Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Posterdunk und Triple-Double! Luka Doncic führt Comeback der Mavericks gegen Sixers an

Von Ruben Martin
Luka Doncic legte das 44. Triple-Double seiner Karriere auf.

In einem Spiel mit langer Unterbrechung und einem Poster-Dunk von Luka Doncic haben die Dallas Mavericks die Philadelphia 76ers mit 107:98 geschlagen. Doncic verbuchte ein Triple-Double und führte ein Comeback seines Teams an.

Dallas Mavericks (30-23) - Philadelphia 76ers (31-21) 107:98 (BOXSCORE)

33 Punkte, 13 Rebounds und 15 Assists verbuchte Doncic bei 13/28 aus dem Feld, nur der Dreier wollte nicht wirklich fallen (1/6). In einem wilden dritten Viertel setzte Doncic zudem ein Ausrufezeichen auf das Comeback der Mavericks mit einem krachenden Dunk über Andre Drummond. Dabei sah es eine Weile lang danach aus, als würde den Mavs ihre eigene Halle zum Verhängnis werden.

Joel Embiid erwischte einen guten Start ins Spiel, war jedoch besonders im entscheidenden dritten Viertel unauffällig mit nur drei Punkten. Seine 27 Punkte (7/17 FG, 11/14 FT), 13 Rebounds, 4 Assists und 3 Blocks stellten sich als zu wenig heraus, die Sixers kamen zwar auf eine sehr gute Wurfquote von 51,4 Prozent, nahmen jedoch 15 Würfe weniger als Dallas. Tyrese Maxey unterstützte mit 18 Zählern (7/12 FG) und 6 Assists, Tobias Harris (13, 6/8 FG, 6 Assists), Seth Curry sowie Reservist Georges Niang (13, 3/4 3P) erreichten noch Double-Digits.

Für Dallas erzielten alle Starter mindestens 13 Punkte, Head Coach Jason Kidd ließ seine Bankspieler nicht viel auf dem Parkett stehen. Reggie Bullock steuerte 20 Punkte bei 4/11 Triples bei, Jalen Brunson legte 19 Punkte (7/15 FG) und 4 Assists auf.

Dallas war gut ins Spiel gestartet (6/12 FG), die ersten Minuten des Spiels wirken im Nachhinein jedoch ohnehin wie eine andere Partie. Denn nach einer Aktion bei der Dwight Powell am Ring zog machte Doncic die Referees unmittelbar darauf aufmerksam, dass der Ring, auf den die Mavericks warfen, schräg hing. Das Spiel wurde nach knapp sechs gespielten Minuten pausiert beim Stand von 19:14 für Philadelphia.

44 Minuten Unterbrechung wegen Korbanlage

Einige Spieler, darunter Boban Marjanovic, versuchten kurzerhand sich an den Ring zu hängen um ihn gerade zu bekommen, ohne Erfolg. Nach weiteren Versuchen durch die Crew der Mavericks wurde die gesamte Korbanlage abtransportiert und ersetzt, dann bekamen die Spieler noch kurz Zeit um sich neu aufzuwärmen. Nach insgesamt 44 Minuten Unterbrechung wurde das Spiel dann fortgesetzt.

Die Mavericks wirkten anschließend völlig von der Rolle, Philly baute seine Führung früh im zweiten Viertel auf +16 aus. Ohne Kristaps Porzingis und Maxi Kleber, dessen Ausfall aufgrund einer Verletzung im linken Knie kurz vor Spielbeginn mitgeteilt wurde, hatten die Mavs nur Powell und Marquese Chriss an Big Men aus der gewohnten Rotation zur Verfügung gegen Joel Embiid.

Powell kam schon im ersten Viertel viel zu spät zu einem Dunk von Matisse Thybulle und holte sich denkbar ungeschickt sein zweites Foul ab, so dass noch im ersten Viertel Boban Marjanovic erstmals seit Ende Dezember wieder zum Einsatz kam, mehr als drei Minuten wurden es jedoch nicht für den Publikumsliebling, der per Hakenwurf zum 53:63 zur Pause verkürzte und für tobenden Jubel sorgte.

Zuvor war Jalen Brunson mit elf Punkten innerhalb von vier Minuten im zweiten Viertel daran beteiligt, dass die Sixers sich nicht noch weiter absetzten. Brunson leitete auch das Comeback nach der Pause ein mit vier schnellen Punkten, bevor Doncic sich mit seinem ersten Dunk des Spiels meldete - es war laut der Fernsehcrew erst sein zweiter Dunk der gesamten Saison, sein dritter sollte noch folgen, und wie!

Doncic mit Posterdunk über Drummond

Mit 3:36 Minuten zu spielen im dritten Viertel glich Doncic mit einem Dreipunktespiel bei 76:76 aus, der erste Gleichstand seit der langen Unterbrechung. Dallas setzte zu diesem Zeitpunkt eine Zonenverteidigung mit großem Erfolg ein, die Sixers schienen davon auf dem falschen Fuß erwischt und hatten keine gute Antwort.

Zur Krönung des dritten Viertels (32:15 für Dallas) ging Doncic mit Chriss ins Pick'n'Roll, zog zum Korb und haute dort einen einhändigen Dunk über den ausgestreckten Arm von Drummond. Die Mavs waren auf einem 14:2-Lauf, Doncic flexte vor seinen Heimfans.

Im letzten Viertel wechselte die Führung wieder hin und her, bis Doncic mit drei Assists in Folge an einer Führung der Mavs von +7 beteiligt war. Embiid leistete noch Gegenwehr mit einem Dreier, Philadelphia kam jedoch nicht mehr in Reichweite.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung