Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Luka Doncic mit Career-High! Dallas Mavericks entscheiden Krimi gegen Washington Wizards in letzter Sekunde

Von SPOX
Luka Doncic und die Dallas Mavericks haben gegen die Washington Wizards gewonnen.

Die Dallas Mavericks haben die Washington Wizards dank eines erfolgreichen Dreiers von Dorian Finney-Smith in den letzten Sekunden des Spiels mit 125:124 geschlagen. Luka Doncic leistete sich ein spektakuläres Duell mit Russell Westbrook und stellte einen neuen persönlichen Bestwert auf.

Dallas Mavericks (36-27) - Washington Wizards (29-35) 125:124 (BOXSCORE)

Doncic spielte erstmals in seiner jungen NBA-Karriere 20 Assists und die Mavs brauchten jeden einzelnen davon. Sein letzter erfolgreicher Pass fand Finney-Smith (22, 6/9 3P, 5 Rebounds) auf der rechten Seite, von wo er den Dreier zum Endstand von 125:124 versenkte. Bradley Beal begnügte sich in der letzten Possession mit einem Dreier statt dem Zug zum Korb und vergab.

Dabei hatte er zuvor für die letzten sechs Punkte der Wizards gesorgt, die Antwort der Mavericks folgte jedoch stets ohne Verzögerung. Beal war mit 29 Punkten (1/5 3P) nur der drittbeste Scorer des Spiels hinter Doncic und seinem Teamkollegen Russell Westbrook.

Doncic verbuchte mit 31 Punkten (12/23 FG, 1/6 3P), 12 Rebounds und 20 Assists bei nur 1 Turnover sein erstes Triple-Double seit Anfang März, obwohl er mit einer Schutzmanschette am linken Ellbogen spielte. Doncic griff sich das Spiel über immer wieder an diese Stelle, das Unbehagen war ihm anzusehen. Westbrook lieferte dem Youngster ein spektakuläres Duell und verpasste sein nächstes Triple-Double denkbar knapp mit 42 Punkten (17/30 FG, 3/6 3P), 10 Rebounds und 9 Assists.

Westbrook und Doncic befinden sich nun auch gemeinsam in einer exklusiven Liste. Neben dem Duo gelang es bisher nur Oscar Robertson und Magic Johnson, 30 Punkte, 10 Rebounds und 20 Assists in einem Spiel aufzulegen.

Bei Washington kam hinter Rui Hachimura (18, 7/11 FG) nicht mehr viel Unterstützung für das Starduo des Teams, kein weiterer Wizard punktete zweistellig. Isaac Bonga kam nicht zum Einsatz. Maxi Kleber versenkte seine ersten vier Triples und stellte mit 17 Punkten in der ersten Hälfte sein Career-High in zwei Vierteln ein, blieb im zweiten Durchgang jedoch komplett blass und punktlos.

Kristaps Porzingis setzte zum vierten Mal in den vergangenen fünf Spielen aus und wird auch am Sonntag gegen die Sacramento Kings nicht zum Einsatz kommen, wie Mavericks-Coach Rick Carlisle vor dem Spiel gegen Washington bereits verriet: "Er wird trainieren und ist in deutlich besserer Verfassung als vor zwei Nächten in Detroit. Die Dinge bewegen sich in eine gute Richtung."

Maxi Kleber startet brandheiß

Die Mavericks trafen 4 ihrer ersten 6 Dreier und verschafften sich so eine 22:10-Führung, der erste Abschnitt ging mit 38:26 an Dallas. Die Wizards fanden auch im nächsten Viertel lange keinen Zugriff in der Defense, fast jede Possession mit dem Ball in Doncics Händen endete in Punkten der Mavs. Washington erhöhte offensiv jedoch das Tempo und ließ Dallas so nicht weiter davonziehen.

Dazu vergab Doncic seine letzten vier Würfe vor der Pause, wodurch die Wizards den Rückstand auf 65:70 verkürzten. Einen letzten Dreierversuch von Dorian Finney-Smith mit dem Halbzeitbuzzer blockte Davis Bertans (5, 1/5 3P). Nach einem guten Start und einem zwischenzeitlichen Vorsprung von +18 schien diese Führung aus Sicht der Mavs zu knapp.

Im dritten Viertel erhielt Doncic wenig Unterstützung und verlor auch das individuelle Duell mit Westbrook, der weiterhin Sprungwürfe versenkte, aber auch nach Belieben in die gegnerische Zone kam und so immer wieder gute Ballbewegung der Wizards startete. Washington setzte sich zum Ende des Abschnitts (32:19) auf +8 ab.

Im vierten Viertel tauten Tim Hardaway Jr. (16, 4 Assists) und Trey Burke (7) auf, wodurch Dallas sich die Führung knapp 5 Minuten vor Schluss zurückholte. In den letzten zwei Minuten des Spiels legten die Wizards mehrfach vor, die Mavericks zogen jedoch immer nach mit einem Treffer ihrerseits, bevor Finney-Smith zum Sieg traf.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung