Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Dallas Mavericks gewinnen in Charlotte locker dank Luka Doncic bei Saison-Debüt von Kristaps Porzingis

Von SPOX
Luka Doncic war in Charlotte der überragende Spieler.

Die Dallas Mavericks haben sich für die Niederlage gegen die Charlotte Hornets vor gut einer Woche revanchiert. Luka Doncic führte die Corona-gebeutelten Mavs zu einem souveränen 104:93-Sieg in der Queen City. Kristaps Porzingis feierte nach seiner Meniskus-Operation ein gutes Saison-Debüt.

Charlotte Hornets (6-6) - Dallas Mavericks (6-4) 93:104

Der Lette war sofort wieder in der Starting Five und machte direkt einen guten Eindruck. Am Ende standen für den Big Man 16 Punkte (4/9 Dreier), 4 Rebounds und 2 Blocks zu Buche. Bester Mann der Texaner war aber einmal mehr Luka Doncic, der richtig stark begann und auf 34 Zähler (14/25 FG), 13 Rebounds, 9 Assists sowie 4 Blocks kam. Für Charlotte war Terry Rozier (18) der Topscorer, während LaMelo Ball (4, 2/8 FG, 7 Boards, 5 Assists) diesmal große Probleme mit seinem Wurf hatte.

Die Mavs mussten nach ihrer Spielabsage gegen Orlando vor zwei Tagen auf Jalen Brunson, Maxi Kleber, Josh Richardson, Dwight Powell sowie Dorian Finney-Smith (alle Corona-Protokoll) verzichten, dafür standen Porzingis und Forward Wes Iwundu erstmals in dieser Spielzeit in der Starting Five. Und Dallas erwischte einen richtig guten Start, vor allem Doncic hatte überall seine Finger im Spiel.

Der Slowene war im ersten Viertel an 24 der 32 Punkte seines Teams direkt beteiligt, die Hornets hatten bis dahin gerade einmal magere 16 Zähler auf dem Konto. Erst im zweiten Viertel tauten Terry Rozier und Devonte' Graham etwas auf, trotzdem gingen die Gäste mit einer 60:43-Führung in die Pause.

Luka Doncic führt Mavericks zu nächstem Sieg

Nach dem Wechsel bäumten sich die Gastgeber noch einmal auf, der Vorsprung schmolz auf bis zu 9 Zähler zusammen. Doch dann hatte Doncic genug gesehen. In den letzten fünf Minuten des dritten Viertels erzielte der Superstar der Mavs 13 Punkte und nahm Charlotte dabei sichtlich den Wind aus den Segeln.

Auch die Mavs-Bank hatte seinen Spaß. Als Doncic im Fastbreak auf einen Dunk verzichtete und stattdessen nur einen Korbleger erzielte, gingen die Daumen der Reservisten nach unten. Zwei Punkte gab es aber trotzdem. Die Hornets hatten keine Antwort mehr und mussten auch noch den Ausfall von Gordon Hayward (16, 5/15) hinnehmen, der die Partie mit einer Hüftverletzung im dritten Viertel verlassen musste.

Bei Dallas wussten neben Doncic und Porzingis auch Tim Hardaway Jr. (18) sowie Center Willie Cauley-Stein (4, 14 Rebounds, 3 Blocks) zu gefallen, der mithalf, dass Charlotte nur 38 Prozent aus dem Feld traf. So stand am Ende Sieg Nummer 800 für Rick Carlisle als Coach der Dallas Mavericks.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung