Cookie-Einstellungen

Würmer und verkannte Genies: Die besten Zweitrundenpicks aller Zeiten

 
Khris Middleton war einst ein Zweitrundenpick, bevor er über die Jahre in Milwaukee zum All-Star reifte. Doch nicht nur der Bucks-Star wurde einst im Draft verschmäht. Wir blicken zurück auf die besten 15 Second Rounder aller Zeiten.
© getty
Khris Middleton war einst ein Zweitrundenpick, bevor er über die Jahre in Milwaukee zum All-Star reifte. Doch nicht nur der Bucks-Star wurde einst im Draft verschmäht. Wir blicken zurück auf die besten 15 Second Rounder aller Zeiten.
Platz 15: CLIFF ROBINSON (1989-2007) | Draft 1989: 36. Pick | Erfolge: 1x All-Star, 2x All-Defense, 1x Sixth Man | Teams: Blazers, Suns, Pistons, Warriors, Nets
© getty
Platz 15: CLIFF ROBINSON (1989-2007) | Draft 1989: 36. Pick | Erfolge: 1x All-Star, 2x All-Defense, 1x Sixth Man | Teams: Blazers, Suns, Pistons, Warriors, Nets
Robinson war zwar nie ein echter Star, dafür aber ein Glue Guy, wie ihn sich jedes Team wünscht. Erreichte mit Portland zweimal die Finals und verpasste überhaupt nur einmal mit seinen Teams die Playoffs (2004). Das ist durchaus eine Leistung.
© getty
Robinson war zwar nie ein echter Star, dafür aber ein Glue Guy, wie ihn sich jedes Team wünscht. Erreichte mit Portland zweimal die Finals und verpasste überhaupt nur einmal mit seinen Teams die Playoffs (2004). Das ist durchaus eine Leistung.
Platz 14: KHRIS MIDDLETON (2012-) | Draft 2012: 39. Pick | Erfolge: 2x All-Star | Teams: Pistons, Bucks
© getty
Platz 14: KHRIS MIDDLETON (2012-) | Draft 2012: 39. Pick | Erfolge: 2x All-Star | Teams: Pistons, Bucks
Middleton flog immer etwas unter dem Radar, ein Shot Maker war der Forward aber schon immer. Der Bucks-Star reifte im Schatten von Antetokounmpo und ist in engen Spielen meist der Mann für die großen Momente.
© getty
Middleton flog immer etwas unter dem Radar, ein Shot Maker war der Forward aber schon immer. Der Bucks-Star reifte im Schatten von Antetokounmpo und ist in engen Spielen meist der Mann für die großen Momente.
Platz 13: GILBERT ARENAS (2001-2012) | Draft 2001: 31. Pick | Erfolge: 3x All-Star, 1x Second Team, 2x Third Team, 1x Most Improved Player | Teams: Warriors, Wizards, Magic, Grizzlies
© getty
Platz 13: GILBERT ARENAS (2001-2012) | Draft 2001: 31. Pick | Erfolge: 3x All-Star, 1x Second Team, 2x Third Team, 1x Most Improved Player | Teams: Warriors, Wizards, Magic, Grizzlies
Arenas’ Peak war wohl höher als der vieler anderer, die noch folgen, doch Verletzungen verkürzten die Karriere von Agent Zero. Highlight bleibt sein 60-Punkte-Spiel gegen die Lakers, ansonsten als scorender Guard seiner Zeit etwas voraus.
© getty
Arenas’ Peak war wohl höher als der vieler anderer, die noch folgen, doch Verletzungen verkürzten die Karriere von Agent Zero. Highlight bleibt sein 60-Punkte-Spiel gegen die Lakers, ansonsten als scorender Guard seiner Zeit etwas voraus.
Platz 12: MAURICE CHEEKS (1978-1993) | Draft 1978: 36. Pick | Erfolge: 1x Champion, 4x All-Star, 5x All-Defense | Teams: Sixers, Spurs, Knicks, Hawks, Nets
© getty
Platz 12: MAURICE CHEEKS (1978-1993) | Draft 1978: 36. Pick | Erfolge: 1x Champion, 4x All-Star, 5x All-Defense | Teams: Sixers, Spurs, Knicks, Hawks, Nets
Als Point Guard stets im Schatten von Moses Malone, Julius Erving oder Andrew Toney, doch Cheeks war einer der besten Verteidiger der 80er und auch viermal All-Star.
© getty
Als Point Guard stets im Schatten von Moses Malone, Julius Erving oder Andrew Toney, doch Cheeks war einer der besten Verteidiger der 80er und auch viermal All-Star.
Platz 11: MARK PRICE (1986-1998) | Draft 1986: 25. Pick | Erfolge: 4x All-Star, 1x First Team, 3x Third Team | Teams: Cavaliers, Bullets, Warriors, Magic
© getty
Platz 11: MARK PRICE (1986-1998) | Draft 1986: 25. Pick | Erfolge: 4x All-Star, 1x First Team, 3x Third Team | Teams: Cavaliers, Bullets, Warriors, Magic
Price war kaum athletisch, dafür war der Guard einer der besten Schützen aller Zeiten. Mitglied im 50/40/90-Klub sowie dem Kreis von Spielern, die mehrfach an Jordans Bulls scheiterten. Vor LeBron war er vermutlich der beste Cavs-Spieler aller Zeiten.
© NBA
Price war kaum athletisch, dafür war der Guard einer der besten Schützen aller Zeiten. Mitglied im 50/40/90-Klub sowie dem Kreis von Spielern, die mehrfach an Jordans Bulls scheiterten. Vor LeBron war er vermutlich der beste Cavs-Spieler aller Zeiten.
Platz 10: MANU GINOBILI (2002-2018) | Draft 1999: 57. Pick | Erfolge: 4x Champion, 2x All-Star, 2x Third Team, 1x Sixth Man of the Year | Team: Spurs
© getty
Platz 10: MANU GINOBILI (2002-2018) | Draft 1999: 57. Pick | Erfolge: 4x Champion, 2x All-Star, 2x Third Team, 1x Sixth Man of the Year | Team: Spurs
Der Sixth Man einer ganzen Generation. Der Gaucho stellte sein Ego stets hinten an, verzückte die Fans dennoch mit seinen kreativen und wilden Plays. Bei kaum einem Spieler lagen Genie und Wahnsinn so nah aneinander, er gab den Spurs das gewisse Extra.
© getty
Der Sixth Man einer ganzen Generation. Der Gaucho stellte sein Ego stets hinten an, verzückte die Fans dennoch mit seinen kreativen und wilden Plays. Bei kaum einem Spieler lagen Genie und Wahnsinn so nah aneinander, er gab den Spurs das gewisse Extra.
Platz 9: DENNIS RODMAN (1986-2000) | Draft 1986: 27. Pick | Erfolge: 5x Champion, 2x All-Star, 2x Third Team, 2x Defensive Player of the Year, 8x All-Defense | Teams: Pistons, Spurs, Bulls, Lakers, Mavericks
© getty
Platz 9: DENNIS RODMAN (1986-2000) | Draft 1986: 27. Pick | Erfolge: 5x Champion, 2x All-Star, 2x Third Team, 2x Defensive Player of the Year, 8x All-Defense | Teams: Pistons, Spurs, Bulls, Lakers, Mavericks
Der "Wurm" definierte sich über Defense und Rebounds, das brachte ihm fünf Titel mit Detroit und Chicago. Im Schatten der Stars war er der Mann fürs Grobe, auffällig waren dagegen seine Frisuren und öffentlichen Eskapaden.
© getty
Der "Wurm" definierte sich über Defense und Rebounds, das brachte ihm fünf Titel mit Detroit und Chicago. Im Schatten der Stars war er der Mann fürs Grobe, auffällig waren dagegen seine Frisuren und öffentlichen Eskapaden.
Platz 8: MARC GASOL (2008-) | Draft 2007: 48. Pick | Erfolge: 1x Champion, 3x All-Star, 1x First Team, 1x Second Team, 1x Defensive Player of the Year, 1x All-Defense | Teams: Grizzlies, Raptors, Lakers
© getty
Platz 8: MARC GASOL (2008-) | Draft 2007: 48. Pick | Erfolge: 1x Champion, 3x All-Star, 1x First Team, 1x Second Team, 1x Defensive Player of the Year, 1x All-Defense | Teams: Grizzlies, Raptors, Lakers
In Memphis über Jahre unterschätzt, mit Toronto krönte der Spanier spät seine Karriere. In seiner Prime ein guter Two-Way-Center, der auch mit einem weichen Händchen ausgestattet ist.
© getty
In Memphis über Jahre unterschätzt, mit Toronto krönte der Spanier spät seine Karriere. In seiner Prime ein guter Two-Way-Center, der auch mit einem weichen Händchen ausgestattet ist.
Platz 7: HAL GREER (1958-1973) | Draft 1958: 14. Pick | Erfolge: 1x Champion, 10x All-Star, 7x Second Team | Team: Nationals/Sixers
© getty
Platz 7: HAL GREER (1958-1973) | Draft 1958: 14. Pick | Erfolge: 1x Champion, 10x All-Star, 7x Second Team | Team: Nationals/Sixers
Greer war lange hinter Wilt der zweitbeste Sixers-Spieler, vermutlich erinnern sich deswegen wenige an den guten Schützen. Sein Sprungwurf war so gut, dass er sogar seine Freiwürfe so nahm.
© getty
Greer war lange hinter Wilt der zweitbeste Sixers-Spieler, vermutlich erinnern sich deswegen wenige an den guten Schützen. Sein Sprungwurf war so gut, dass er sogar seine Freiwürfe so nahm.
Platz 6: DENNIS JOHNSON (1976-1990) | Draft 1976: 29. Pick | Erfolge: 3x Champion, 1x Finals-MVP, 5x All-Star, 1x First, 1x Second Team, 9x All-Defense | Teams: Sonics, Suns, Celtics
© getty
Platz 6: DENNIS JOHNSON (1976-1990) | Draft 1976: 29. Pick | Erfolge: 3x Champion, 1x Finals-MVP, 5x All-Star, 1x First, 1x Second Team, 9x All-Defense | Teams: Sonics, Suns, Celtics
Und noch ein Vergessener! Wir reden hier von einem Finals-MVP, als Starter der Celtics über viele Jahre eine Konstante. Spielte grandiose Defense und war ein guter Spielmacher - die Schlagzeilen gehörten aber meist Bird oder McHale.
© getty
Und noch ein Vergessener! Wir reden hier von einem Finals-MVP, als Starter der Celtics über viele Jahre eine Konstante. Spielte grandiose Defense und war ein guter Spielmacher - die Schlagzeilen gehörten aber meist Bird oder McHale.
Platz 5: TINY ARCHIBALD (1970-1984) | Draft 1970: 19. Pick | Erfolge: 1x Champion, 6x All-Star, 3x First Team, 2x Second Team, 1x Scoring Champion | Teams: Kings, Nets, Braves, Celtics, Bucks
© getty
Platz 5: TINY ARCHIBALD (1970-1984) | Draft 1970: 19. Pick | Erfolge: 1x Champion, 6x All-Star, 3x First Team, 2x Second Team, 1x Scoring Champion | Teams: Kings, Nets, Braves, Celtics, Bucks
Kleine Guards hatten es in den 70ern schwer, aber Archibald führte die Liga in einer Saison bei den Punkten und Assists an. Fand spät bei den Celtics sein Glück und staubte sogar noch einen Ring ab. Wie Johnson ein Hall of Famer.
© getty
Kleine Guards hatten es in den 70ern schwer, aber Archibald führte die Liga in einer Saison bei den Punkten und Assists an. Fand spät bei den Celtics sein Glück und staubte sogar noch einen Ring ab. Wie Johnson ein Hall of Famer.
Platz 4: DRAYMOND GREEN (2012-) | Draft 2012: 35. Pick | Erfolge: 3x Champion, 3x All-Star, 1x Second Team, 1x Third Team, 1x Defensive Player of the Year, 6x All-Defense | Team: Warriors
© getty
Platz 4: DRAYMOND GREEN (2012-) | Draft 2012: 35. Pick | Erfolge: 3x Champion, 3x All-Star, 1x Second Team, 1x Third Team, 1x Defensive Player of the Year, 6x All-Defense | Team: Warriors
Der Briefkopf ist vielleicht weniger gefüllt wie bei manchen seiner Kollegen, doch sein Einfluss auf die Dubs-Dynastie war immens. In seiner Rolle als Small-Ball-Center & Playmaker revolutionierte er die NBA, dazu einer der besten Verteidiger seiner Zeit
© getty
Der Briefkopf ist vielleicht weniger gefüllt wie bei manchen seiner Kollegen, doch sein Einfluss auf die Dubs-Dynastie war immens. In seiner Rolle als Small-Ball-Center & Playmaker revolutionierte er die NBA, dazu einer der besten Verteidiger seiner Zeit
Platz 3: ALEX ENGLISH (1976-1991) | Draft 1976: 23. Pick | Erfolge: 8x All-Star, 3x Second Team, 1x Scoring Champion | Teams: Bucks, Pacers, Nuggets, Mavericks
© getty
Platz 3: ALEX ENGLISH (1976-1991) | Draft 1976: 23. Pick | Erfolge: 8x All-Star, 3x Second Team, 1x Scoring Champion | Teams: Bucks, Pacers, Nuggets, Mavericks
Die Nuggets waren damals keine große Nummer, so fiel das konstante Scoring von English unter den Tisch. Über 25.000 Punkte verbuchte der Forward, nur 19 Spieler punkteten überhaupt mehr. English war einfach smooth, aber erfolglos mit seinen Teams.
© getty
Die Nuggets waren damals keine große Nummer, so fiel das konstante Scoring von English unter den Tisch. Über 25.000 Punkte verbuchte der Forward, nur 19 Spieler punkteten überhaupt mehr. English war einfach smooth, aber erfolglos mit seinen Teams.
Platz 2: NIKOLA JOKIC (2015-) | Draft 2014: 41. Pick | Erfolge: 1x MVP, 3x All-Star, 2x First Team, 1x Second Team | Team: Nuggets
© getty
Platz 2: NIKOLA JOKIC (2015-) | Draft 2014: 41. Pick | Erfolge: 1x MVP, 3x All-Star, 2x First Team, 1x Second Team | Team: Nuggets
Jokic ist mit den aktuellen Nuggets da schon etwas weiter. Der Serbe wurde Denvers erster MVP und interpretiert die Center-Rolle wie keiner vor ihm. Jokic ist ein Superstar und wird es noch für viele Jahre bleiben.
© getty
Jokic ist mit den aktuellen Nuggets da schon etwas weiter. Der Serbe wurde Denvers erster MVP und interpretiert die Center-Rolle wie keiner vor ihm. Jokic ist ein Superstar und wird es noch für viele Jahre bleiben.
Platz 1: WILLIS REED (1964-1974) | Draft 1964: 10. Pick | Erfolge: 2x Champion, 2x Finals-MVP, 1x MVP, 7x All-Star, 1x First Team, 4x Second Team, 1x All-Defense | Team: Knicks
© getty
Platz 1: WILLIS REED (1964-1974) | Draft 1964: 10. Pick | Erfolge: 2x Champion, 2x Finals-MVP, 1x MVP, 7x All-Star, 1x First Team, 4x Second Team, 1x All-Defense | Team: Knicks
10. Pick? Genau, 1964 gab es lediglich neun Teams, also begann an 10 bereits Runde zwei. Reed spielte nur 10 Jahre, wurde aber unter die besten 50 Spieler aller Zeiten gewählt. Der "Captain" bleibt bis heute der Goldstandard für Zweitrundenpicks.
© getty
10. Pick? Genau, 1964 gab es lediglich neun Teams, also begann an 10 bereits Runde zwei. Reed spielte nur 10 Jahre, wurde aber unter die besten 50 Spieler aller Zeiten gewählt. Der "Captain" bleibt bis heute der Goldstandard für Zweitrundenpicks.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung