Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Dennis Schröder nach Rückkehr frustriert: "Die NBA muss es besser machen"

Von SPOX
Dennis Schröder zeigte sich nach seiner Rückkehr zu den Lakers frustriert.

Dennis Schröder gab in der Nacht auf Samstag sein Comeback für die Los Angeles Lakers, nachdem er zuvor vier Spiele in Folge im Gesundheitsprotokoll der NBA verbracht hatte. Im Anschluss zeigte sich der 27-Jährige frustriert von seiner Zwangspause.

Schröder gab an, dass er zu keinem Zeitpunkt einen positiven Test vorgewiesen hatte. Er sei lediglich in seinem Haus einer anderen Person ausgesetzt gewesen, die später ebenfalls negativ getestet wurde. Trotzdem musste er bis zu der Partie gegen die Blazers auf seine Rückkehr warten. "Die NBA muss es besser machen, denke ich", setzte Schröder in einer virtuellen Pressekonferenz an, bevor die Übertragung abbrach.

Schröder hatte zuvor gesagt, dass er mehrere Tage im Gästehaus seines Anwesens verbringen musste, in denen er sich die Zeit mit Videospielen und Workouts vertrieb. Zudem sei er ständig in Kontakt mit seinem Coaches und Teamkollegen gewesen. "Ich habe meine Mannschaft vermisst und die Routine, die wir haben. Wir wollen nicht, dass das noch einmal passiert", so Schröder.

Sportlich lief es bei seiner Rückkehr sehr gut. Während die Lakers zuletzt etwas gekriselt hatten, zumal auch Anthony Davis ausfällt, wurde gegen die Blazers mit 102:93 gewonnen und Schröder hatte daran einen großen Anteil. Der Nationalspieler erzielte 13 seiner 22 Punkte in der zweiten Hälfte und gefiel dabei auch defensiv mit seinem Einsatz gegen Blazers-Star Damian Lillard.

"Seine Energie allein verschafft uns einen Funken", lobte Superstar LeBron James, der mit 28 Punkten mal wieder Topscorer der Lakers war, den Rückkehrer. "Ihn wieder in unserem Lineup zu haben, bedeutet so viel für unsere Mannschaft. Das war sehr wichtig."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung