Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Dennis Schröder entschuldigt sich nach Rauswurf bei den Lakers-Teamkollegen: "Das war unnötig"

Von SPOX
Dennis Schröder und Kyrie Irving mussten die Partie nach einer verbalen Auseinandersetzung vorzeitig verlassen.

Dennis Schröder hat sich für seinen Rauswurf in der Partie gegen die Nets entschuldigt, der Deutsche war mit Kyrie Irving aneinandergeraten und musste die Partie, ebenso wie der Nets-Star, vorzeitig verlassen (hier gibt es die Szene im Video). Dennoch gewannen die Lakers im Anschluss deutlich mit 126:101 und feierten laut Schröder den "besten Sieg des Jahres".

"Ich glaube, das war unnötig", gab Schröder nach der Partie zu. "Es ist einfach unglücklich, dass ich mein Team allein gelassen habe. Ich weiß noch nicht mal, was ich getan habe. Aber ich bin rausgeflogen und dafür habe ich mich bei meinem Teamkollegen entschuldigt."

Nach wenigen Minuten im dritten Viertel gerieten der deutsche Nationalspieler und Kyrie Irving verbal aneinander, nachdem die Referees ein Foul von Kyrie gegen Schröder gepfiffen hatten. Ref Zach Zarba wollte das verbale Scharmützel beenden und verteilte Double Technicals. Allerdings setzten die beiden Guards ihre Auseinandersetzung fort, schließlich erhielt zunächst Kyrie sein zweites Technisches Foul und kurz darauf Schröder. Beide mussten vorzeitig in die Kabine.

"Nachdem die beiden ersten Technischen Fouls ausgesprochen wurden, wurden beide Spieler gewarnt, weiterzumachen", erklärte Zarba die Szene. "Als Irving nicht aufgehört hat, Schröder anzuschreien, hat er sein zweites Technisches bekommen und wurde rausgeworfen. Anschließend hat Schröder zum Abschied gewunken und deshalb hat er sein zweites Technical bekommen."

Irving wollte sich nach der Partie nicht zu den Vorfällen äußern, Schröder freute sich nach der Entschuldigung an seine Teamkollegen über den am Ende deutlichen Erfolg der Lakers. Es sei der "beste Sieg des Jahres" gewesen, so der 27-Jährige.

Lakers-Coach Frank Vogel: "Bin stolz auf diese Truppe"

Auch ohne die weiterhin verletzten LeBron James und Anthony Davis, die aber wohl in wenigen Wochen aufs Parkett zurückkehren können, startete L.A. direkt im Anschluss an die Ejections der beiden Guards einen 22:9-Lauf, der den amtierenden Champion auf die Siegerstraße brachte.

"So wie ich es schon die ganze Saison über gesagt habe: Wenn wir uns in der Defense festbeißen, dann haben wir immer eine Chance", lobte Lakers-Coach Frank Vogel. "Ich bin extrem stolz auf diese Truppe."

Die Lakers hielten die Hausherren bei gerade einmal 43,5 Prozent Feldwurfquote und die wenigsten Punkte der Nets in den vergangenen acht Spielen. Zudem erreichten acht Spieler (Season-High) eine zweistellige Punkteausbeute, angeführt von Andre Drummond (20 und 11 Rebounds) und Schröder, der in nur 20 Minuten Einsatzzeit 19 Punkte bei 7/11 aus dem Feld auflegte.

Ohne Kyrie und ohne Harden: Nets mit Problemen

Nach dem Rauswurf von Irving hatten die Nets dagegen große Probleme. Ohne den Point Guard, ohne den verletzten James Harden und mit Kevin Durant auf einem Minutenlimit (22 Punkte in 24 Minuten) lief die Offense nicht immer rund.

"Es war nicht ideal", sagte Coach Steve Nash angesprochen auf die Irving-Ejection. "Wir hätten gerne gesehen, dass wir antworten und das Spiel gewinnen. Aber es war nicht unser Abend in dieser Hinsicht. Wir haben ohne James und ohne Ky verloren, dadurch haben uns zwei unserer wichtigsten Waffen gefehlt."

Durant wollte die Streitereien zwischen Irving und Schröder derweil nicht als Ausrede für die Niederlage gelten lassen. "Wir waren im Spiel, aber ich werde es nicht auf den Rauswurf schieben, dass das Momentum gewechselt hat", so KD. "Sie sind in Fahrt gekommen, das haben wir einfach nicht geschafft."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung