Cookie-Einstellungen
NBA

NBA-News: Stephen Curry verliert nach Lichtpanne in New Orleans seinen Rhythmus

Von SPOX
Nach der Lichtpanne lief es bei Curry überhaupt nicht mehr.

Nach anfangs starker Leistung in New Orleans kam Stephen Curry und den Golden State Warriors eine Lichtpanne in die Quere, nach der sie komplett den Rhythmus verloren. Head Coach Steve Kerr wollte darin aber nicht den Grund für die 103:108-Niederlage suchen.

Mit knapp vier Minuten auf der Uhr im dritten Viertel und einer 77:71-Führung setzte Curry gerade zum Dreier an, als die Lichter im Smoothie King Center erloschen. Eine Minute später ging es bereits weiter, der Scharfschütze konnte an seine vorherigen Leistungen aber nicht mehr anknüpfen.

Im ersten Angriff danach wurde er von Steven Adams geblockt, in der verbleibenden Spielzeit fügte er den bisherigen 35 Punkten nur noch 2 weitere hinzu. Dabei traf er einen einzigen seiner elf Würfe aus dem Feld und keinen aus der Distanz bei sechs Versuchen.

"So etwas habe ich vorher noch nie gesehen. Es war eine komische Situation, weil wir vorher ein wenig im Flow waren und danach war es offensiv sehr unrund. Aber es war insgesamt ein kompliziertes Spiel", sagte Curry im Anschluss. Ob der Zwischenfall einen Einfluss auf den Ausgang hatte, sei "schwierig zu sagen".

Warriors-Coach: Lichtpanne "hat keine Rolle gespielt"

Der Hallenbetreiber sprach von einem "kurzen technischen Fehler, der sofort erkannt und behoben wurde". Auch Kerr sah die Sache nur wenig dramatisch. "Ich glaube nicht, dass das eine Rolle gespielt hat. Überhaupt nicht." Curry habe einfach ein paar machbare Würfe nicht getroffen: "Sie waren nicht weit offen, aber machbar. Das passiert."

Beide Teams trafen bereits in der vergangenen Nacht aufeinander, damals mit dem besseren Ende für die Warriors. Dieses Mal sicherten sich die Pelicans dank 33 Punkten von Lonzo Ball den Sieg, nach der Mini-Pause erzielte Golden State nur noch 26 Punkte (10/31 FG).

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung