Suche...
NBA

NBA: L.A. Lakers feiern emotionale Zeremonie für Kobe Bryant - Damian Lillard überragt bei Blazers-Sieg

Von SPOX
Die Los Angeles Lakers haben in einer Zeremonie an Kobe Bryant erinnert.

Der überragende Damian Lillard hat die Portland Trail Blazers mit 48 Punkten zu einem 127:119-Sieg (BOXSCORE) gegen die Los Angeles Lakers geführt. Im ersten Spiel der Lakers seit dem tragischen Tod von Kobe Bryant rückt das Sportliche aber in den Hintergrund. Die Lakers nehmen an einem emotionalen Abend Abschied von einer Legende.

Los Angeles Lakers (36-11) - Portland Trail Blazers (22-27) 119:127 (BOXSCORE)

Schon Stunden vor dem Tip-Off der Partie fanden sich in Gedenken an Kobe hunderte Lakers-Fans vor dem Staples Center ein. Die Franchise aus Hollywood nutzte das erste Spiel nach dem tragischen Tod der Lakers-Legende, um das Leben und das Vermächtnis von Bryant zu feiern.

Der Abend begann mit R&B-Sänger Usher und seiner Performance von Amazing Grace. Anschließend wurde ein knapp achtminütiges Video-Tribute gezeigt mit Stimmen von Bryant über seine Karriere und sein Leben, bevor mit 24,2 Sekunden des Schweigens den Opfern des Helikopter-Absturzes gedacht wurde.

Dann übernahm LeBron James das Mikrofon, anstatt seine vorbereitete Rede vorzulesen, ließ er die Worte direkt aus seinem Herzen sprechen. Mit gebrochener Stimme und Tränen in den Augen betonte er, wie die Lakers- und die NBA-Familie in der schwierigen Woche zusammengehalten hat.

"Heute feiern wir das Kind, das mit 18 Jahren hierhergekommen ist, mit 38 hier seine Karriere beendet hat und in den vergangenen drei Jahren der wahrscheinlich beste Vater geworden ist, den wir jemals gesehen haben", sagte LeBron in seiner bewegenden Rede. "Mit den Worten von Kobe Bryant: Mamba Out. Aber mit unseren Worten: Unvergessen."

Das Geschehen auf dem Parkett begann wie viele andere Spiele in dieser Woche auch zunächst mit einer 24- und einer 8-Second-Violation. Kurz zuvor wurde jeder Spieler bei der Verkündung der Starting Five der Lakers von Hallensprecher Lawrence Tanter als "1,98 Meter groß, in seinem 20. Jahr von der Lower Merion High School" vorgestellt: "Kobeeee Bryant".

Damian Lillard überragt mit 48 Punkten gegen Lakers

In den folgenden 48 Spielminuten dominierte in erster Linie Damian Lillard. Der Point Guard der Blazers bestätigte auch unter diesen schwierigen Umständen seine außergewöhnlichen Form und führte sein Team mit 48 Punkten (17/30 FG, 7/12 Dreier), 10 Assists sowie 9 Rebounds zum vierten Sieg aus den vergangenen fünf Spielen.

Lillard, der besonders im dritten Viertel heiß lief, versenkte ein weiteres Mal den ein oder anderen irren Dreier und sorgte zudem mit einem Poster-Dunk über mehrere Lakers-Verteidiger für Aufsehen. Nach dem Seitenwechsel ermöglichte er Portland mit 23 Zählern (6/7 Dreier) ein 43:34-Viertel, mit dem die Blazers die Führung übernahmen.

Diese gaben die Gäste im letzten Durchgang nicht mehr aus der Hand, auch wenn sich Anthony Davis (37 Punkte, 15 Rebounds, 6 Assists, 5 Blocks) und LeBron James (22 Punkte, 10 Assists, 8 Rebounds) nach Kräften wehrten. Lillard bekam seinerseits hilfreiche Unterstützung vom starken Hassan Whiteside, der auf 30 Punkte, 12 Rebounds und 5 Blocks bei 13 von 14 aus dem Feld kam.

"Es war hart. Jeder war sehr emotional", sagte Lillard nach der Partie. "Eine unserer Legenden, eine Ikone, nicht nur im Basketball, sondern in der ganzen Welt, ist von uns gegangen. Das war eine sehr, sehr harte Nacht. Wir wollten alles geben. Die eine Sache, die wir ganz sicher mit Kobe gemeinsam haben, ist die Liebe für das Spiel. Wenn wir schon mal hier sind, dann können wir ihn auch auf diese Weise ehren und ich glaube, das haben wir getan."

LeBron James und Anthony Davis erinnern sich an Kobe

LeBron, der an diesem Abend die gleichen Schuhe trug, mit denen Kobe den Raptors 81 Punkte verpasst hatte, war auch im Anschluss an die Niederlage emotional. "Ich habe das Gefühl, dass er in den vergangenen drei Jahren so glücklich war wie noch nie", sagte der King auf der Pressekonferenz.

"Einfach die Möglichkeit zu haben, mit seinen Töchtern und seiner Familie zu sein. Wenn wir Basketball spielen, geben wir alles dafür, weshalb die Familie manchmal auf der Strecke bleibt." Deshalb solle man jede Situation nutzen, um seine Liebsten zu umarmen "und wenn Ihr Kinder habt, sagt ihnen, dass er sie liebt", fügte James an, der sich erstmals mit seinem Tattoo zu Ehren der Mamba präsentierte.

AD hingegen erinnerte sich nach der Partie an eine Story aus seiner Zeit bei den Olympischen Spielen 2012. Damals sei er so aufgeregt gewesen, mit zukünftigen Hall-of-Famers zusammen auf dem Court zu stehen, dass er vergessen hatte, sein Jersey unter das Aufwärmtrikot zu ziehen und deshalb nicht eingewechselt werden konnte. Dafür erhielt er einen ordentlichen Einlauf von Bryant, weshalb er heute noch jedes Mal sein Jersey checkt, bevor er die Kabine verlässt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung