Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: 57 Punkte! Thunder kriegen Klatsche des Jahrhunderts - LaMelo Ball glänzt bei Comeback und Zion Williamson dominiert Wolves

Von SPOX
LaMelo Ball sorgte bei seinem Comeback nach Verletzung direkt für mehrere Highlights.

Die Oklahoma City Thunder lagen gegen die Indiana Pacers so weit zurück, wie kein anderes NBA-Team in den vergangenen 25 Jahren - dabei fehlten Indiana einige wichtige Spieler. LaMelo Ball gibt sein Comeback, Cole Anthony trifft den zweiten Gamewinner seiner Rookie-Saison und Moritz Wagner erzielt einen Saisonbestwert. Die Denver Nuggets überholen die L.A. Clippers im direkten Duell.

LaMelo Ball spielt bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause einen der besten Pässe der Saison. Die Warriors haben Spaß in einem Blowout gegen die Rockets und den Bulls geht die Zeit aus.

Charlotte Hornets (31-32) - Detroit Pistons (19-45) 107:94 (BOXSCORE)

  • LaMelo is back - und wie! Mit einem Unterhandflip über die Länge des Feldes zu Miles Bridges brachte der Rookie die Heimfans schon nach wenigen Minuten wieder zum Jubeln. Ball verteilte vier Assists, bevor er seinen ersten Wurf nach seiner langen Verletzungspause nahm und traf, das Spiel beendete er mit 11 Punkten (4/10 FG), 7 Rebounds und 8 Assists bei 5 Turnover in knapp 28 Minuten. Das Scoring übernahmen hauptsächlich Terry Rozier (29, 8/15 3P) und Miles Bridges (27, 11/16 FG, 7 Rebounds), der direkt wieder besonders von Ball gut eingesetzt wurde.
  • Insgesamt war die Partie aber etwas arm an schönem Offensivbasketball. Gerade die Pistons hatten ohne Jerami Grant große Probleme, sich gute Würfe herauszuspielen. Zudem war Charlotte extrem aktiv in der Defense und blockte 15 Würfe (Detroit: 7). Bismack Biyombo (6, 9 Rebounds) war für 5 dieser Blocks verantwortlich, hatte jedoch mit 0 Treffern bei 5 Versuchen auch einen großen Anteil an der unterirdischen Freiwurfquote seines Teams (insgesamt 9/20, 45 Prozent).
  • Die Hornets führten im dritten Viertel schon mit 21 Punkten, ließen die Pistons zu Beginn des vierten Viertels aber noch einmal auf -3 herankommen. Charlotte zog anschließend jedoch schnell wieder auf +16 davon und ließ Detroit anschließend nicht mehr in Schlagdistanz kommen. Auch Malik Monk kehrte nach einer zähen Verletzung zurück und steuerte 11 Punkte (2/3 3P) in knapp 23 Minuten bei.
  • Frank Jackson war von der Bank kommend der beste Scorer der Pistons mit 25 Zählern bei 6/11 von Downtown, Saddiq Bey nahm 21 Würfe für 22 Punkte, 7 Rebounds, 5 Assists sowie jeweils 2 Steals und Blocks. Killian Hayes kam auf 10 Punkte, 6 Rebounds und 6 Assists bei 4 Turnover.

Houston Rockets (16-48) - Golden State Warriors (32-32) 87:113 (BOXSCORE)

  • Gegen die Rockets reichte den Warriors ein gutes Viertel von Stephen Curry, um das Spiel zu drehen und sich eine komfortable Führung zu erarbeiten. 23 seiner 30 Zähler (9/23 FG, 7/17 3P) erzielte Curry im dritten Viertel (39:12 für GSW), in dem Golden State einen 24:0-Lauf hinlegte. Anschließend bauten die Warriors ihre Führung auf 27 Punkte aus.
  • Curry und Draymond Green (9, 11 Rebounds, 8 Assists) konnte ihre Einsätze angesichts des Spielstands frühzeitig beenden und hatten auf der Bank Zeit für ein kleines Tänzchen. Andrew Wiggins kam auf 20 Punkte bei 8/14 FG und 4 Turnover, dazu lieferten Mychal Mulder (17, 5/7 3P) und Jordan Poole (17, 5 Assists) Unterstützung von der Bank kommend.
  • Kevin Porter Jr. (6/18 FG) und Kenyon Martin Jr. (6/10 FG, 9 Rebounds) waren mit jeweils 16 Punkten die Topscorer der Rockets. Christian Wood (4/15 FG, 7 Rebounds) und Armoni Brooks (3/13 FG) brauchten eine Menge Würfe für jeweils zehn Punkte.
  • Kelly Oubre Jr. wurde laut Shams Charania (The Athletic) mit zwei Verletzungen in seiner Hand diagnostiziert, die seine Verfügbarkeit für den Rest der Saison in Frage stellen. Der Flügelspieler wird sich demnach weiteren Untersuchungen unterziehen, um herauszufinden, ob er mit den Verletzungen weiterspielen kann.

Atlanta Hawks (35-30) - Chicago Bulls (26-38) 108:97 (BOXSCORE)

  • Trae Young sorgte mit 33 Punkten und 7 Assists für einen wichtigen Sieg der Hawks, die damit weiterhin auf Kurs sind, das Play-In-Turnier zu vermeiden. Dazu war auch Clint Capelas Präsenz unter den Brettern wieder stark bemerkbar, der Center vergab nur einen seiner neun Feldwürfe auf dem Weg zu 20 Punkten, 11 Rebounds und 2 Blocks. Atlanta hatte jedoch lange Mühe mit den Bulls ohne Zach LaVine und Nikola Vucevic.
  • Chicago hielt sich mit einem starken zweiten Viertel (37:23) im Spiel, markierte nach der Pause jedoch nur noch 34 Punkte. Thaddeus Young war der Topscorer seines Teams mit 20 Punkten bei starken 10/12 aus dem Feld, dazu krallte er sich 7 Boards und verteilte 9 Assists. Patrick Williams machte mit 19 Punkten (7/13 FG) eines seiner besseren NBA-Spiele bisher.
  • Für Atlanta legte John Collins ein Double-Double auf, auch Bogdan Bogdanovic (15, 5 Assists) punktete noch zweistellig. Die Hawks starteten einen entscheidenden 13:0-Lauf im dritten Viertel, nachdem die Bulls ihre erste und einzige zweistellige Führung im dritten Viertel erreicht hatten. Atlanta gab den Vorsprung anschließend nicht mehr her.
  • Daniel Theis erzielte als Starting Center 7 Punkte und sammelte 7 Rebounds sowie 3 Steals in fast 30 Minuten. Coby White (5/16 FG) und Tomas Satoransky (4/6) kamen mit sehr unterschiedlichen Quoten auf 10 Punkte. Lauri Markkanen half seinem Team nicht mit viel Scoring (7, 3/10 FG, 11 Rebounds).
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung