Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Stephen Curry ballert Warriors zum Sieg in New York - Moritz Wagner glänzt mit Saisonbestwert für Wizards

Von SPOX
Stephen Curry erzielte bei den New York Knicks 37 Punkte.

Die Golden State Warriors feiern dank Stephen Curry nach zwei Niederlagen am Stück einen Erfolg bei den New York Knicks. Nikola Jokic überragt für die Denver Nuggets und die Brooklyn Nets bleiben eine Offensivmaschine. Moritz Wagner stellt bei den Clippers einen neuen Saisonbestwert auf.

Die Cleveland Cavaliers haben nach zehn Niederlagen in Folge mal wieder gewonnen. Für die Nets ist das inzwischen Routine, sie schnappen sich gegen Sacramento den siebten Erfolg in Serie.

Cleveland Cavaliers (11-21) - Atlanta Hawks (13-18) 112:111 (BOXSCORE)

  • Die Cleveland Cavaliers können doch noch gewinnen! Nach zehn Niederlagen am Stück siegten die Cavs durch eine starke Schlussphase gegen die Hawks, die am Ende so ziemlich alles falsch machten, was man falsch machen kann. Trae Young vergab 11 Sekunden vor dem Ende bei 111:110 aus Hawks-Sicht einen Runner, Cleveland nahm jedoch keine Auszeit.
  • Stattdessen drückte Collin Sexton aufs Tempo und lief auf eine völlig unsortierte Gäste-Verteidigung. Der Guard zog in die Zone, legte quer zu Lamar Stevens (8) und der konnte unbedrängt zum Gamewinner-Dunk hochsteigen, weil Danilo Gallinari pennte. Atlanta blieben noch 4 Sekunden, doch Tony Snell schaffte es nicht mehr, einen Wurf loszubekommen.
  • Young war zwar mit 28 Punkten und 12 Assists der Topscorer der Gäste, seine Effizienz ließ jedoch zu wünschen übrig (9/27 FG), dazu ließ er in der Schlussphase viel liegen. Kevin Huerter steuerte 22 Zähler bei, während John Collins (13) wegen des Verdachts auf Gehirnerschütterung in der zweiten Halbzeit nicht mehr eingesetzt wurde.
  • Atlanta fand in der Crunchtime keine Antwort mehr auf Sexton (29, 9/16 FG), der seine Farben am Ende trug. Hilfe bekam der Young Bull von Jarrett Allen (13, 14 Rebounds, 4 Blocks), Darius Garland (17, 8 Assists) und Dylan Windler (15), der von der Bank kommend alle seine fünf Dreier traf. Für die Cavs war es der erste Sieg seit dem 1. Februar.

Orlando Magic (13-19) - Detroit Pistons (9-22) 93:105 (BOXSCORE)

  • Schon einmal den Namen von Saben Lee gehört? Der Two-Way-Player der Detroit Pistons wurde in Orlando zum Matchwinner, indem er den Magic 21 Zähler (8/11 FG) einschenkte und den Pistons nach drei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg bescherte. Es war überhaupt erst das zehnte NBA-Spiel für den Guard, der im Draft 2020 mit dem 38. Pick ausgewählt wurde.
  • Detroit nahm damit Revanche für die Niederlage vor zwei Tagen und wirklich in Gefahr war der Sieg zu keinem Zeitpunkt. Die Gäste führten schnell zweistellig und zogen im dritten Viertel endgültig davon. Orlando bekam kein Bein auf den Boden und traf gerade einmal 37,5 Prozent aus dem Feld und nur 45 Prozent in der Zone.
  • Die beiden besten Scorer der Magic, Nikola Vucevic (20, 9/22 FG, 9 Rebounds) und Evan Fournier (14, 4/14), fanden nie ihren Rhythmus und auch Terrence Ross (13, 4/12) baute nach gutem Beginn stark ab. Mason Plumlee (7, 12 Rebounds, 3 Blocks) und Rookie Isaiah Stewart riegelten die Zone für die Pistons gut ab.
  • Auf der anderen Seite verteilten die Pistons das Scoring. Jerami Grant (17, 6/15, 7 Rebounds, 6 Assists) war diesmal mehr als nur ein Scorer, dazu zeigte Neuzugang Dennis Smith Jr. (14, 6/9) gute Ansätze. Von der Bank kommend konnte sich zudem auch Josh Jackson (18) wieder empfehlen.

Brooklyn Nets (21-12) - Sacramento Kings (12-19) 127:118 (BOXSCORE)

  • Auch ohne Kevin Durant grooven sich die Nets weiter ein und feierten nun schon den siebten Sieg am Stück. Diesmal erledigte Brooklyn auch eine Pflichtaufgabe seriös, auch wenn Sacramento sich nie aufgab und bis zum Ende in der Partie blieb. James Harden legte mit 29 Punkten (9/22 FG), 11 Rebounds und 14 Assists sein sechtes Triple-Double in Reihen der Nets auf und führte einmal mehr vorbildlich Regie.
  • Die Ehren des Topscorers musste er sich jedoch mit Bruce Brown teilen, der elf seiner 13 Würfe versenkte und ganz zur Freude der Nets-Bank auch noch zwei Dreier in den Korb nagelte. Für Kyrie Irving wurden am Ende 21 Zähler (8/22 FG) und 7 Assists im Boxscore notiert.
  • Eng wurde es im vierten Viertel dennoch noch einmal, da De'Aaron Fox 15 seiner 27 Punkte (9/18, dazu 8 Assists) im Schlussabschnitt erzielte. Nach einem zwischenzeitlichen 14-Zähler-Rückstand stand es nur noch 109:110 aus Kings-Sicht, doch dann ließen die Gastgeber die Muskeln spielen und brachten die Partie mit einem 14:1-Lauf in rund vier Minuten in den sicheren Hafen.
  • Bei Sacramento punkteten sechs Spieler zweistellig, darunter alle Starter. Marvin Bagley (12, 10 Boards) und Richaun Holmes (18, 11 Rebounds) verbuchten Double-Doubles, der starke Rookie Tyrese Haliburton verpasste dies als Sixth Man mit 23 Zählern (9/20 FG), 9 Assists und 3 Steals nur knapp.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung