Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Enes Kanter greift LeBron James wegen Nike und China an: "Traurig und widerwärtig"

Von Gianluca Fraccalvieri
Enes Kanter hat LeBron James kritisiert.

Enes Kanter hat LeBron James' Umgang mit Nike und China beim Sieg der Celtics über die Lakers mit einer speziellen Botschaft auf seinem Schuh angeprangert.

Der Center trug während des Spiels Schuhe, auf denen James sich vor Chinas Staatspräsident Xi Jinping verneigt, während dieser ihm eine Krone auf den Kopf setzt. Dazu waren die Sätze "I am informed and educated on the situation" und "Hey King still researching and getting educated" auf der Seite des Schuhs geschrieben.

"Geld steht für den 'King' über der Moral", schrieb Kanter auf Twitter im Vorfeld der Partie. "Es ist traurig und widerwärtig, wie diese Athleten behaupten, ihnen liege soziale Gerechtigkeit am Herzen... Aber wenn Big Boss China es so will, 'halten sie die Klappe und dribbeln'. Hast du dich über die Sklavenarbeit informiert, die für deine Schuhe verantwortlich ist, oder ist das kein Teil deiner Recherche?", richtete er seine Worte direkt an James.

"Halt die Klappe und dribbel" ist eine Anspielung auf die Antwort der Fernsehmoderatorin Laura Ingraham auf James' öffentliche Kritik am damaligen Präsidenten Donald Trump. Die "Recherche" spielt auf LeBrons Antwort auf die Corona-Impfung an. Damals hatte er zu Protokoll gegeben, dass er sich impfen ließ, weil er seine Recherche gemacht habe.

NBA: James äußert sich nicht zu Kanters Nike-Kritik

Nach dem Spiel äußerte sich James auf Nachfrage zu Kanters Kritik. "Wer mich kennt, weiß, dass ich meine Energie nicht an zu viele Leute verschwende. Und er gehört definitiv nicht dazu", sagte der Superstar. Laut James habe Kanter nur seinen Namen benutzt, um eine Plattform für sich zu schaffen, weshalb er "nicht allzu viel" dazu sagen wolle.

"Er hatte schon immer einiges zu mir zu sagen. Wenn er ein Problem mit mir hat, soll er zu mir kommen. Er hatte heute Abend die Gelegenheit. Ich habe ihn im Spielertunnel gesehen, aber er ist direkt an mir vorbeigelaufen", führte James aus.

Zu Kanters Kritik bezüglich China und Nike äußerte James sich hingegen nicht.

NBA: Kanter ist ein bekannter China-Gegner

Im vergangenen Jahr hatten mehrere Zeitungen Berichte über Zwangsarbeit der Uiguren in chinesischen Fabriken veröffentlicht, darunter auch in einer Fabrik des Schuhgiganten Nike, bei der James einen lebenslangen Vertrag besitzt.

Die Schuhe von Nike, darunter die vielen Signature Schuhe von James, werden von den meisten NBA-Spielern getragen, dazu stellt Nike auch die Jerseys der meisten Teams her und stattet die Top-Stars mit massiven Verträgen aus.

Kanter, als Sohn türkischer Eltern in Zürich geboren, ist ein bekannter Gegner der chinesischen Regierung und ist schon öfters durch öffentliche Kritik aufgefallen. Erst vor wenigen Tagen hatte sich Kanter gegen die Hawks mit einer Nachricht auf seinem Schuh (Save Uyghur) für die unterdrücke Minderheit in China stark gemacht. Im vergangenen Monat war zudem ein Spiel der Celtics in China abgebrochen worden, da Kanter die Botschaft "Free Tibet" auf seinen Schuhen trug.

Kurze Zeit später griff er mit einer Videobotschaft, die in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, die chinesische Führung direkt an. "Tibet gehört den Tibetern, ich bin hier, um meine Stimme zu erheben und mich gegen das auszusprechen, was in Tibet unter der brutalen Herrschaft der chinesischen Regierung passiert", sagte Kanter.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung