Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs: Utah Jazz überstehen harten Kampf mit Memphis Grizzlies und übernehmen Führung der Serie

Von SPOX
Donovan Mitchell war Topscorer in Spiel 3 seiner Utah Jazz gegen die Memphis Grizzlies.

Die Utah Jazz entscheiden ein hart umkämpftes Spiel 3 gegen die Memphis Grizzlies erst in den Schlussminuten mit 121:111. Donovan Mitchell drehte noch gerade zum richtigen Zeitpunkt auf und sorgte somit für die 2-1-Serienführung des Topseeds.

Memphis Grizzlies (8) - Utah Jazz (1) 111:121 (BOXSCORE), Serie: 1-2

Mit 9/23 aus dem Feld sowie 2/10 machte Donovan Mitchell kein überragendes Spiel, 10 seiner 29 Punkte (5 Assists) kamen jedoch in den letzten 4 Minuten des Spiels. Konstanter war sein Backcourt-Partner Mike Conley, der 27 Punkte bei 7/10 Triples erzielte und 8 Assists verteilte. Rudy Gobert legte ein Double-Double mit 15 Punkten (7/8 FG), 14 Rebounds und 4 Blocks auf.

Auf der Gegenseite gingen Ja Morant (28, 10/23 FG) und Dillon Brooks (27, 11/24 FG) voran, gerade Brooks machte jedoch mit mehreren vergeben Triples (1/7 insgesamt) und seinem sechsten Foul keine gute Figur in der Schlussphase. Jonas Valanciunas erzielte seine 10 Punkte (6 seiner 13 Rebounds am offensiven Brett) alle innerhalb von drei Minuten. Grayson Allen war mit 17 Punkten (5/8 3P) von der Bank kommend stark daran beteiligt, dass Memphis das Spiel im vierten Viertel spannend gestalten konnte.

Kyle Anderson legte ein Double-Double (11, 13 Rebounds, 5 Assists) auf, Jordan Clarkson (5/11 FG) und Bojan Bogdanovic (2/3 3P) steuerten für die Jazz jeweils noch 15 Punkte bei. Utah bestrafte die immer wieder tief in die Zone fallenden Big Men der Grizzlies im Pick'n'Roll konstant von Außen mit 19/43 (44,2 Prozent). Das Ballmovement der Jazz war jedoch nicht so erfolgreich wie in vorherigen Spielen (17 zu 23 Assists).

Memphis hatte große Vorteile in der Zone (54:34 Punkte) und bei Punkten nach Offensivrebounds (21:10), war jedoch erneut bei Freiwürfen unterlegen (12/14 zu 22/27).

Memphis zeigt fehlende Erfahrung - Brooks foult aus

Utah startete mit 3/5 3P und schnappte sich so eine Führung von 16:7, auch weil Memphis offensiv Anlaufschwierigkeiten hatte. Zudem sammelten die Jazz fünf Offensiv-Rebounds in den ersten sieben Minuten des Spiels, die Grizzlies waren zu sehr auf Punkte in der Zone angewiesen.

De'Anthony Melton stoppte einen 8:0-Lauf der der Jazz zum Ende des Abschnitts mit einem Dreier und verkürzte auf 22:34. Dann ging Morant auf einen kleinen Lauf, der das FedExForum zum Beben brachte. Nach seinem erfolgreichen Pullup-Dreier kamen die Grizzlies in den Fastbreak, den Morant mit einem geschmeidigen 360-Dunk vollendete.

Memphis machte sich jedoch das Leben unnötig schwer mit zwei Fouls gegen einen Dreierschützen in knapp fünf Minuten. Den zweiten Pfiff kritisierte Head Coach Taylor Jenkins bis er mit einem technischen Foul bestraft wurde. Utah setzte sich bis zur Pause wieder auf 62:51 ab.

Valanciunas hatte sich offenbar eine bessere zweite Halbzeit vorgenommen und sorgte höchstpersönlich für die ersten zehn Punkte seines Teams im dritten Viertel. Memphis kam auf bis zu fünf Punkte heran, bevor Bogdanovic sieben Jazz-Punkte in Folge erzielte. Brooks markierte die ersten sechs Punkte des Schlussabschnitts, beging dann jedoch sein fünftes Foul und musste auf die Bank. Memphis hatte jedoch direkt zu Utah aufgeschlossen, in den anschließenden Minuten wechselte die Führung hin und her.

Nach einer 109:107-Führung der Grizzlies lief Memphis jedoch komplett kalt, Utah übernahm mit zehn Punkten in Folge. Brooks schickte Mitchell erneut für drei Würfe an die Linie und foulte damit gleichzeitig aus, die Jazz brachten den Sieg dann souverän ins Ziel.

Jazz vs. Grizzlies: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnisse
124. Mai3.30 UhrJazzGrizzlies109:112
227. Mai4 UhrJazzGrizzlies141:129
330. Mai3.30 UhrGrizzliesJazz111:121
41. Juni3.30 UhrGrizzliesJazz
53. JunitbaJazzGrizzlies
6*5. JunitbaGrizzliesJazz
7*7. JunitbaJazzGrizzlies
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung