Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News: LeBron James schwärmt von "big-time shot" von Russell Westbrook für die Lakers

Von Philipp Jakob
LeBron James und Russell Westbrook konnten in Toronto endlich wieder einen Sieg feiern.

Die Los Angeles Lakers haben nach drei Pleiten in Folge endlich wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Den Sieg im Overtime-Krimi in Toronto ermöglichte auch Russell Westbrook, der L.A. überhaupt erst in die Verlängerung gerettet hatte. Dafür gab es ein Sonderlob von LeBron James.

Der King beobachtete Westbrooks Dreierversuch bei einem Drei-Punkte-Rückstand in den finalen Sekunden der regulären Spielzeit zunächst allerdings mit Sorge: "Ich habe vor allem auf seine Füße geschaut, er kam der Dreipunktelinie sehr nahe. Ich habe gesehen, wie er auf die Linie getreten ist, dann hat er seinen Fuß zurückgezogen, bevor er geworfen hat."

Der Dreier landete im Korb - der Ausgleich bei nur noch 0,9 Sekunden auf der Uhr. Anschließend sicherte sich Los Angeles in der Overtime den knappen 128:123-Auswärtssieg. LeBron wusste, bei wem er sich dafür auch zu bedanken hatte: "Da hat er seinen großen Basketball-IQ gezeigt. Das war ein big-time shot von einem big-time player."

Erst wenige Sekunden zuvor hatte Westbrook einen ebenfalls extrem wichtigen Wurf aber kläglich danebengesetzt. Ebenfalls bei -3 gut 12 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit schnappte er sich einen Offensiv-Rebound nach einem LeBron-Fehlwurf, trat hinter die Dreierlinie und setzte seinen Triple an die Seite des Backboads. Davon ließ er sich aber nicht kleinkriegen, im nächsten Spielzug sicherte er sich einen Steal und markierte doch noch den Ausgleich.

In der anschließenden Pressekonferenz hatte Westbrook auf die Frage, wie er die Kritik an seinen teils üblen Fehlwürfen in der laufenden Saison - wie der in Toronto kurz vor Schluss - ausblendet, eine recht simple Antwort parat: "Ich habe 23.000 Punkte. Wie wäre es damit?"

LeBron James kurz vor nächstem Meilenstein

"Während dieses kompletten Jahres mit all den Hochs und Tiefs, den guten und den schlechten Tagen, habe ich mich immer auf meinen Glauben gestützt", sagte Westbrook. "Für mich ist es sehr wichtig, dass ich dem treu bleibe, denn am Ende wird alles gut laufen. Ein Abend wie heute ist der Grund, warum ich meinem Glauben treu bleibe."

Nicht nur wegen des wichtigen Wurfs, der die Lakers in die Overtime rettete, machte Westbrook eines seiner besten Spiele der vergangenen Wochen. Er beendete die Partie mit 22 Punkten (8/18 FG), 10 Rebounds und 10 Assists bei 4 Turnover. "Er hat einen großartigen Job gemacht, unser Team anzuführen, indem er unsere Spielzüge organisiert hat", lobte Head Coach Frank Vogel. "Er hat nicht nur Plays für sich selbst gemacht, sondern die gesamte Gruppe organisiert."

Zudem lieferte auch James eine weitere starke Partie ab. Mit 36 Punkten (15/26 FG), 9 Rebounds und 7 Assists war er der beste Laker an diesem Abend. Erstmals seit der All-Star-Pause haben die Lakers somit ein Spiel gewinnen können, ohne dass LeBron mindestens 50 Punkte auflegt.

"Dass wir hier in Toronto in einer sehr feindseligen Atmosphäre das Spiel gewinnen konnten und die Art und Weise, wie wir gewonnen haben, war sehr wichtig für dieses Team", erklärte James

Der 37-Jährige benötigt nun nur noch 20 Punkte, um in der All-Time-Scoring-Liste Karl Malone vom zweiten Platz zu verdrängen. Ob es in der Nacht auf Sonntag gegen die Wizards schon so weit sein wird, ließ Coach Vogel noch offen. Womöglich wird er im zweiten Teil des Back-to-Backs geschont, in dem Fall könnte er den Meilenstein in seiner alten Heimat Cleveland in der Nacht auf Dienstag feiern.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung