-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA Finals - LeBron James spricht nach Championship mit den Lakers über GOAT-Debatte: "Das könnt ihr diskutieren"

Von SPOX
LeBron James und Michael Jordan gehören zu den besten Basketballern aller Zeiten.

Nachdem LeBron James die Los Angeles Lakers in den Finals gegen die Miami Heat zur Championship geführt hat, wurde der Lakers-Star zur GOAT-Debatte befragt. LeBron wollte sich allerdings nicht daran beteiligen, brachte aber gleichzeitig seine Bewunderung für Michael Jordan zum Ausdruck.

"Das könnt ihr diskutieren", antwortete LeBron auf die Frage von Rachel Nichols (ESPN), wer denn nun der beste Basketballer aller Zeiten sei. "Ihr wisst, wie sehr ich Michael Jordan liebe. Wegen ihm trage ich die Nummer 23. Als ich mein erstes Paar Jordans bekommen habe, war ich überglücklich. Ihr könnt also diese Debatten selbst führen."

In Spiel 6 der Finals führte James die Lakers mit seinem 11. Finals-Triple-Double zum Sieg und damit zur 17. Meisterschaft in der Franchise-Geschichte. Nach der Serie wurde LeBron zudem zum Finals-MVP gewählt, der King erhielt zum vierten Mal in seiner Karriere diese Auszeichnung. Er ist der erste Spieler in der NBA-Historie, der mit drei unterschiedlichen Teams den Finals-MVP abräumte.

Jordan dagegen hat sechs Ringe in seinem Trophäenschrank bei sechs Trips in die Finals. Bei allen sechs Titeln wurde MJ auch als Finals-MVP ausgezeichnet. Die Bulls-Legende gilt weithin als GOAT, also der größte Basketballer aller Zeiten, doch viele Fans sind der Ansicht, dass LeBron immer näher an Jordan heranrückt.

"Das ist keine Frage oder Debatte für mich. Ich habe einfach meine Art und Weise wie ich spiele und wie ich ein Team anführe. Wir nennen das Barbershop-Talk", sagte LeBron angesprochen auf die GOAT-Diskussion.

LeBrons Co-Star Anthony Davis kam bei der Frage derweil ins Schlingern. "Ich bin aus Chicago, also liebe ich Jordan. Es ist schwierig, ihn zu schlagen", sagte AD nach einiger Bedenkzeit. "Man muss Fakten schaffen. Aber [LeBron] hat mit diesem Titel definitiv ein weiteres Argument auf seine Seite gebracht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung