Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Dezimierte Brooklyn Nets beenden Siegesserie der Philadelphia 76ers - Lakers verlieren zuhause vs. Spurs

Von SPOX
Caris LeVert führte die Brooklyn Nets zum Sieg über die Philadelphia 76ers.

Trotz der Ausfälle von Kevin Durant und Kyrie Irving haben die Brooklyn Nets die Siegesserie der Philadelphia 76ers beendet (hier gibt es die Highlights im Video). Isaac Okoro avancierte derweil zum Helden für die Cleveland Cavaliers.

Auch ohne seine beiden Superstars ist Brooklyn zu stark für das zuletzt beste Team der Liga. Ein 19-Jähriger entscheidet die Schlussphase bei Memphis vs. Cleveland.

Brooklyn Nets (5-4) - Philadelphia 76ers (7-2) 122:109

  • Beeindruckender Auftritt der Nets! Ohne ihre beiden Superstars schlugen die New Yorker das zuletzt heißeste Team der NBA in überzeugender Manier. Joe Harris (28 Punkte, 6/9 Dreier), Caris LeVert (22, 10 Assists) und Jarrett Allen (15, 11 Rebounds) führten ein starkes Brooklyn-Team zu einem Sieg, der in der zweiten Hälfte nahezu nie ernsthaft in Gefahr geriet.
  • Brooklyn musste dabei neben Kevin Durant kurzfristig auch noch auf Kyrie Irving verzichten, der sich erst rund eine Stunde vor Spielbeginn aus persönlichen Gründen abgemeldet hatte. An seiner Statt begann LeVert, der gemeinsam mit Chris Chiozza die Offensive anleitete. Das gelang überwiegend ziemlich gut, obwohl LeVerts eigene Quoten gar nicht sonderlich gut waren (9/25 FG, 4/10 Freiwürfe). Brooklyn hatte dennoch vor allem von der Dreierlinie seine Vorteile (15/37), was primär am starken Harris lag.
  • Philly hatte zwischenzeitlich immer wieder unheimlich fahrige Phasen voller Turnover (insgesamt 20). Im dritten Viertel etwa zogen die Nets zeitweise bis auf 18 Punkte davon, weil vor allem Ben Simmons (11 Punkte, 5 Turnover) und Tobias Harris (17 und 4) sich einen Fehler nach dem anderen leisteten. Brooklyn generierte insgesamt 35 Punkte aus den Ballverlusten der Sixers.
  • Die Sixers wirkten am zweiten Tag eines Back-to-Backs teilweise müde, ohne Seth Curry (Knöchel) fehlte womöglich auch die Firepower, um noch ein Comeback zu starten. Lediglich 9/26 Dreiern fielen durch die Reuse, Harris allein erzielte von der Bank mehr Punkte als die gesamte Sixers-Bank (28:25). So endete die Siegesserie der Sixers nach fünf Spielen. Shake Milton (24), Joel Embiid (20, 12 Rebounds) und Tyrese Maxey (16) waren noch die besten Spieler auf Seiten der Gäste.

Memphis Grizzlies (2-6) - Cleveland Cavaliers (5-4) 90:94

  • Nach zwei Niederlagen in Serie ist Cleveland zurück in der Spur. In einer Partie auf überschaubarem Niveau setzten sich die Cavs in Memphis durch, da vor allem Andre Drummond (22 Punkte, 15 Rebounds), Larry Nance Jr. (18) und Cedi Osman (16) starke Vorstellungen zeigten. Die Entscheidung besorgte jedoch ein 19-Jähriger.
  • Die letzte Minute des Spiels gehörte Rookie Isaac Okoro. Der Nr.5-Pick verzeichnete zunächst einen spektakulären Chasedown-Block gegen Tyus Jones, der Memphis die Führung gebracht hätte (ursprünglich wurde ein Foul gepfiffen, dieser Call wurde aber zurückgenommen). Auf der Gegenseite lief er dann den perfekten Backdoor-Cut und wurde von Drummond für den einfachen Dunk zur 3-Punkte-Führung zehn Sekunden vor Schluss gefunden.
  • Desmond Bane wurde zwar noch einen Wurf zum potenziellen Ausgleich los, traf jedoch nicht. Die Cavs kamen so zurück auf die Siegerstraße, obwohl sie in dieser Partie unter anderem auf Topscorer Collin Sexton, Darius Garland und Kevin Love verzichten mussten. Okoro beendete die Partie mit 8 Punkten und 2 Blocks als Matchwinner.
  • Bei den Grizzlies, die in Ja Morant, Jaren Jackson und Justise Winslow ebenfalls auf diverse Leistungsträger verzichten mussten, war Jonas Valanciunas mit 17 Punkten und 10 Rebounds der produktivste Akteur. Die Grizzlies haben nun drei Spiele in Serie verloren.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung