Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Talen Horton-Tucker lässt die Los Angeles Lakers träumen: Ein Energieschub zur rechten Zeit

Talen Horton-Tucker hat ein überragendes Comeback für die Los Angeles Lakers gefeiert.

Talen Horton-Tucker hat ein überragendes Comeback für die Los Angeles Lakers gefeiert und dem Team eine wichtige Komponente zurückgebracht, die es bisher vermissen ließ. Für den 20-Jährigen scheint das erst der Anfang zu sein.

Eine schwarzes Tape an seiner Hand ist das einzige, was noch daran erinnert, dass Horton-Tucker sich vor nicht einmal sechs Wochen einer komplizierten Operation an seinem Daumen unterziehen musste. Nach eigenen Angaben spürte er seine gesamte Hand daraufhin für einige Tage nicht, dank spezieller Therapie und Training ist sein Gefühl aber zurückgekommen - und wie.

Durchschnittlich 23,3 Punkte bei 49 Prozent aus dem Feld und 40 Prozent von Downtown legt THT derzeit auf, traf bisher alle Freiwürfe (12), schnappt sich 7,3 Rebounds pro Spiel und war in zwei von drei Spielen seit seiner Rückkehr der beste Spieler der Lakers.

Es ist zwar nicht damit zu rechnen, dass er das hochkarätig besetzte Team nun permanent beim Scoring anführt, das muss er aber auch gar nicht. Der Trend, der sich abzeichnet, kann die zuletzt geschundene Lakers-Seele aber zu Recht in Euphorie versetzen.

Lakers: Horton-Tucker bringt die Unbekümmertheit zurück

Offensiv bringt THT den Lakers ein Element zurück, was man in der bisherigen Saison vermisst hat: Unbekümmertheit. Der 20-Jährige hat eine unglaubliche Explosivität, nimmt ligaweit (!) die 13. meisten Abschlüsse in Ringnähe und trifft teilweise absurde Korbleger. Auch auf seine kürzlich erst lädierte Hand nimmt er bei krachenden Dunks keine Rücksicht. Er spielt also so ähnlich, wie man es sich von Westbook erhofft hat.

Als Davis gegen die clevere Defensive der Bulls kein Land sah, war es THT, der sein Team beinahe im Alleingang im Spiel hielt. Wenn er den Kopf runter nimmt und sich durch die Zone tankt, erinnert er schon fast an ein kleine Version von LeBron James. Kein Wurf scheint für ihn derzeit zu schwer, kein Layup zu trickreich und sein Playmaking macht Fortschritte.

"Ich wollte einfach nur hart spielen", sagte er im Anschluss. "Wir lagen hinten, also war es mein Hauptziel, zu kämpfen und meinem Team auf irgendeine Art zu helfen." Dabei ist seine verbesserte Offensive eigentlich nur ein Bonus, vor allem in der Defensive soll er nach dem Abgang der beiden Spezialisten Kentavious Caldwell-Pope und Alex Caruso den Laden auf dem Flügel zusammenhalten.

Bisher waren hauptsächlich Kent Bazemore und Avery Bradley mit der Verteidigung des besten Perimeter-Spielers des Gegners beauftragt, in Zukunft soll THT diese Aufgabe aber vermehrt übernehmen. "Das ist unsere Vision für ihn in diesem Jahr", bestätigte Coach Frank Vogel: "Er wird eine große Rolle innerhalb des Teams einnehmen."

NBA: Horton-Tucker verbessert die Defensive

Das zeichnete sich bereits ab. Horton-Tucker kommt dabei seine unglaubliche Armlänge zu Gute. Seine 2,15 Meter langen Peitschen (gleiche Länge wie LeBron bei zehn Zentimetern geringerer Körpergröße!) gepaart mit seiner bulligen Statur erlauben es ihm, in der Verteidigung eine echte Pest zu sein. 4 Steals und 2 Blocks in seinen bisherigen Auftritten sind schon eine gute Duftmarke.

Im Gegensatz zu Bazemore und Bradley (zusammen 10 Punkte im Schnitt) bringt er aber eben auch Offensive mit und hat das Potenzial, einer der besseren Two-Way-Player der Liga zu werden. "Mit seinen Auftritten auf beiden Seiten des Feldes steht er niemandem in der Liga in etwas nach. Er war großartig in seinen ersten Spielen", lobte auch Vogel nach der Pleite gegen die Bucks.

Spannend wird es zu beobachten, wie THTs Rolle neben James aussehen wird. Denkbar ist, dass er den zuletzt schwächelnden Bradley ersetzt und wieder auf seine angestammte Rolle auf die Zwei rutscht oder gar als Vierer für Melo aufläuft, der schon zuletzt in Portland für das Bank-Scoring zuständig war.

NBA: Horton-Tucker sammelt Argumente für die Starting Five

So oder so wird er James dank seiner ständigen Drive-Gefahr mehr Platz bieten, sodass der King seine gefürchteten Pässe an den Mann bringen kann. Da THT in aktueller Form auch als Spot-Up-Shooter eingesetzt werden kann, hilft er womöglich sogar dem eigentlich nicht idealen Spacing der Lakers. Hält er die Wurfquote stabil, müsste Vogel fast zwingend einen Platz in der Starting Five für ihn finden.

Auch Horton-Tuckers Teamkollegen sind begeistert von dessen jüngsten Leistungen. "So einen Auftritt in seinem ersten Spiel hinzulegen, ist fantastisch. Das zeugt von seiner harten Arbeit", sagte AD nach dem Spurs-Sieg. THT selbst zeigte sich selbstbewusst: "Das Spiel fängt an, langsamer für mich zu werden. Ich habe das Gefühl, dass das erst der Anfang ist."

Die Lakers zogen Horton-Tucker in der Offseason Alex Caruso (mittlerweile Bulls) vor und zahlten ihm 30 Mio. Dollar über drei Jahre. Zwar hätten sie beide behalten können und der Verzicht auf Caruso wird zurecht noch immer kritisch gesehen - macht THT aber so weiter, könnte er Caruso bald dennoch nicht nur als Publikumsliebling ablösen. Er bringt all das mit, was diese eher alte Truppe dringend gebrauchen kann.

NBA: Talen Horton-Tuckers bisherige Saisonspiele

GegnerErgebnisMinutenPunkteGetroffene DreierReboundsAssistsStealsBlocks
Spurs114:106271714111
Bulls103:121372846210
Bucks102:1093825312321
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung