von Reggie Jackson (9/22 FG, 2/9 3FG, 8 Assists, 7 Rebounds) und Marcus Morris Sr. (9/20 FG, 4/11 3FG, 9 Rebounds) nicht genug. Nicolas Batum verteidigte stark, traf aber keinen seiner 5 Dreier. Norman Powell (17) und Robert Covington (14) leisteten außerdem einen offensiven Beitrag. Isaiah Hartenstein kam nur sechs Minuten zum Einsatz und traf seinen einzigen Wurf (2 Punkte, 1 Rebound).

Die Gäste erwischten den deutlich besseren Start in die Partie, angeführt von 16 Ingram-Punkten (8/9 FG) ging der erste Abschnitt mit 30:22 an die Pels. Die Clippers hingegen trafen nur 34,6 Prozent aus dem Feld. Das zweite Viertel eröffneten die Pelicans mit einem 9:0-Lauf, ehe Hartenstein für die Gastgeber endlich wieder scorte. Doch auf Nance Jr. fanden die Clippers weiter keine Antwort.

Die Pelicans machten offensiv, was sie wollten, während L.A. sich seinerseits kaum offene Würfe erspielte. Bis auf 16 Punkte wuchs das Defizit an, ehe zumindest Jackson aufwachte. Die Umstellung auf ein kleines Lineup mit Batum für Ivica Zubac hielt den Rückstand zur Pause halbwegs in Grenzen - 56:46 Pels.

Pels sichern sich letztes Playoff-Ticket in irrer Schlussphase

Ohne Zubac starteten die Clippers in die zweite Halbzeit, was sich umgehend auszahlen sollte. Nach fünf Punkten von Morris versenkte Jackson einen weit offenen Dreier, die Pels hatten weiter auf eine Lineup mit zwei Big Men (Jonas Valanciunas und Jaxson Hayes) gesetzt, passten dies allerdings schnell an. Auch nach einer Auszeit ging der Run von L.A. weiter, die aggressiv verteidigten und Druck machten. Jackson besorgte mit einem Dreipunktspiel die erste Führung, das Spiel war viertelübergreifend innerhalb von vier Minuten um 14 Punkte gekippt!

Jackson attackierte gnadenlos den Korb, während Batums Einwechslung sich am defensiven Ende extrem auszahlte, weil er nach Switches auch gegen McCollum oder Ingram einen guten Job machte. Erster setzte symptomatisch für das Spiel Mitte des Viertels zwei Freiwürfe daneben, die Pelicans hatten nach knapp acht Minuten im Abschnitt gerade einmal 4 mickrige Pünktchen erzielt. Covingtons Dreier ließ den Rückstand auf 11 Zähler anwachsen. Zwei starke Drives von Powell sorgten dafür, dass die Clippers mit einem vermeintlich komfortablen Vorsprung ins Schlussviertel gingen. 84:74.

Head-Coach Willie Green fand offensichtlich die richtigen Worte, die Pelicans bekamen in der Folge wieder ein wenig Zugriff in der Defensive, Ingram verkürzte per Turnaround auf -7 und zwang Tyronn Lue zur Auszeit. Doch es änderte nichts, nach einem Ingram-Dunk und einem Alvarado-Dreier stand es plötzlich nur noch 85:87! Und wenige Sekunden später glich McCollum die Partie aus der Distanz sogar aus. Jackson stoppte den Lauf, Nance Jr. verstopfte sich gleich zweimal. Doch es blieb wild und unglaublich spannend, Murphy traf von Downtown erneut zum Ausgleich - und dann saß auch der Putback von Nance Jr. endlich (96:94).

Während es in der Crunchtime die Clippers waren, die offensiv kaum noch Lösungen fanden, erhöhte McCollum per Pullup auf +4 und L.A. ließ auf der Gegenseite gleich mehrere Chancen aus. Ein Dreier von Murphy fiel glücklich rein, Powells Dreier hielt die Gastgeber am Leben und nach einem Layup von Covington ging es in die Schlussminute (99:101). Die Clippers challengten ein Batum-Foul gegen Jones erfolglos, der an der Linie keine Nerven zeigte. Jackson traf 26 Sekunden vor Schluss nur einen Freiwurf (100:103). Die Pels hatten nun Probleme beim Einwurf, Nance vergab in der Folge beide Freiwürfe, doch auch der an die Linie geschickten Powell ließ einen liegen. Ein Dunk von Valanciunas machte alles klar.

In der Nacht auf Montag warten nun die topgesetzten Suns auf New Orleans. Sie sind laut ESPN Stats & Information erst das vierte Team der NBA-Geschichte, das nach einem 1-12-Start (oder schlechter) in die Saison noch die Playoffs erreicht - nach den 97er-Suns (0-13), den 85er-Cavs (1-12) und den 68er-Bulls (1-12).

Phoenix Suns vs. New Orleans Pelicans: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnis
118. April3 UhrPhoenix SunsNew Orleans Pelicans-
220. April4 UhrPhoenix SunsNew Orleans Pelicans-
323. AprilTBDNew Orleans PelicansPhoenix Suns-
425. April3.30 UhrNew Orleans PelicansPhoenix Suns-
5*27. AprilTBDPhoenix SunsNew Orleans Pelicans-
6*29. AprilTBDNew Orleans PelicansPhoenix Suns-
7*1. MaiTBDPhoenix SunsNew Orleans Pelicans-
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung