Suche...
NBA

NBA: Seth Curry bringt die Dallas Mavericks zurück in die Spur - und überholt seinen Bruder Steph

Von SPOX
Seth Curry zeigte gegen die Charlotte Hornets eine überragende Vorstellung.

Die Dallas Mavericks sind zurück in der Spur und haben auch ohne ihre beiden Stars deutlich bei den Charlotte Hornets gewonnen. Dabei sorgt Seth Curry in seiner Heimatstadt für Spektakel - und stellt seinen berühmten Bruder in den Schatten.

Charlotte Hornets (16-36) - Dallas Mavericks (32-21) 100:116 (BOXSCORE)

Nur einen Tag nach der bitteren Niederlage in letzter Sekunde gegen die Washington Wizards konnte Dallas ein Erfolgserlebnis gut gebrauchen - entsprechend kam der Gastauftritt bei den immer schwächeren Hornets gerade Recht. Für Charlotte, das derzeit seine Veteranen wie Marvin Williams und auch Michael Kidd-Gilchrist aus seinen Verträgen herauskauft, setzte es in dieser Partie bereits die fünfte Niederlage in Folge und die 13. aus den letzten 14 Spielen.

Besonders viel Spaß hatte dabei Seth Curry, der in seiner Heimatstadt seine ersten zehn Würfe alle traf und am Ende auf 26 Punkte von der Bank kam. Curry traf dabei unter anderem 6/8 von der Dreierlinie und steht über seine Karriere nun bei einer Dreierquote von 43,6 Prozent - womit er seinen Bruder Steph für Platz 1 unter allen aktiven Spielern überholte.

Ohne Luka Doncic sowie den geschonten Kristaps Porzingis war es eine absolute Teamleistung, die Dallas zum Sieg verhalf. Neben Curry punkteten noch fünf weitere Mavs zweistellig, besonders auffällig war Willie Cauley-Stein mit 15 Punkten (7/7 FG) und 10 Rebounds. Maxi Kleber startete als Power Forward neben WCS und kam auf 7 Punkte (1/5 FG), 5 Rebounds und 2 Blocks.

Dallas Mavericks dominieren in Charlotte

Bei den Hornets war mal wieder Devonte' Graham mit 26 Punkten und 10 Assists der auffälligste Akteur, Miles Bridges kam auf 20 Punkte und Malik Monk auf 19. Zu einer knappen Angelegenheit wurde die Partie dennoch zu keinem Zeitpunkt.

Die Mavericks legten mit Wut im Bauch trotz Back-to-Back los wie die Feuerwehr, nach einem Viertel stand es bereits 31:10 und auch wenn Charlotte danach offensiv besser ins Spiel kam, blieb es ein durch und durch souveräner Auftritt.

Dallas führte mit bis zu 31 Punkten, bevor die Hornets in der zweiten Hälfte noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten. Insbesondere von der Dreierlinie waren die Mavs brandheiß (17/35 3FG, 48,6 Prozent Quote) und mussten so nie die dritte Niederlage in Folge fürchten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung