Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Grandioser Giannis Antetokounmpo schraubt die Los Angeles Lakers auseinander - Middleton kehrt zurück

Von Ole Frerks
Giannis Antetokounmpo machte gegen die Los Angeles Lakers sein bisher bestes Spiel in der laufenden Spielzeit.

Mit seiner besten Saisonleistung hat Giannis Antetokounmpo die Milwaukee Bucks zum Sieg über die Los Angeles Lakers geführt. Beim 109:102-Erfolg kann der Greek Freak kaum danebenwerfen.

Milwaukee Bucks (7-8) - Los Angeles Lakers (8-8) 109:102 (BOXSCORE)

Antetokounmpo verzeichnete gegen die Lakers 47 Punkte (18/23 FG, 3/4 3FG, 8/11 FT) und sammelte dazu noch 9 Rebounds. Bereits zur Pause hatte er 28 Punkte auf dem Konto, nach einem etwas ruhigeren dritten Viertel brachte er sein Team mit 12 Punkten im Schlussviertel dann auch über die Ziellinie.

Während die Lakers weiter auf die Rückkehr von LeBron James warten mussten, der wohl am Freitag wieder zur Verfügung stehen wird, konnten die Bucks sich nach über zwei Wochen Pause über die Rückkehr von Khris Middleton freuen. Der All-Star zeigte sich noch recht rostig, taute in der zweiten Halbzeit jedoch auf und kam am Ende auf 16 Punkte. Die gleiche Punktzahl verzeichnete Pat Connaughton, Bobby Portis lieferte 17 Zähler.

Bei den Lakers war Talen Horton-Tucker mit 25 Punkten und 12 Rebounds der auffälligste Akteur, Russell Westbrook kam mit 19 Punkten und 15 Assists ebenfalls auf ein Double-Double. Anthony Davis erzielte 18 Punkte.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel wirkten die Bucks im zweiten eine ganze Klasse besser und vor allem motivierter als die Lakers. Immer wieder hechteten sie nach zweiten Bällen und drückten aufs Tempo, die Gäste konnten nicht mitgehen, allein in der ersten Hälfte verzeichnete Milwaukee 11 Fastbreak-Punkte sowie 11 Punkte nach Turnover.

Das lag allen voran an Antetokounmpo. Der Greek Freak schien das Duell mit Davis persönlich zu nehmen und zeigte seine beste Halbzeit der Saison, 12 seiner 13 Würfe bis zur Pause fanden ihren Weg in den Korb auf dem Weg zu einer 64:53-Halbzeitführung. "Ich wollte der Aggressor sein", sagte Giannis im Anschluss. "Ich wollte Kontakt aufnehmen, in die Zone kommen und mit Feuer spielen."

Khris Middleton egalisiert Rekord von Ray Allen

Nach der Pause zeigten die Lakers angeführt von Davis und Horton-Tucker ein neues Aufbäumen. Ein 19:6-Run brachte ihnen die Führung zurück, Davis selbst stellte mit einem Jumper auf 79:78. Bei den Bucks funktionierte in dieser Phase nicht mehr viel, auch weil L.A. es besser schaffte, mit Hilfe einer Zonenverteidigung eine Mauer vor Giannis aufzubauen.

Kurz vor der Viertelpause war es dann Middleton, der mit seinem zweiten getroffenen Wurf des Tages auf 85:83 für die Bucks stellte. Zur rechten Zeit kam der Swingman ins Spiel, zu Beginn des vierten Viertels wurde er mit seinem 1051. Karriere-Dreier zum All-Time-Rekordschützen der Bucks, gemeinsam mit Ray Allen.

"Das ist sehr, sehr besonders", schwärmte Bucks-Coach Mike Budenholzer. "Ich glaube, wir alle bewundern, was Khris Abend für Abend leistet, wie er werfen kann, wie er sich seine Abschlüsse selbst erarbeitet und wie lange und wie konstant er das hier bereits tut."

Die Schlussphase gehörte dann hingegen wieder Giannis. Innerhalb von einer Spielminute lieferte Antetokounmpo zwei And-1s, 2:06 Minuten vor dem Ende betrug die Führung 10 Punkte. Westbrook und Horton-Tucker konnten zwar noch einmal verkürzen, Russ ließ jedoch noch eine Chance an der Freiwurflinie liegen. Von selbiger entschied Giannis Sekunden später die Partie und stellte 29 Sekunden vor Schluss wieder auf +7. Im Anschluss war der Wille der Lakers endgültig gebrochen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung