Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Boston Celtics bringen desolate Heat zu Boden - Miami verliert Siegesserie

Von Ruben Martin
Dennis Schröder hatte gegen Miami das beste Plus-Minus aller Spieler.

Die Boston Celtics haben auch das zweite Spiel ihres Back-to-Backs für sich entschieden. Beim bisher besten Team der Eastern Conference, den Miami Heat, gelang ein überraschender 95:78-Erfolg, Dennis Schröder weiß dabei zu überzeugen. Miami verliert damit erstmals nach fünf Siegen am Stück.

Miami Heat (6-2) - Boston Celtics (4-5) 95:78 (BOXSCORE)

Nach einem schlechten Saisonstart und Kritik durch Marcus Smart an den beiden jungen Stars Jaylen Brown und Jayson Tatum geht es weiter aufwärts für die Boston Celtics, die in den Heat eins der besten Teams der jungen Saison überzeugend geschlagen haben.

Boston ist damit das erste Team seit den Raptors im April 2018, die zwei Gegner in Folge unter 80 Punkten halten. "Jeder auf dem Feld ist fokussiert in der Defense", lobte Celtics-Guard Romeo Langford sein Team und führte aus: "Wir verteidigen die ganze Possession. Wir haben Miamis zweite Chancen limitiert und sie individuell verteidigt."

Boston gelang in der ersten Halbzeit nach ein paar einfachen Punkten für Miami gut, das Spiel zu verlangsamen und verhinderten so die gefürchteten Fastbreaks der Heat. Im zweiten Viertel brachen die Heat im Halbfeld dann komplett ein, Boston gewann das Viertel mit 33:9. Erst zwei Tage vorher hatten die Heat 48 Punkte im zweiten Abschnitt gegen die Dallas Mavericks aufgelegt und das Spiel dadurch gewonnen.

Jaylen Brown war mit nur 17 Punkten bei 5/14 aus dem Feld schon der Topscorer der Celtics, bei denen sechs Spieler auf eine zweistellige Punkteausbeute kamen. Brown verpasste jedoch einen Großteil des letzten Viertels mit Oberschenkelproblemen.

Jayson Tatum schoss sich mit 3/13 FG für 10 Punkte noch nicht aus seinem Tief, Robert Williams III war mit 4 Punkten und 10 Rebounds unauffällig. Dafür überzeugten neben Dennis Schröder mit 14 Punkten bei 5/12 FG (1/4 3P), 6 Assists und 2 Steals bei 3 Turnover in fast 30 Minuten (+26, bestes Plus-Minu aller Spieler) auch Aaron Nesmith (13, 3/5 3P) und Romeo Langford (12) von der Bank kommend. Auffällig in der Rotation der Celtics: Grant Williams kam erster Spieler von der Bank, stand aber insgesamt nur 12 Minuten auf dem Feld.

Kyle Lowry frühzeitig raus mit Knöchelverletzung

Auf der Gegenseite erwischte Kyle Lowry (6, 2/9 FG, 6 Turnover) einen besonders schwachen Abend und musste das Spiel auch noch frühzeitig mit einer Knöchelverletzung zum Ende des dritten Viertels verlassen, nachdem Duncan Robinson (16, 5/17 3P) in ihn reingefallen war. Jimmy Butler kam auf 20 Punkte bei 8/18 FG, Bam Adebayo wurde erst in der zweiten Halbzeit wach und verbuchte immerhin 13 Punkte (4/8 FG) und 4 Assists bei 5 Turnover.

Beide Teams hatten offensive Startschwierigkeiten und tauschten in den ersten drei Minuten nur Fehlwürfe aus, nach der Hälfte des ersten Viertels führte Miami gerade einmal mit 12:7. Mit vier schnellen Punkten im zweiten Viertel stellte Miami auf 28:21, fügte jedoch nur noch mickrige fünf Zähler hinzu in den restlichen elf Minuten bis zur Pause. Die Heat hatten in der ersten Halbzeit nur 28,2 Prozent ihrer Würfe getroffen und mehr Turnover (12) als getroffene Field Goals (11).

Früh im dritten Viertel führten die Celtics sogar erstmals mit +20, diese Führung halbierte Miami etwas später jedoch mit zehn unbeantworteten Punkten. Näher als auf -8 kamen die Heat jedoch nicht mehr heran, bevor ihre Offensive im Halbfeld erneut komplett einbrach.

Dank eines Dreipunktspiels von Schröder ging Boston mit 75:57 ins Schlussviertel, das sich sehr ereignislos gestaltete. Knapp vier Minuten vor Schluss wechselte Heat-Coach Erik Spoelstra seine Starter aus, das Spiel war schon vorher gelaufen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung