Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News - Kyrie Irving nach erstem Heimspiel in Brooklyn: "Gibt niemanden, der mich versklavt!"

Von Ole Frerks
Kyrie Irving konnte gegen Charlotte erstmals in dieser Saison ein Heimspiel absolvieren.

Kurz vor dem Ende der Regular Season wurde in New York das Impfmandat aufgehoben und der ungeimpfte Kyrie Irving konnte erstmals in dieser Spielzeit ein Heimspiel absolvieren. Nach der Pleite gegen die Charlotte Hornets gab sich der 30-Jährige dankbar.

"Ich habe heute einfach versucht, so gut wie möglich am Boden zu bleiben", sagte Irving. "Ich nehme alles, was heute passiert ist, nicht für selbstverständlich; es war historisch. Ich bin dankbar, dass ich die Chance hatte, mit meinen Brüdern dort draußen zu sein."

Irving konnte bis zu der 110:119-Niederlage gegen die Hornets in dieser Spielzeit kein Heimspiel absolvieren, da er sich nicht gegen COVID-19 impfen lassen wollte. Das Impfmandat für Athleten und Entertainer wurde nun jedoch in der vergangenen Woche aufgehoben.

"Heute Nacht war meine Anwesenheit dort draußen größer als das Basketball-Spiel", sagte Irving. "Ich habe viele Individuen repräsentiert, die in einer ähnlichen Situation sind wie ich. Jetzt, wo ich spielen darf, denke ich, wir sollten für alle geöffnet sein."

Irving kam in der Partie auf 16 Punkte und 11 Assists, war allerdings nicht so treffsicher wie zuletzt (6/22 FG) und konnte die Niederlage nicht verhindern. "Es war nicht das Resultat, das ich haben wollte", sagte der Point Guard, der im Anschluss noch einmal seine Motivation für die Impfverweigerung erklärte, die ihn große Teile der Regular Season gekostet hat.

Der neue NBA-Newsletter von SPOX-Experte Ole Frerks pünktlich zu den Playoffs - jetzt anmelden!

Kyrie Irving: "Gibt niemanden, der mich versklavt"

"Ich habe es sehr klar gemacht, dass es nie nur um mich ging", sagte Irving. "Es ging auch in dieser Saison nicht darum, einfach nur eine Position zu beziehen. Ich wollte sicherstellen, dass ich dafür einstehe, woran ich glaube, für Freiheit. Ich denke, dieses Wort wird in unserer Gesellschaft nicht genug definiert. Die Freiheit, Entscheidungen für sich selbst zu treffen, ohne dass einem irgendjemand sagt, was man zu tun hat."

Irving durfte zunächst auch nicht an Auswärtsspielen teilnehmen, da die Nets ursprünglich entschieden hatten, ihn nicht als Teilzeitspieler beschäftigen zu wollen. Diverse Ausfälle im Zuge der Corona-Pandemie führten aber dazu, dass sie diese Entscheidung schon lange revidiert haben - das Spiel gegen Charlotte war Irvings 22. Einsatz in dieser Saison.

"Ich stehe für Freiheit ein, in allen Aspekten meines Lebens. Es gibt niemanden, der mich versklavt, niemanden, der mir sagt, was ich tun soll", sagte Irving, der zudem erklärte: "Ich habe nichts vergessen, was irgendjemand über mich gesagt hat."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung