Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Franz Wagner und Isaiah Hartenstein glänzen - Bulls mit bestem Saisonstart seit der Michael-Jordan-Ära

Von Philipp Jakob
Franz Wagner zeigte gegen die Miami Heat eine gute Leistung.

Franz Wagner und Isaiah Hartenstein haben erneut starke Leistungen abgeliefert. Während Wagner mit Orlando verliert, holt der Big mit den Clippers einen dominanten Blowout-Sieg. Die Bulls überleben einen späten Run der Raptors und feiern den besten Saisonstart seit der MJ-Ära. Die Hawks, Timberwolves und Cavs liefern eine beeindruckende Sammlung an Poster-Dunks, Cleveland schockt dabei die Nuggets.

Charlotte Hornets (3-1) - Boston Celtics (2-2) 129:140 OT (SPIELBERICHT)

Indiana Pacers (1-3) - Milwaukee Bucks (3-1) 109:119 (BOXSCORE)

  • Der Champion hat an mehreren Fronten mit Verletzungssorgen zu kämpfen, neben Backup Bobby Portis mussten in Indiana in Person von Jrue Holiday und Brook Lopez zwei Starter zuschauen. Dafür nahm aber das Star-Duo Giannis Antetokounmpo und Khris Middleton die Sache an sich, der Grieche schrammte zwar am Triple-Double knapp vorbei, führte seine Farben aber zum Sieg.
  • 30 Punkte (10/18 FG), 10 Rebounds und 9 Assists hatte Giannis auf seinem Konto. "Giannis war sehr aggressiv heute", freute sich Coach Mike Budenholzer. "Gleichzeitig hat er das Spiel gut gelesen und großartige Pässe gespielt. Wenn er so attackiert, dann sind wir am besten. Er hatte heute den Extra-Gang drin."
  • Middleton stand ihm mit 27 Zählern sowie 7 Vorlagen zur Seite. Das Duo richtete mit Unterstützung von Grayson Allen (19) vor allem im dritten Viertel einiges an Schaden an, in dem sich Milwaukee bis auf 18 Zähler absetzte. Neben Giannis durfte an diesem Abend auch der zweite Antetokounmpo, Thanasis (8), von Beginn an ran.
  • Der Vorsprung aus dem dritten Viertel reichte für Milwaukee aus, um im Schlussabschnitt einen Lauf der Gastgeber zu überstehen. Indiana kam angeführt von Malcolm Brogdon (25 und 7 Assists), Domantas Sabonis (21 und 13 Rebounds) oder auch Rookie Chris Duarte (18), der selbst vor Giannis nicht zurückschreckte, nochmal auf 5 Zähler ran, dann machten die Antetokounmpo-Brüder sowie Allen und Pat Connaughton (13) den Sack zu.

Atlanta Hawks (2-1) - Detroit Pistons (0-3) 122:104 (BOXSCORE)

  • Ein am Ende deutlicher Pflichtsieg gegen die weiterhin sieglosen Pistons plus ein Dunk-Festival von John Collins - die Hawks-Fans dürften mit dem Auftritt ihrer Mannen durchaus zufrieden sein. Auch Trae Young wusste mit 32 Punkten (13/21 FG) und 9 Assists mal wieder zu überzeugen.
  • Atlanta startete allerdings wenig glanzvoll ins Spiel, im ersten Viertel leisteten sich die Hausherren 8 Turnover und trafen nur 36 Prozent aus dem Feld - und trotzdem hatten sie gegen schwache Pistons, die auf Jerami Grant und Top-Pick Cade Cunningham verzichten mussten, eine zweistellige Führung inne. Gegen Ende des dritten Abschnitts machten die Hawks dann ernst, setzten sich auf 18 Zähler ab und ließen nichts mehr anbrennen.
  • Im Schlussabschnitt zeigte Collins dann seine persönliche Flugshow mit gleich zwei spektakulären Alley-Oops, jeweils holte er sich einen bemitleidenswerten Pistons-Verteidiger mit aufs Poster. Collins kam auf 22 Punkte, Cam Reddish steuerte 17 Zähler von der Bank bei. Auf der anderen Seite waren Kelly Olynyk und Saddiq Bey mit jeweils 21 Punkten die besten Werfer.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung