Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Los Angeles Lakers verlieren Krimi im Finals-Rematch gegen die Heat ohne Schröder und Davis

Von SPOX
LeBron James und die Los Angeles Lakers haben einen engen Krimi im Finals-Rematch gegen die Heat verloren.

Im ersten Aufeinandertreffen der beiden letztjährigen Finals-Teilnehmer bezwingen die Miami Heat die Los Angeles Lakers knapp mit 96:94 (hier geht es zu den Highlights). Wenige Sekunden vor Schluss haben die Lakers nach einem Steal von LeBron James die Chance auf den Sieg - doch Alex Caruso scheitert am Ring.

 

Los Angeles Lakers (22-9) - Miami Heat (13-17) 94:96

Topscorer bei den Heat war Kendrick Nunn, der starke 27 Punkte (10/14 FG, 5/6 Dreier) auflegte. Auch Jimmy Butler (24, 8/20 FG) und Bam Adabayo (16, 10 Rebounds) zeigten gute Leistungen. Letzterer räumte sogar LeBron James mit einem üblen Chasedown-Block ab.

Bei den Lakers lastete erwartungsgemäß viel Last auf den Schultern von LeBron. Mit 19 Punkten (7/21 FG, 1/8 3P, 9 Assists, 9 Rebounds) kam der MVP-Kandidat zwar in die Nähe eines Tripple-Doubles, erwischte aber grade in Sachen Effizienz nicht seinen besten Tag. Unterstützung bei den Lakers lieferten vor allem Kyle Kuzma mit 23 Punkten (8/21 FG) sowie Montrezl Harrell (18 und 10 Rebounds, 7/12 FG).

Der Titelverteidiger aus L.A. musste weiterhin ohne Superstar Anthony Davis auskommen, der mit einer Wadenverletzung noch mehrere Wochen fehlen wird. Auch Dennis Schröder steht den Lakers derzeit nicht zur Verfügung, der Deutsche befindet sich im Corona-Protokoll der NBA. Auf der Gegenseite waren Goran Dragic (Knöchel) und Avery Bradley (Wade) nicht mit dabei.

Nach einem ausgeglichenen Start konnte sich Miami Ende des ersten Viertels vor allem dank des gut aufgelegten Nunn (15 Punkte im ersten Viertel) erstmals absetzen. Kuzma beendete den 11:0 Run der Heat mit einem Dunk (19:12 Miami). Die Heat hatten über weite Strecken der ersten Halbzeit die Nase vorne und führten zwischenzeitlich sogar mit 15 Punkten. Der Champion aus L.A. ließ sich aber nie entscheidend abschütteln und verkürzte kurz vor der Pause durch einen Gasol-Dreier auf 59:52.

Lakers: Caruso vergibt Buzzer-Beater kurz vor Schluss

Die Lakers kamen gut aus der Pause und konnten Mitte des dritten Viertels sogar in Führung gehen (66:63). Butler und Nunn hatten zwar zunächst die richtige Antwort parat und starteten einen 16:3 Lauf für den amtierenden Ost-Champion. Allerdings blieben die Hausherren immer in Schlagdistanz und arbeiteten sich eineinhalb Minuten vor Ende dank eines Drei-Punkt-Spiels von Kuzma auf zwei Zähler heran (94:92 Miami).

Bei nur noch 8,4 Sekunden auf der Uhr und zwei Punkten Rückstand fing LeBron dann einen Inbounds-Pass von Andre Iguodala ab. Gegen das heraneilende Double-Team bediente LeBron den freien Alex Caruso, der mit seinem langen Zweier zur Overtime allerdings knapp am Ring scheiterte.

Während sich Miami also wieder etwas an die Playoff-Plätze heranarbeitete, kassierten die Lakers die dritte Pleite aus vier Spielen. "Wir müssen Lösungen ohne Dennis und AD finden", sagte ein enttäuschter Caruso nach der Partie.

Schröder wird laut Coach Frank Vogel wohl noch mindestens zwei weitere Spiele fehlen und bei Davis ist mit einer Rückkehr erst in einigen Wochen zur rechnen. LeBron gab sich dennoch zuversichtlich: "Wir hatten auch vergangene Saison Rückschläge. Wir werden das ausgleichen." In der Nacht zum kommenden Dienstag warten die Washington Wizards auf die Lakers.

Werbung
Werbung