Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Suns-Legende Paul Westphal mit 70 Jahren verstorben

Von SPOX
© getty

Die NBA-Gemeinde trauert um Paul Westphal. Der frühere Spieler und Head Coach der Phoenix Suns ist im Alter von 70 Jahren verstorben. Das gab die Franchise in einem Statement bekannt.

Beim fünfmaligen All-Star war im August 2020 ein Gehirntumor festgestellt worden, nun erlag er der Krankheit. "Wir werden Westy für immer als eine Valley-Legende auf und neben dem Feld ansehen", wird Suns-Besitzer Robert Sarver in einem Statement zitert. "Er hatte sowohl als Spieler als auch als Coach eine illustre Karriere."

Westphal wurde 1972 von den Boston Celtics an Position zehn gedraftet und gewann zwei Jahre später als Bankspieler einen Titel. Erst ein Trade zu den Phoenix Suns gab seiner Karriere einen Schub. Der Guard legte fünf Jahre in Folge mindestens 20 Punkte im Schnitt auf und führte die Suns 1976 erstmals in die Finals. Dort unterlagen Westphal und Co. jedoch seinem altem Team in sechs Spielen.

Höhepunkt dieser Finals war Spiel 5 in Boston, als die Celtics in einem der dramatischsten Finalspiele aller Zeiten erst nach der dritten Verlängerung mit 128:126 gewannen, Westphal war mit 25 Zählern der Topscorer seiner Farben (Hier gibt es das Spektakel noch einmal auf YouTube!).

Später spielte Westphal auch noch für die Seattle SuperSonics und die New York Knicks, durch Verletzungen konnte er jedoch nicht mehr an alte Glanzzeiten anknüpfen. Ab 1988 war Westphal dann als Assistant Coach bei den Suns angestellt, 1992 übernahm er den Job des Head Coaches und war somit auch an der zweiten Finals-Beteiligung der Suns direkt beteiligt, als Charles Barkley und Co. den Chicago Bulls um Michael Jordan und Scottie Pippen einen harten Kampf lieferten, letztlich aber in sechs Spielen unterlagen.

Später coachte Westphal auch noch die Seattle SuperSonics (1998-2000) und die Sacramento Kings (2009-2012), zwischen 2014 und 2016 fungierte er noch einmal als Assistent unter Lionel Hollins bei den Brooklyn Nets. 2018 wurde Westphal in die Hall of Fame aufgenommen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung