Cookie-Einstellungen

Vogel gefeuert! Wie die Lakers zum Scherbenhaufen wurden

 
Die Los Angeles Lakers haben seit der Ankunft von LeBron James im Jahr 2018 viele Höhen und Tiefen durchgemacht, aktuell zeigt die Tendenz des Champions von 2020 wieder klar in die falsche Richtung.
© getty
Die Los Angeles Lakers haben seit der Ankunft von LeBron James im Jahr 2018 viele Höhen und Tiefen durchgemacht, aktuell zeigt die Tendenz des Champions von 2020 wieder klar in die falsche Richtung.
Die Lakers beendeten die Saison mit einer 33-49-Bilanz, verpassten das Play-In und feuerten jetzt Coach Vogel. Doch wie konnte aus dem Champion, der vor rund 18 Monaten die Bubble in Miami dominiert hat, so ein Scherbenhaufen werden?
© getty

Die Lakers beendeten die Saison mit einer 33-49-Bilanz, verpassten das Play-In und feuerten jetzt Coach Vogel. Doch wie konnte aus dem Champion, der vor rund 18 Monaten die Bubble in Miami dominiert hat, so ein Scherbenhaufen werden?

Alles begann am 9. Juli 2018. Nach ewigen Spekulationen unterschrieb der King einen Vierjahresvertrag über 153,5 Millionen Dollar bei den Lakers und gab sein Ziel direkt unverwunden aus: "Wir wollen eine Championship gewinnen."
© getty
Alles begann am 9. Juli 2018. Nach ewigen Spekulationen unterschrieb der King einen Vierjahresvertrag über 153,5 Millionen Dollar bei den Lakers und gab sein Ziel direkt unverwunden aus: "Wir wollen eine Championship gewinnen."
Und nicht einmal 24 Stunden später waren die Folgen der LeBron-Ankunft zu spüren. SVI MYKHAILIUK und LeBrons alter Kumpel LANCE STEPHENSON sowie Center JaVALE McGEE wurden für je ein Jahr verpflichtet.
© getty
Und nicht einmal 24 Stunden später waren die Folgen der LeBron-Ankunft zu spüren. SVI MYKHAILIUK und LeBrons alter Kumpel LANCE STEPHENSON sowie Center JaVALE McGEE wurden für je ein Jahr verpflichtet.
Bereits zuvor hatte GM Rob Pelinka zwei wichtige Transaktionen getätigt. RAJON RONDO und KENTAVIOUS CALDWELL-POPE unterschrieben zunächst ebenfalls für je ein Jahr in der Stadt der Engel.
© getty
Bereits zuvor hatte GM Rob Pelinka zwei wichtige Transaktionen getätigt. RAJON RONDO und KENTAVIOUS CALDWELL-POPE unterschrieben zunächst ebenfalls für je ein Jahr in der Stadt der Engel.
Dass alle neuen Spieler Einjahresverträge erhielten, war natürlich kein Zufall. Die Blicke waren auf die Free Agency 2019 und KAWHI LEONARD gerichtet, den sie mit einem Max-Vertrag nach L.A. locken wollten. Dafür brauchte es aber natürlich Cap Space.
© getty
Dass alle neuen Spieler Einjahresverträge erhielten, war natürlich kein Zufall. Die Blicke waren auf die Free Agency 2019 und KAWHI LEONARD gerichtet, den sie mit einem Max-Vertrag nach L.A. locken wollten. Dafür brauchte es aber natürlich Cap Space.
Zwei Wochen später kam dann noch MICHAEL BEASLEY dazu (ein Jahr), wodurch die Kaderplanung abgeschlossen war. Die jungen Wilden LONZO BALL, BRANDON INGRAM, JOSH HART und KYLE KUZMA wurden allesamt per Team-Option gehalten und die erste LBJ-Saison begann.
© getty
Zwei Wochen später kam dann noch MICHAEL BEASLEY dazu (ein Jahr), wodurch die Kaderplanung abgeschlossen war. Die jungen Wilden LONZO BALL, BRANDON INGRAM, JOSH HART und KYLE KUZMA wurden allesamt per Team-Option gehalten und die erste LBJ-Saison begann.
Und diese startete zunächst auch relativ erfolgreich. Die Lakers gingen mit einer Bilanz von 20-14 in das lang ersehnte Christmas-Day-Duell gegen die Warriors, was dann auch zum Wendepunkt der Saison wurde - aber im negativen Sinne.
© getty
Und diese startete zunächst auch relativ erfolgreich. Die Lakers gingen mit einer Bilanz von 20-14 in das lang ersehnte Christmas-Day-Duell gegen die Warriors, was dann auch zum Wendepunkt der Saison wurde - aber im negativen Sinne.
LeBron verletzte sich im dritten Viertel an der linken Leiste und fiel in der Folge für 17 Spiele aus, von denen L.A. 12 verlor. Auch nach seinem Comeback war LBJ merklich unfit und die Lakers zogen ihn Ende März schließlich aus dem Verkehr.
© getty
LeBron verletzte sich im dritten Viertel an der linken Leiste und fiel in der Folge für 17 Spiele aus, von denen L.A. 12 verlor. Auch nach seinem Comeback war LBJ merklich unfit und die Lakers zogen ihn Ende März schließlich aus dem Verkehr.
Zuvor gab es aber noch einige kleinere Transaktionen. Veteran TYSON CHANDLER unterschrieb für ein Jahr, MYKHAILIUK ging für einen Zweitrundenpick und REGGIE BULLOCK nach Detroit, MIKE MUSCALA kam für BEASLEY und IVICA ZUBAC von den Clippers.
© getty
Zuvor gab es aber noch einige kleinere Transaktionen. Veteran TYSON CHANDLER unterschrieb für ein Jahr, MYKHAILIUK ging für einen Zweitrundenpick und REGGIE BULLOCK nach Detroit, MIKE MUSCALA kam für BEASLEY und IVICA ZUBAC von den Clippers.
Auf Platz 10 liegend verpassten sie die Playoffs, durften dafür aber im Draft an vierter Stelle ziehen. Dieser wurde zu DE’ANDRE HUNTER, zudem tradeten die Lakers noch für die Draft-Rechte an TALEN HORTON-TUCKER (#46), der einen Zweitrundenpick kostete.
© getty
Auf Platz 10 liegend verpassten sie die Playoffs, durften dafür aber im Draft an vierter Stelle ziehen. Dieser wurde zu DE’ANDRE HUNTER, zudem tradeten die Lakers noch für die Draft-Rechte an TALEN HORTON-TUCKER (#46), der einen Zweitrundenpick kostete.
Bereits einen Monat zuvor hatte das Team aber eine wichtige Entscheidung im Front Office getroffen. Coach LUKE WALTON war nach dem Verpassen der Playoffs entlassen und FRANK VOGEL für drei Jahre geholt worden. Zugleich kam auch JASON KIDD als Assistent.
© getty
Bereits einen Monat zuvor hatte das Team aber eine wichtige Entscheidung im Front Office getroffen. Coach LUKE WALTON war nach dem Verpassen der Playoffs entlassen und FRANK VOGEL für drei Jahre geholt worden. Zugleich kam auch JASON KIDD als Assistent.
Am 6. Juli folgte dann der ganz große Knall. Kawhi entschied sich kurz vor der Trade-Deadline für die Clippers und am selben Tag schnappten die Lakers sich ANTHONY DAVIS in einem Monster-Trade von den New Orleans Pelicans.
© getty
Am 6. Juli folgte dann der ganz große Knall. Kawhi entschied sich kurz vor der Trade-Deadline für die Clippers und am selben Tag schnappten die Lakers sich ANTHONY DAVIS in einem Monster-Trade von den New Orleans Pelicans.
Im Gegenzug verscherbelte L.A. sein halbes Team: BALL, INGRAM, HUNTER, HART und zwei Erstundenpicks gingen in den Big Easy, die beiden Deutschen MORITZ WAGNER, ISAAC BONGA sowie JERMERRIO JONES und ein Zweitrundenpick wanderten nach Washington.
© getty
Im Gegenzug verscherbelte L.A. sein halbes Team: BALL, INGRAM, HUNTER, HART und zwei Erstundenpicks gingen in den Big Easy, die beiden Deutschen MORITZ WAGNER, ISAAC BONGA sowie JERMERRIO JONES und ein Zweitrundenpick wanderten nach Washington.
Anstelle von Kawhi unterschrieb zumindest Ex-Star DeMARCUS COUSINS bei den Lakers, genau wie QUINN COOK und ALEX CARUSO (alle ein Jahr). Zudem verlängerten KCP, McGEE und RONDO für je zwei Jahre.
© getty
Anstelle von Kawhi unterschrieb zumindest Ex-Star DeMARCUS COUSINS bei den Lakers, genau wie QUINN COOK und ALEX CARUSO (alle ein Jahr). Zudem verlängerten KCP, McGEE und RONDO für je zwei Jahre.
TROY DANIELS, JARED DUDLEY, DWIGHT HOWARD (alle für ein Jahr) und Defensivspezialist AVERY BRADLEY (zwei Jahre) komplettierten schließlich das Roster. KUZMAS Team-Option wurde zudem gezogen.
© getty
TROY DANIELS, JARED DUDLEY, DWIGHT HOWARD (alle für ein Jahr) und Defensivspezialist AVERY BRADLEY (zwei Jahre) komplettierten schließlich das Roster. KUZMAS Team-Option wurde zudem gezogen.
Mit Davis waren die Lakers umgehend das Top-Team im Westen und sahen wie der Favorit auf den Titel aus. Anfang März entließen die Lakers COUSINS und DANIELS und sicherten sich stattdessen die Dienste von DION WAITERS und MARKIEFF MORRIS.
© getty
Mit Davis waren die Lakers umgehend das Top-Team im Westen und sahen wie der Favorit auf den Titel aus. Anfang März entließen die Lakers COUSINS und DANIELS und sicherten sich stattdessen die Dienste von DION WAITERS und MARKIEFF MORRIS.
Dann kam aber Corona und die NBA wurde am 11. März zunächst für 30 Tage und dann auf unbestimmte Zeit stillgelegt. Die Lakers grüßten zu diesem Zeitpunkt mit einer Bilanz von 49-14 von der Spitze der Western Conference.
© getty
Dann kam aber Corona und die NBA wurde am 11. März zunächst für 30 Tage und dann auf unbestimmte Zeit stillgelegt. Die Lakers grüßten zu diesem Zeitpunkt mit einer Bilanz von 49-14 von der Spitze der Western Conference.
Vor dem Restart in der Orlando-Bubble entschied sich BRADLEY, die Saison nicht weiterspielen zu wollen, stattdessen zauberte GM LeBron seinen alten Weggefährten J.R. SMITH aus dem Hut, der bis zum Saisonende unterschrieb.
© getty
Vor dem Restart in der Orlando-Bubble entschied sich BRADLEY, die Saison nicht weiterspielen zu wollen, stattdessen zauberte GM LeBron seinen alten Weggefährten J.R. SMITH aus dem Hut, der bis zum Saisonende unterschrieb.
Der Ausgang in Orlando ist bekannt, in den Finals setzten die Lakers sich in sechs Spielen gegen die Heat durch und LeBron durfte seine erste Championship für seine neuen Farben bejubeln.
© getty
Der Ausgang in Orlando ist bekannt, in den Finals setzten die Lakers sich in sechs Spielen gegen die Heat durch und LeBron durfte seine erste Championship für seine neuen Farben bejubeln.
Im anschließenden Draft schnappten die Lakers sich an Position 28 JADEN McDANIELS, der umgehend mitsamt DANNY GREEN nach Oklahoma verschifft wurde. Im Gegenzug kam DENNIS SCHRÖDER in die Stadt der Engel.
© getty
Im anschließenden Draft schnappten die Lakers sich an Position 28 JADEN McDANIELS, der umgehend mitsamt DANNY GREEN nach Oklahoma verschifft wurde. Im Gegenzug kam DENNIS SCHRÖDER in die Stadt der Engel.
Dort ersetzte er die abgewanderten RONDO (Hawks) und BRADLEY (Heat), anstelle von GREEN schnappte L.A. sich WESLEY MATTHEWS für ein Jahr. Die Krönung der Free Agency war dann MONTREZL HARRELL, der vom Stadtrivalen kam und für zwei Jahre unterschrieb.
© getty
Dort ersetzte er die abgewanderten RONDO (Hawks) und BRADLEY (Heat), anstelle von GREEN schnappte L.A. sich WESLEY MATTHEWS für ein Jahr. Die Krönung der Free Agency war dann MONTREZL HARRELL, der vom Stadtrivalen kam und für zwei Jahre unterschrieb.
Um Platz für MARC GASOL zu schaffen, verschifften sie dann McGEE zu den Cavs, im Gegenzug kamen ALPHONSO McKENNIE UND JORDAN BELL, der umgehend entlassen wurde. Zugleich musste auch COOK sich ein neues Zuhause suchen.
© getty
Um Platz für MARC GASOL zu schaffen, verschifften sie dann McGEE zu den Cavs, im Gegenzug kamen ALPHONSO McKENNIE UND JORDAN BELL, der umgehend entlassen wurde. Zugleich musste auch COOK sich ein neues Zuhause suchen.
Auch große Verlängerungen gingen über die Bühne: MORRIS und DUDLEY verlängerten für ein Jahr, KCP und KUZMA für drei Jahre, LeBRON für zwei Jahre und AD unterschrieb seinen Max-Vertrag über fünf Jahre.
© getty
Auch große Verlängerungen gingen über die Bühne: MORRIS und DUDLEY verlängerten für ein Jahr, KCP und KUZMA für drei Jahre, LeBRON für zwei Jahre und AD unterschrieb seinen Max-Vertrag über fünf Jahre.
Von vielen wurden die Lakers durch diese Moves als klarer Favorit auf einen Repeat angesehen, doch die Saison ging in die Hose. Von vielen Verletzungen, Corona-Ausfällen und Unstimmigkeiten überschattet, beendeten die Lakers die Saison nur auf Platz 7.
© getty
Von vielen wurden die Lakers durch diese Moves als klarer Favorit auf einen Repeat angesehen, doch die Saison ging in die Hose. Von vielen Verletzungen, Corona-Ausfällen und Unstimmigkeiten überschattet, beendeten die Lakers die Saison nur auf Platz 7.
Da halfen auch die Verpflichtungen der Veteranen ANDRE DRUMMOND und BEN McLEMORE Ende März nichts, die jeweils bis zum Ende der Saison zum Minimum unterschrieben.
© getty
Da halfen auch die Verpflichtungen der Veteranen ANDRE DRUMMOND und BEN McLEMORE Ende März nichts, die jeweils bis zum Ende der Saison zum Minimum unterschrieben.
Im Play-In setzen sie sich immerhin gegen die Warriors im direkten Duell durch, in Runde eins gegen die späteren Finals-Teilnehmer aus Phoenix hagelte es aber eine 2:4-Niederlage in der Serie.
© getty
Im Play-In setzen sie sich immerhin gegen die Warriors im direkten Duell durch, in Runde eins gegen die späteren Finals-Teilnehmer aus Phoenix hagelte es aber eine 2:4-Niederlage in der Serie.
Dieses Ergebnis nahm das Front Office zum Anlass, um den Kader erneut komplett auf links zu krempeln. Pelinka und Co. setzten alles auf eine Karte und holten sich RUSSELL WESTBROOK mitsamt seines dicken Vertrags von den Wizards.
© getty
Dieses Ergebnis nahm das Front Office zum Anlass, um den Kader erneut komplett auf links zu krempeln. Pelinka und Co. setzten alles auf eine Karte und holten sich RUSSELL WESTBROOK mitsamt seines dicken Vertrags von den Wizards.
In einem Fünf-Team-Trade schickten sie dafür HARRELL, KUZMA und KCP zu den Wizards, zudem wurde ISAIAH JACKSON nach Indiana verfrachtet. Gleichzeitig entschieden sie sich dagegen, CARUSO zu halten, der ein neues Zuhause in Chicago fand.
© getty
In einem Fünf-Team-Trade schickten sie dafür HARRELL, KUZMA und KCP zu den Wizards, zudem wurde ISAIAH JACKSON nach Indiana verfrachtet. Gleichzeitig entschieden sie sich dagegen, CARUSO zu halten, der ein neues Zuhause in Chicago fand.
Auch SCHRÖDER verließ das Team wieder, nachdem er einen Vierjahresvertrag über 84 Mio. im Frühjahr abgelehnt hatte. Größere Verträge unterzeichneten dagegen HORTON-TUCKER (drei Jahre) und KENDRICK NUNN (zwei Jahre), der aus Miami kam.
© getty
Auch SCHRÖDER verließ das Team wieder, nachdem er einen Vierjahresvertrag über 84 Mio. im Frühjahr abgelehnt hatte. Größere Verträge unterzeichneten dagegen HORTON-TUCKER (drei Jahre) und KENDRICK NUNN (zwei Jahre), der aus Miami kam.
Der quasi kein Cap-Space mehr vorhanden war, füllten die Lakers die restlichen Kaderplätze mit Minimum-Verträgen auf. WAYNE ELLINGTON, MALIK MONK, HOWARD, CARMELO ANTHONY, KENT BAZEMORE kamen, genau wie TREVOR ARIZA, RAJON RONDO und DeANDRE JORDAN.
© getty
Der quasi kein Cap-Space mehr vorhanden war, füllten die Lakers die restlichen Kaderplätze mit Minimum-Verträgen auf. WAYNE ELLINGTON, MALIK MONK, HOWARD, CARMELO ANTHONY, KENT BAZEMORE kamen, genau wie TREVOR ARIZA, RAJON RONDO und DeANDRE JORDAN.
GASOL wurde gemeinsam mit einem Zweitrundenpick nach Memphis geschickt, dafür erhielten die Lakers die Rechte an WANG ZHELIN, der aber nie für das Team auflief. Für zwei Jahre nahmen die Lakers zudem den ungedrafteten AUSTIN REAVES unter Vertrag.
© getty
GASOL wurde gemeinsam mit einem Zweitrundenpick nach Memphis geschickt, dafür erhielten die Lakers die Rechte an WANG ZHELIN, der aber nie für das Team auflief. Für zwei Jahre nahmen die Lakers zudem den ungedrafteten AUSTIN REAVES unter Vertrag.
Auch BRADLEY wurde für den Rest der Saison zurückgeholt, RONDO ging Anfang Januar mitsamt den Rechten an ZHELIN weiter nach Cleveland. Dafür gab es erneut Rechte, diesmal an LOUIS LABEYRIE, der aber immer noch in Spanien spielt.
© getty
Auch BRADLEY wurde für den Rest der Saison zurückgeholt, RONDO ging Anfang Januar mitsamt den Rechten an ZHELIN weiter nach Cleveland. Dafür gab es erneut Rechte, diesmal an LOUIS LABEYRIE, der aber immer noch in Spanien spielt.
Da die Saison komplett entgegen der Erwartungen verlief, rankten sich um die Trade-Deadline massig Gerüchte um das Team. Aufgrund der nicht vorhandenen Assets mussten die Lakers aber die Füße stillhalten und schnappten sich keinen einzigen Spieler.
© getty
Da die Saison komplett entgegen der Erwartungen verlief, rankten sich um die Trade-Deadline massig Gerüchte um das Team. Aufgrund der nicht vorhandenen Assets mussten die Lakers aber die Füße stillhalten und schnappten sich keinen einzigen Spieler.
STANLEY JOHNSON wurde immerhin nach zwei Zehntagesverträgen für zwei Jahre unter Vertrag genommen, für den entlassenen JORDAN kam D.J. AUGUSTIN nach Hollywood.
© getty
STANLEY JOHNSON wurde immerhin nach zwei Zehntagesverträgen für zwei Jahre unter Vertrag genommen, für den entlassenen JORDAN kam D.J. AUGUSTIN nach Hollywood.
Damit sind aus dem Championship-Kader von 2020 nur noch vier Spieler übrig (LeBron, Davis, THT und Howard), vom 2017/18er-Kader aus der Pre-LeBron-Ära kein einziger mehr!
© getty
Damit sind aus dem Championship-Kader von 2020 nur noch vier Spieler übrig (LeBron, Davis, THT und Howard), vom 2017/18er-Kader aus der Pre-LeBron-Ära kein einziger mehr!
Zudem ist es auch um die Zukunft der Lakers nach der LeBron-Ära nicht besonders gut bestellt. Durch die vielen Trades hat das Team erst 2026 wieder einen eigenen Erstrundenpick, der aber ab Sommer auch wieder verschifft werden darf (und wird).
© getty
Zudem ist es auch um die Zukunft der Lakers nach der LeBron-Ära nicht besonders gut bestellt. Durch die vielen Trades hat das Team erst 2026 wieder einen eigenen Erstrundenpick, der aber ab Sommer auch wieder verschifft werden darf (und wird).
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung