-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA-News: Giannis Antetokounmpo nach Kopfstoß gegen Moritz Wagner für ein Spiel gesperrt

Von SPOX
Giannis Antetokounmpo wurde nach seinem Kopfstoß für ein Spiel gesperrt.

Die NBA hat Giannis Antetokounmpo für das letzte Seeding Game der Milwaukee Bucks am Donnerstagabend gesperrt. Das teilte die Liga in einer offiziellen Stellungnahme mit. Grund ist sein Kopfstoß gegen Moritz Wagner beim 126:113-Sieg gegen die Washington Wizards in der Nacht auf Mittwoch.

Nach wenigen Minuten im zweiten Viertel brannten beim 25-Jährigen die Sicherungen durch, nach seinem Kopfstoß gegen den Deutschen wurde Giannis sofort des Feldes verwiesen. Der Aktion vorausgegangen war ein fragwürdiges Offensivfoul des Griechen an Wagner und ein Gerangel nach einem Rebound.

Der Grieche selbst entschuldigte sich nach der Partie für die "fürchterliche Aktion". "Wenn ich die Uhr zurückdrehen und die Szene wiederholten könnte, würde ich es nicht mehr machen", erklärte der Bucks-Star. "Aber wir sind alle menschlich und machen Fehler. Ich denke, dass ich das ganze Jahr über einen guten Job gemacht habe, meine Nerven im Griff zu behalten und mich auf das Spiel zu fokussieren. Ich muss davon lernen, nach vorne schauen und weiter guten Basketball spielen."

Antetokounmpo wird die Sperre im letzten Seeding Game der Bucks am Donnerstagabend gegen die Memphis Grizzlies (Tip-Off: 22 Uhr) absitzen. Memphis dürfte dies freuen, kämpfen sie doch im Fernduell mit den Portland Trail Blazers, San Antonio Spurs und Phoenix Suns um die Qualifikation für das Play-In-Turnier und damit den letzten Playoff-Platz im Westen.

Für Giannis war es laut ESPN Stats & Info bereits die vierte Ejection in seiner Karriere. Der amtierende MVP gilt auch in der aktuellen Saison als aussichtsreicher Kandidat auf den Award, in 62 Spielen legte er im Schnitt 29,8 Punkte, 13,7 Rebounds und 5,7 Assists auf.

Wagner wiederum erklärte seinen Blick auf die Szene: "Ich will ihn natürlich aus dem Spiel haben. Ich versuche nicht absichtlich, ihm unter die Haut zu gehen", sagte der 23-Jährige, der großen Respekt vor den Qualitäten des Kontrahenten hat: "Ich versuche nur, hart zu spielen, mir den Arsch aufzureißen, ehrlich."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung