Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News: James Harden von den Brooklyn Nets sieht sich von den Referees unfair behandelt

Von Robert Arndt
James Harden erzielte gegen die Charlotte Hornets nur 15 Punkte.

Die Brooklyn Nets haben bei ihrer Heimpremiere eine überraschende 95:111-Niederlage gegen die Charlotte Hornets kassiert. Kevin Durant blieb weiter unbesorgt und spielte auch das Kyrie-Irving-Thema herunter. James Harden und Coach Steve Nash haderten dagegen mit den Referees.

"Wenn wir auf dem Feld stehen, denken wir nicht daran, dass wir vielleicht nicht genug gute Spieler haben", sagte Durant auf die Frage, ob dem Team Kyrie Irving fehlen würde. "Natürlich wollen wir, dass Kyrie spielt, er ist ein wichtiger Teil unseres Teams. Er ist aber nicht da, also müssen wir andere Lösungen finden."

Irving ist weiterhin nicht beim Team, da er nicht geimpft und deswegen nach den Regeln des Bundesstaates New York nicht in den Heimspielen auflaufen darf. Vor der Partie kam es deshalb zu Protesten vor dem Barclays Center. "Keiner verliert sein Selbstvertrauen und hofft, dass Kyrie während des Spiels erscheint und uns dann rettet", erklärte Durant weiter. "Wir machen unser Ding, jeder hat Vertrauen in seine Stärken."

Die beste Offense der Vorsaison verbuchte gegen Charlotte jedoch nur 95 Punkte, alleine Durant erzielte gnadenlos effiziente 38 Zähler (17/24 FG). Der Rest des Teams traf dagegen zusammengerechnet nur ein Drittel der Würfe, wobei nur James Harden (15, je 8 Assists und Turnover) überhaupt noch zweistellig punktete.

Brooklyn Nets: Harden & Nash beschweren sich über Referees

Harden machte dennoch ein schwaches Spiel und haderte stattdessen mit den Schiedsrichtern. "Ich beschwere mich nicht, aber ich sage den Schiedsrichtern, dass sie pfeifen sollen, wenn sie ein Foul sehen." Harden glaubt, aufgrund seines Rufes als Meister des Schindens von Fouls benachteiligt zu werden.

"Ich habe manchmal das Gefühl, dass es vorbestimmt ist und ich gebrandmarkt bin, was Foulpfiffe betrifft." Dem stimmte auch sein Coach Steve Nash zu. "Er ist der Posterboy für diese Non-Calls geworden und ich finde, dass es unfair ist", sagte der Head Coach. "Einige der Aktionen sind immer noch Fouls, aber die Referees legen im Moment so einen großen Wert auf die neue Regel. (...) Ich verstehe das, dennoch sind einige Aktionen immer noch Fouls."

Nash führte weiter aus, dass er die Fouls vor allem bereits beim Drive sehe, wenn Harden immer wieder geschubst werde. Die Nets stehen nun bei einer Bilanz von 1-2, haben aber noch fünf weitere Heimspiele in Serie. In der Nacht auf Dienstag sind ab 1.30 Uhr die Washington Wizards zu Gast im Barclays Center.

Brooklyn Nets: Die kommenden Partien

DatumUhrzeitGegnerOrt
26. Oktober1.30 UhrWashington WizardsH
28. Oktober1.30 UhrMiami HeatH
30. Oktober1.30 UhrIndiana PacersH
1. November0.30 UhrDetroit PistonsH
4. November0.30 UhrAtlanta HawksH
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung