Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs: Suns dominieren auch Spiel 2 gegen Denver - Chris Paul überragt, keine Hilfe für Nikola Jokic

Devin Booker und seine Phoenix Suns dominierten auch Spiel 2 der Serie gegen die Denver Nuggets.

Die Phoenix Suns haben auch Spiel 2 der Serie gegen die Denver Nuggets gewonnen. Bei den Gästen ist MVP Nikola Jokic auf verlorenem Posten, Chris Paul dirigiert sein Team beim 123:98-Sieg meisterhaft.

Der 36-Jährige führte ein starkes Suns-Team mit 17 Punkten (6/10 FG) sowie 15 Assists an (0 Turnover) und leistete sich erneut eine nahezu fehlerlose Partie. Unterstützung gab es reichlich, Devin Booker (18 Punkte, 10 Rebounds) und Deandre Ayton (15 und 10) kamen auf Double-Doubles, dazu punkteten drei weitere Spieler zweistellig.

Wie schon in Spiel 1 war jedoch auch die überragende Defense ein Schlüssel für Phoenix. Nikola Jokic (24, 9/17, 13 Rebounds, 6 Assists) machte zwar individuell ein gutes Spiel, das restliche Nuggets-Team hatte aber große Probleme. Rückkehrer Will Barton kam immerhin noch auf 10 Punkte von der Bank, Michael Porter Jr. (3/13) und Paul Millsap kamen jeweils auf 11. An der höchsten Saisonniederlage für Denver konnten sie alle nichts ändern.

Hier geht's zu den Highlights der Partie!

Beide Teams begannen unverändert, auch wenn Denver erstmals seit Wochen wieder auf Barton zurückgreifen konnte. Ayton kassierte bereits nach fünf Minuten sein zweites Foul, Coach Williams ließ den Big Man jedoch zunächst drauf. Jokic begann folglich aggressiver, die restlichen Nuggets spielten jedoch ohne Präzision (1/13 Dreier) und so starteten die stark verteidigenden Suns etwas besser ins Spiel. Booker führte sein Team mit zwei Dreiern zu einer 25:21-Führung.

Im zweiten Viertel verstärkte sich dieser Trend. Ohne Jokic hatten die Nuggets noch größere Probleme, nur Barton leistete Gegenwehr mit 7 schnellen Punkten. Auf der Gegenseite fand Paul Saric für einfache Punkte. Ein Dreier des Kroaten erhöhte auf +10, dann brachte Malone Jokic zurück. Auf beiden Seiten häuften sich die Ballverluste und Fehlwürfe, aber Phoenix blieb stärker und Booker übernahm wieder mit einem And-1 sowie einem Breakaway-Dunk. Freiwürfe von Bridges stellten auf 52:42 zur Pause.

Chris Paul führt Phoenix zur 2-0-Führung

Die Anfangsminuten der zweiten Hälfte hätten aus Nuggets-Sicht dann kaum schlechter laufen können, Crowder versenkte zwei Dreier und schon waren die Gastgeber mit +17 vorne. Wenig später gerieten Gordon und Crowder aneinander und bekamen Double Technicals, am Spielgeschehen änderte sich wenig.

Denver wurde offensiv etwas stärker, bekam jedoch keine Stops. Jokic blieb stehen, nachdem er einen Call nicht bekam, auf der Gegenseite dunkte Bridges zur 20-Punkte-Führung - mit Foul. Das Viertel endete mit einem Millsap-Dreier zum 86:67.

Das letzte Viertel verkam dann endgültig zur Suns-Party. Payne blockte Millsap (!), dann war erneut CP3 an der Reihe und schüttelte einen sensationellen Assist auf Craig aus dem Ärmel. Porter antwortete nochmal von draußen, dann legte Paul zwei Triples nach. Es waren 27 Punkte Vorsprung, nach einer Auszeit standen gut acht Minuten vor Schluss schon kaum noch Starter auf dem Court. Die Partie trudelte danach nur noch aus, in der Halle wurde "Suns in 4!" skandiert.

Die wichtigsten Statistiken

Phoenix Suns (2) vs. Denver Nuggets (3) 123:98 (BOXSCORE), Serie: 2-0

  • Beide Teams starteten mit schwachen Quoten ins Spiel, bei den Nuggets waren die Probleme aber noch gravierender. In der ersten Halbzeit versenkten sie schlappe 4/22 von draußen, vor allem bei Porter ging gar nichts. In Halbzeit zwei wurde es etwas besser (14/43), aber nicht gut genug.
  • Denn: Phoenix legte seinerseits einen Zahn zu und spielte in der zweiten Hälfte streckenweise überragenden Basketball. Die Suns-Quoten am Ende: 47,9 Prozent aus dem Feld, 47,4 Prozent von der Dreierlinie und 88,2 Prozent von der Freiwurflinie. Denver bekam einfach keinen Zugriff.
  • Wie schon in Spiel 2 schafften es die Suns, trotz physischer Defense fast komplett ohne Fouls auszukommen. In der gesamten ersten Hälfte kam Denver bloß auf zwei Freiwürfe. Jokic (6 Freiwürfe) war zudem immer wieder damit beschäftigt, sich über fehlende Calls zu beschweren. Nach der Pause kamen zwar insgesamt 18 Freebies hinzu, viele davon allerdings erst in der Garbage Time, als die Geschichte längst entschieden war.
  • Die Suns spielen zwar üblicherweise eher langsam, wenn sich Möglichkeiten bieten, kommt aber auch dieses Team gern ins Laufen. Gegen die oft schwache Transition-Defense der Nuggets legte Phoenix 14 Fastbreak-Punkte auf und verhinderte seinerseits auf der Gegenseite Transition-Möglichkeiten für Denver, das 5 seiner 8 Fastbreak-Punkte erst in der Garbage Time erzielte.

Suns vs. Nuggets: Die Stimmen zum Spiel

Monty Williams (Coach Suns): "Es war eine unserer besseren defensiven Halbzeiten dieser Saison gegen ein sehr gutes Offensiv-Team. Wir waren unerbittlich mit unserem Einsatz, unserer Kommunikation und unseren Coverages."

Mike Malone (Coach Nuggets): "Das war eine peinliche Leistung von oben bis unten, auch von mir. Ich hatte das Gefühl, dass wir aufgegeben haben. Ich werde bis zum nächsten Spiel rausfinden müssen, wer bereit ist, alles zu geben. Es wird vielleicht nicht leicht, fünf Leute zu finden, auf die das zutrifft."

Der Star des Spiels: Chris Paul

Der Point God wirkt wieder gesund und setzte seine Dominanz aus dem vierten Viertel von Spiel 1 nahtlos fort. Fand immer wieder die offenen Schützen und spielte Pässe, die gar nicht da waren. Paul hat in der Serie bisher 26 Assists verteilt - und dabei nur einen einzigen Ballverlust! Auch sein Block gegen Campazzo war stark. Der letzte Spieler mit einem 15/15-Spiel ohne Ballverlust in den Playoffs war übrigens Chris Paul (im Jahr 2014 mit den Clippers).

Der Flop des Spiels: Michael Porter Jr.

Ohne Jamal Murray ist Denver umso mehr darauf angewiesen, dass der Forward ein zweiter Scorer neben Jokic ist, das war er in dieser Partie nicht. Schoss eine Fahrkarte nach der anderen, was nicht nur an der guten Suns-Defense lag, denn auch die offenen Würfe fielen nicht. Apropos Defense: MPJ verlor selbst seinen Gegenspieler Crowder immer wieder aus den Augen. Ganz schwach waren auch Campazzo und Morris.

Die Szene des Spiels

Eine Szene mit Symbolwert: Porter versuchte, Jokic oben an der Dreierlinie anzuspielen, der Pass stand aber schon gestern in der Zeitung. Booker antizipierte korrekt, stahl Jokic den Ball aus dem Hinterhalt und setzte danach völlig alleingelassen zum Breakaway-Dunk an. Dass er dann noch ein wenig extra baumelte, weckte Erinnerungen an den legendären Prince-Sketch von Dave Chappelle - Game, Blouses!

Suns vs. Nuggets: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnis
18. Juni4 UhrSunsNuggets122:105
210. Juni3.30 UhrSunsNuggets123:98
312. Juni4 UhrNuggetsSuns
414. Juni2 UhrNuggetsSuns
5*16. JunitbaSunsNuggets
6*18. JunitbaNuggetsSuns
7*20. JunitbaSunsNuggets
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung