-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA Playoff Preview - Milwaukee Bucks vs. Miami Heat: Keine Angst vor dem Greek Freak

Giannis Antetokounmpo und die Bucks treffen in den Eastern Conference Semifinals auf die Miami Heat.

Auf die Milwaukee Bucks wartet in den Eastern Conference Semifinals der erste echte Härtetest in den Playoffs 2020. Das Duell mit den Miami Heat wird selbst für das beste Team der regulären Saison kein Zuckerschlecken. Aber können die Heat tatsächlich die Überraschung gegen Giannis Antetokounmpo und Co. schaffen?

Spiel 1 der Serie findet in der Nacht von Montag auf Dienstag statt (Tip-Off: 0.30 Uhr). Ausgewählte Spiele der NBA-Playoffs gibt es live auf DAZN - sichert Euch jetzt den kostenlosen Probemonat!

Milwaukee Bucks vs. Miami Heat: Die Ausgangslage

Ein Start nach Maß in die diesjährige Postseason war es für das beste Team der regulären Saison nicht unbedingt. Vor Spiel 1 der Erstrundenserie gegen die Orlando Magic nahm Bucks-Coach Mike Budenholzer kleine Anpassungen in seiner Defenisv-Strategie vor, was gewaltig nach hinten losging (110:122).

Also kehrte Milwaukee zu seinem bewährten Konzept zurück und bügelte den Ausrutscher schnell wieder aus. In den darauffolgenden vier Partien machte der Nr.1-Seed der Eastern Conference kurzen Prozess mit dem Team aus Florida. Orlando musste sich in Spiel 2 bis 5 mit durchschnittlich 14,5 Punkten Differenz geschlagen geben.

Zwischenzeitlich rückte das sportliche Geschehen jedoch in den Hintergrund. Nach den Schüssen eines weißen Polizisten auf den Schwarzen Jacob Blake in Kenosha, Wisconsin, traten die Bucks aus Protest gegen Polizeigewalt und Rassismus am vergangenen Mittwoch geschlossen nicht zu Spiel 5 gegen die Magic an. Was folgte, war ein dreitägiger Streik der Spieler, die in Gesprächen mit lokalen Politikern und den Teambesitzern der NBA Veränderungen forderten.

Zwar werden die Bucks sicherlich bemüht sein, auch weiterhin den medialen Fokus auf dem Kampf für soziale Gerechtigkeit zu halten, doch gleichzeitig soll die zweite Championship nach 1971 her. Auf dem Parkett wartet nun in der zweiten Playoff-Runde mit den Miami Heat der erste Härtetest auf Giannis Antetokounmpo und Co.. In der regulären Saison gingen sogar zwei der drei direkten Duelle verloren.

Wie viel Aussagekraft hinter diesen Spielen steht, darf dabei angezweifelt werden. Das dritte Duell, das einzige seit dem Restart, gewannen die Bucks, allerdings waren auf Seiten der Heat Jimmy Butler und Goran Dragic nicht mit von der Partie. Die anderen beiden Spiele gingen an Miami - allerdings fanden die noch vor der Coronavirus-Pandemie und damit unter gänzlich anderen Voraussetzungen statt.

Dennoch sollte Miami das Zeug haben, den Ost-Primus zumindest zu ärgern. Die Heat hatten keinerlei Probleme mit den Indiana Pacers in Runde eins und sicherten sich einen ungefährdeten Sweep. Zwar gingen fünf der acht Seeding Games in der Disney-Bubble für die Heat verloren, doch seit dem Start in die Playoffs hat das Team einen Gang höher geschaltet.

Allein das Duo Butler und Bam Adebayo wird dafür sorgen, dass Miami einen heißen Fight abliefern wird. Zudem haben die Heat in Person von Erik Spoelstra einen der besten Head Coaches der Association an der Seitenlinie. Er wird sich gegen die Bucks sicherlich ein paar Kniffe überlegen.

Milwaukee Bucks vs. Miami Heat: Zahlen und Fakten

BucksHeat
Bilanz Regular Season56-1744-29
Offensiv-Rating (Platz)111,9 (8)111,9 (7)
Defensiv-Rating (Platz)102,5 (1)109,3 (12)
Net-Rating (Platz)9,4 (1)2,7 (7)
Direkter Vergleich1-22-1

NBA Playoffs: So gewinnen die Bucks die Serie

Die Bucks haben in Giannis den besten Spieler der Serie in ihren Reihen. Der MVP von 2019 (und wahrscheinlich von 2020) spielte sich gegen die Magic in einen Groove, in den letzten drei Spielen der Serie malträtierte er die gegnerische Defense mit 31,3 Punkten bei 71,2 Prozent aus dem Feld (!) und starken 42,9 Prozent von Downtown. Wenn er den Dreier auch gegen Miami trifft, wird es für die Heat schwer, ihn in den Griff zu bekommen.

Von einem Playoff-Groove ist Giannis' Co-Star Khris Middleton dagegen noch ein wenig entfernt, auch wenn er sich immerhin ein wenig an seine Normalform angenähert hat. Über die Erstrundenserie legte der 29-Jährige überschaubare 15 Zähler bei 36,1 Prozent Wurfquote auf. Da muss gegen Miami dringend mehr kommen. Auf Middleton wird allerdings wohl das Matchup mit Butler warten, wenn Adebayo Giannis verteidigt.

Neben Produktion von Middleton werden bei den Bucks auch die Rollenspieler abliefern müssen. Voraussichtlich wird Miami versuchen, die Zone für Giannis dicht zu machen (dazu gleich mehr), das würde Platz für die Schützen freimachen. In der ersten Runde sah das schon ganz gut aus bei Milwaukee, Marvin Williams (61,5 Prozent bei 2,6 Dreier-Versuchen), Pat Connaughton (43,8 Prozent bei 3,2 Versuchen), Welsey Matthews (42,9 Prozent bei 5,6 Versuchen) und George Hill (40 Prozent bei 2 Versuchen) trafen verlässlich ihre Dreier. Hält das in Runde zwei an?

Der Kader der Milwaukee Bucks in den Playoffs 2020

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Eric BledsoeWesley MatthewsKhris MiddletonGiannis AntetokounmpoBrook Lopez
George HillDonte DiVincenzoKyle KorverMarvin WilliamsRobin Lopez
Frank MasonPat ConnaughtonThanasis AntetokounmpoErsan Ilyasova
Sterling Brown D.J. Wilson

NBA Playoffs: So gewinnen die Heat die Serie

Miami stellt eine der besseren Defenses in der Bubble, nach der ersten Playoff-Runde rangiert die Verteidigung der Heat auf Platz 4 (103,9 zugelassene Punkte pro 100 Possessions). Die Pacers haben auch keinen Giannis im Kader, doch mit Adebayo in der Mitte dürfte Miami dem Greek Freak ein interessantes Matchup bieten. Der schnelle Big Man kann auch am Perimeter seinen Mann stehen, zudem hat er die Länge, um dessen Abschlüsse am Ring zumindest zu erschweren. In der regulären Saison stand Antetokounmpo nur bei 12/28 FG in direkten Duell mit Adebayo. Zusätzlich wird Miami versuchen, eine Wand vor dem Griechen aufzubauen.

Auf der anderen Seite des Courts erlaubten die Bucks in der regulären Saison die meisten Dreier pro Spiel (39,3), allerdings ließen sie oftmals die schwächeren Schützen werfen. Das Problem: In den Reihen der Heat gibt es kaum schlechte Schützen. Dank Duncan Robinson, Tyler Herro und Co. haben die Heat die zweitbeste Dreierquote in der regulären Saison (37,9 Prozent) sowie die fünftbeste in den bisherigen Playoffs (39,1 Prozent) vorzuweisen.

Schaffen es die Heat, die Defense der Bucks mit ihrem Shooting unter Druck zu setzen, könnte es gefährlich werden für Milwaukee. Dabei hängt für das Team vom South Beach vieles von den Rollenspielern ab. Superstar Butler ist kein ausgewiesener Dreierschütze, dafür präsentierten sich zuletzt Goran Dragic (22,8 Punkte, 41,4 Prozent 3FG in den Playoffs) oder Tyler Herro (16,5 und 36,4 Prozent 3FG) in Topform. Der Bank könnte eine entscheidende Rolle für Miami einnehmen.

Der Kader der Miami Heat in den Playoffs 2020

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Kendrick NunnDuncan RobinsonJimmy ButlerJae CrowderBam Adebayo
Goran DragicTyler HerroAndre IguodalaKelly OlynykMeyers Leonard
Gabe Vincent Solomon HillDerrick Jones Jr.Udonis Haslem
Chris Silva

Bucks vs. Heat: Wer gewinnt die Serie?

Nach den relativ simplen Aufgaben in Runde eins werden beide Teams nun deutlich mehr zu knabbern haben. Der Kampfgeist und die Einsatzbereitschaft der Heat wird dafür sorgen, dass diese Serie auch für den Nr.1-Seed kein Zuckerschlecken wird. Doch Milwaukee hat mehr Talent ... und Giannis. Für Miami müsste derweil fast alles perfekt laufen, damit ein Upset gelingen kann. Spannend wird es trotzdem. Prognose: Bucks in 6.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung