Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs: DeRozan mit Playoff-Rekord! Chicago Bulls schocken Champion Milwaukee Bucks

Von Robert Arndt
DeMar DeRozan legte in Milwaukee einen neuen persönlichen Playoff-Bestwert auf.

Die Chicago Bulls haben in Spiel 2 beim amtierenden Champion für eine kleine Überraschung gesorgt. Dank eines überragenden DeMar DeRozan gewinnen die Bulls bei den Milwaukee Bucks mit 114:110 und gleichen damit die Serie aus.

Milwaukee Bucks (3) - Chicago Bulls (6) 110:114 (BOXSCORE), Serie: 1-1

Das gelang vor allem dank eines deutlich verbesserten DeMar DeRozan, der aus der Mitteldistanz lange Zeit alles traf und erst im vierten Viertel etwas abkühlte. Mit 41 Punkten (16/31 FG, 9/9 FT) stellte der Forward mit 32 Jahren einen neuen Karrierebestwert für die Postseason auf, dazu kam der spielentscheidende Leger über Giannis Antetokounmpo knapp 20 Sekunden vor dem Ende.

Aber es war nicht nur DeRozan. Nikola Vucevic (24, 10/18, 13 Rebounds) und Zach LaVine (20, 7/13) versenkten in der Crunchtime wichtige Dreier, während Alex Caruso (9, 10 Assists) sich defensiv aufopferte und sogar ein Offensiv-Foul gegen Giannis zog. Der Grieche stemmte sich am Ende noch einmal gegen die Niederlage, sein Beinahe-Triple-Double aus 33 Punkten (11/20 FG, 11/18 FT), 18 Rebounds und 9 Assists reichte aber nicht aus.

Am Ende fehlten Milwaukee auch ein wenig die Alternativen. Khris Middleton (18, 8 Assists) musste Mitte des vierten Viertels mit Knieproblemen raus, Bobby Portis spielte nur 6 Minuten in der ersten Halbzeit. Der Center bekam einen Ellenbogen von Tristan Thompson ins Gesicht und sah danach mit dem rechten Auge nur noch verschwommen.

Middleton traf es noch schlimmer. Wie Bucks-Coach Mike Budenholzer nach der Partie verkündete, hat sich der Forward eine Bänderdehnung zugezogen, ein MRT soll am Donnerstag Klarheit schaffen, wie lange der All-Star ausfallen könnte. Brook Lopez (25, 9/16) wusste noch zu gefallen, während Jrue Holiday (15, 6/16, 6 TO) sehr wechselhaft agierte.

In Spiel 1 trafen die Bulls noch kaum einen Blumentopf, in dieser Partie lief es von Beginn an deutlich besser. Gleich fünf verschiedene Spieler trafen im ersten Viertel einen Dreier, ein 9:0-Start war ein frühes Ausrufezeichen der Bulls. Der Champion begann dagegen fahrig und erhielt kaum Zugriff. Auch Antetokounmpo dominierte nicht wie noch vor einigen Tagen. Stattdessen waren es Rollenspieler wie Lopez oder Wesley Matthews, die mit Dreiern die Offense am Laufen hielten.

DeRozan verhindert Bucks-Comeback

Die Bulls setzten sich dann zum Ende des zweiten Viertels erstmals ab, mit einem 13:2-Lauf und erspielten sich die Gäste eine 14-Punkte-Führung, wobei DeRozan diesmal mehr Erfolg aus der Mitteldistanz hatte. Dazu waren auch Vucevic und LaVine im Rhythmus. Auf Seiten des Bucks spielte Holiday eine ganz schwache erste Halbzeit. Nur 6 Zähler, dazu 5 Turnover und 3 Fouls waren nicht der Anspruch des Spielmachers.

An diesem Rückstand hatten die Bucks auch ordentlich zu knabbern. Middleton wurde zwar mit drei Dreiern am Stück langsam warm, doch DeRozan scorte munter weiter und hielt die Gastgeber so auf Distanz. Erst zum Ende des Viertels schien das Momentum zu kippen. Giannis legte einen persönlichen 7:0-Lauf hin, räumte dann DeRozan spektakulär ab und Middleton netzte den Dreier mit Foul. Innerhalb von knapp vier Minuten war der Vorsprung der Bulls fast aufgebraucht, nur dank der Brillanz von DeRozan nahmen die Gäste eine 87:80-Führung mit in den Schlussabschnitt.

Dort machte DeRozan einfach weiter, die Bulls machten weitere 9 Zähler am Stück. Die Bucks verzichteten meist auf Double Teams, wohl ein Fehler. Zu allem Überfluss musste dann Middleton auch noch mit Knieproblemen Mitte des Abschnitts raus, doch der Champion war noch nicht geschlagen. Giannis brachte die Bucks mit Drives wieder heran, Lopez verkürzte eine Minute vor Schluss per And-1 auf -3.

Chicago vergab danach mehrfach, aber die Bucks bekamen die Finger einfach nicht an den Rebound und so war es DeRozan, der furchtlos in die Zone zog und schließlich über Antetokounmpo den Korbleger versenkte. Es war die Entscheidung, die Bucks konnten nicht mehr kontern.

Bucks vs. Bulls: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnis
118. April0.30 UhrMilwaukee BucksChicago Bulls93:86
221. April3.30 UhrMilwaukee BucksChicago Bulls110:114
323. April2.30 UhrChicago BullsMilwaukee Bucks-
424. April19 UhrChicago BullsMilwaukee Bucks-
528. AprilTBDMilwaukee BucksChicago Bulls-
6*30. AprilTBDChicago BullsMilwaukee Bucks-
7*1. MaiTBDMilwaukee BucksChicago Bulls-

*falls nötig

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung