Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Rockets-Guard Sterling Brown bei Clubbesuch von Flasche am Kopf getroffen

Von SPOX
Sterling Brown wurde wohl von einer Flasche am Kopf getroffen.

Sterling Brown von den Houston Rockets wurde bei einem Clubbesuch in Miami verletzt. Der Guard erlitt Platzwunden, nachdem er wohl von einer Flasche am Kopf getroffen wurde.

Das bestätigten die Rockets vor dem Spiel bei den Miami Heat in einem Statement. Laut Shams Charania (The Athletic) war Brown am späten Abend in einem Club in Miami unterwegs und wurde von einer Flasche am Kopf getroffen. Der 26-Jährige brauchte ärztliche Hilfe, soll sich aber nicht nennenswert verletzt haben.

"Ich habe mit ihm gesprochen und es geht ihm besser", sagte Rockets-Coach Stephen Silas zum Zustand von Brown. "Zum Glück ist es glimpflich ausgegangen." Gemäß der Rockets habe Brown die Täter nicht gekannt und zuvor auch nicht mit ihnen gesprochen.

Brown hätte gegen Miami ohnehin nicht auflaufen können, da er am Knie verletzt ist, den Trip nach Miami machte der Guard aber trotzdem mit. In seiner ersten Saison mit Houston legt der 26-Jährige 8,2 Punkte und 4,4 Rebounds auf, zuvor spielte Brown für drei Jahre bei den Milwaukee Bucks.

Dort sorgte er landesweit für Schlagzeilen, da er Polizisten in Milwaukee beschuldigte, dass diese ihn nur wegen seiner Hautfarbe kontrolliert hätten. An jenem 26. Januar 2018 nutzten die Officer einen Elektroschocker, nachdem Brown nicht seine Hände aus den Hosentaschen genommen hatte.

Brown klagte gegen die Stadt Milwaukee und ein Video zeigte, dass ein Polizist auf den Knöchel von Brown stieg und sich über dessen Hinweis, dass er Rechte habe, lustig machte. Im November 2020 kam es zu einem Vergleich, Brown erhielt 750.000 Dollar.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung