Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: LeBron James entscheidet Overtime-Krimi der Lakers gegen die Pacers mit Saisonrekord

Von Ole Frerks
LeBron James zeigte gegen die Indiana Pacers sein bisher bestes Spiel in dieser Saison.

Was für ein Krimi in Indiana! Die Los Angeles Lakers haben bei den Indiana Pacers einen dramatischen 124:116-Sieg nach Verlängerung eingefahren. Der überragende Mann der Partie war LeBron James.

Indiana Pacers (8-12) - Los Angeles Lakers (10-10) 116:124 OT (BOXSCORE)

James, der in der vorigen Partie gegen die New York Knicks aufgrund seiner Auseinandersetzung mit Isaiah Stewart suspendiert gewesen war, erzielte gegen Indiana 39 Punkte (13/29 FG) und kam dazu auf 5 Rebounds, 6 Assists sowie 2 Blocks. Es war ein Season-High für LeBron, wichtiger war jedoch, wann er seine Punkte erzielte.

Bereits gegen Ende der regulären Spielzeit hatte LeBron aufgedreht, ein tiefer Dreier des 36-Jährigen zum 110:104 schien 1:17 Minuten vor Schluss die Entscheidung zu bringen. Die Pacers hatten jedoch etwas dagegen, ein ganz wilder Wurf von Rookie Chris Duarte brachte das Spiel in die Verlängerung. Einen potenziellen Buzzerbeater setzte James selbst daneben.

Die Entscheidung erfolgte stattdessen in der Overtime. Beim Stand von 114:114 traf der viermalige MVP erst einen Dreier nach Assist von Wayne Ellington, eine knappe Minute später folgte ein weiterer Stepback-Dreier von ganz weit draußen, nach dem James seinen patentierten Silencer-Jubel auspackte. 41 Sekunden vor dem Ende ließ er aus der Mitteldistanz seine Punkte 7 und 8 der Verlängerung folgen, die Partie war entschieden.

Lakers-Coach schwärmt von LeBron: "Performance für die Ewigkeit"

"Ich habe mich einfach gefreut, wieder im Lineup zu stehen", sagte James. "Nachdem ich gestern nicht gespielt habe, wusste ich, dass ich den Jungs in der zweiten Nacht eines Back-to-Backs etwas Energie geben konnte."

Sein Head Coach ging noch etwas weiter: "Ich wusste, dass er diesen Sieg wollte", sagte Frank Vogel. "Er wollte gegen die Knicks wirklich spielen, er freut sich jedes Jahr darauf. Wie er sich heute zurückgemeldet hat, wie er der Quarterback der Defense war und uns offensiv getragen hat, das war eine Performance für die Ewigkeit."

James wurde bei seiner Rückkehr ins Lineup der Lakers vor allem von Russell Westbrook (20 Punkte, 5/15 FG) sowie einer guten Bank um Malik Monk (17), Ellington und Carmelo Anthony (beide 14) unterstützt. Anthony Davis musste mit grippeartigen Symptomen aussetzen, was unter anderem dazu führte, dass LeBron in den Schlussminuten lange als nomineller Center auf dem Court stand.

Indiana Pacers erzielten in der Overtime nur 4 Punkte

Die Pacers erwischten eigentlich den besseren Start ins Spiel und schienen dieses recht lange unter Kontrolle zu haben. Im dritten Viertel waren die Gastgeber noch mit bis zu 12 Punkten vorne, Anfang des vierten Viertels waren es 9 Punkte, doch sie brachten den Sieg nicht nach Hause.

Malcolm Brogdon war dabei mit 28 Punkten Topscorer der Pacers, gleich sechs weitere Spieler punkteten zweistellig, darunter auch Duarte (17). In der Verlängerung brachte Indiana indes nur noch 4 Punkte zustande. Rick Carlisle gab sich zerknirscht: "LeBron ist großartig und er ist heiß gelaufen. Wir hätten seine Touches limitieren müssen. Das haben wir nicht getan und dafür haben wir den Preis bezahlt."

Die Lakers wiederum behalten sich ihr Faible für dramatische Sieg nach Verlängerung bei: Zum vierten Mal in dieser Spielzeit musste der Champion von 2020 in die Overtime, zum vierten Mal wurde das Spiel in den Extra-Minuten gewonnen.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung