Suche...
NBA

NBA: Daniel Theis blockt Boston Celtics zum Sieg - Anthony Davis dominiert für Lakers sein altes Team

Von SPOX
Daniel Theis legte gegen Atlanta zwei wichtige Blocks in der Schlussphase auf.

Daniel Theis hat den Boston Celtics mit zwei Blocks gegen Hawks-Star Trae Young den Sieg gesichert. Die Miami Heat brachen im vierten Viertel ein und Anthony Davis dominierte für die Los Angeles Lakers gegen sein altes Team.

Daniel Theis hat mit zwei wichtigen Blocks den Boston Celtics einen mühsamen Erfolg über Atlanta gesichert. Hassan Whiteside legte für Portland das erste 20/20-Spiel der Dekade auf.

Boston Celtics (24-8) - Atlanta Hawks (7-28) 109:106 (BOXSCORE)

  • Das war eine Menge Arbeit für die Boston Celtics, am Ende stand aber ein Pflichtsieg, wobei sich Daniel Theis zum Matchwinner aufschwang. Der deutsche Big blockte in der Crunchtime gleich zweimal Hawks-Star Trae Young, darunter auch den potenziellen Gamewinner 2 Sekunden vor dem Ende. Zusätzlich dazu verbuchte Theis in 24 Minuten 14 Punkte (7/12 FG) und 6 Rebounds.
  • "Er hat ein gutes Play gemacht. Das nervt mich extrem, aber so ist es eben", analysierte Young (28, 9/23 FG, 10 Assists) die Szene. Auch Theis wurde gefragt und der Deutsche gab an, dass der Hawks-Star wohl den Drive zum Ausgleich hätte suchen sollen, dieser aber lieber den Gamewinner machen wollte.
  • Boston verschlief den Start komplett und lag gegen das schlechteste Team der Liga im ersten Viertel bereits mit 18 Punkten zurück. Der Ausfall des kranken Kemba Walker machte sich also bemerkbar, auch wenn die Celtics im Laufe der Partie das Spiel drehen konnten. Kemba-Vertreter Marcus Smart (15, 9 Assists) traf 43 Sekunden vor Schluss einen wichtigen Dreier zur 4-Punkte-Führung, bevor Alex Len noch einmal per Tip-In verkürzen konnte.
  • Danach verpasste Young gegen Theis den möglichen Gamewinner und Boston sicherte sich in Person von Smart aus dem Gewühl heraus den Rebound. Danach geriet der Guard noch mit Len aneinander, beide bekamen Technische Fouls. Smart machte dann von der Freiwurflinie alles klar.
  • Jaylen Brown war Celtics-Topscorer mit 24 Punkten (dazu 10 Rebounds). Jayson Tatum erwischte dagegen einen gebrauchten Abend und kam auf 13 Punkte (2/16 FG) sowie 9 Rebounds, Enes Kanter (14, 11 Rebounds) steuerte von der Bank kommend ein Double-Double bei. Bei Atlanta erzielte Kevin Huerter 17 Zähler, während John Collins (16, 8 Boards) die Partie wegen Rückenproblemen vorzeitig verlassen musste.

Orlando Magic (16-19) - Miami Heat (25-10) 105:85 (BOXSCORE)

  • Noch am Tag zuvor hatten die Heat den amtierenden Champion bei gerade einmal 76 Punkten gehalten, in Orlando lief aber für Miami nichts zusammen - vor allem im vierten Viertel. Orlando hielt die Gäste im Schlussabschnitt bei gerade einmal 6 Punkten und stellte damit einen Franchise-Rekord ein.
  • Noch vor dem Schlussabschnitt lagen die Heat nur mit 5 Zählern im Rückstand, doch dann ging nichts mehr. Die Zahlen: 3/19 aus dem Feld, alle zehn Dreierversuche gingen daneben, dazu erzwang Orlando sechs Ballverluste (fünf Steals), woraus sie 8 Punkte generierten.
  • Auch Jimmy Butler konnte das Ruder nicht herumreißen, der Topscorer der Heat erzielte alle seine 23 Punkte (dazu 10 Rebounds und 7 Assists) in den ersten 36 Minuten. Neben dem Forward kam lediglich Bam Adebayo (14, 13 Rebounds) auf eine zweistellige Punkteausbeute. Vor allem aus der Distanz haperte es, nur sieben von 37 Versuchen (19 Prozent) fanden den Weg in den Korb.
  • Orlando kompensierte somit überraschend gut den Ausfall von Defensiv-Ass Jonathan Isaac, für den Khem Birch starten durfte. Bester Scorer der Magic war Sixth Man Terrence Ross (25, 6/10 Dreier), dazu überzeugten auch Nikola Vucevic (20, 11 Rebounds, 7 Assists) sowie Markelle Fultz mit einem Karrierebestwert von 6 Steals.

Washington Wizards (10-24) - Portland Trail Blazers (15-21) 103:122 (BOXSCORE)

  • Nach fünf Niederlagen in Folgen kamen die am Stock gehenden Wizards gerade recht für Portland. Damian Lillard erzielte 35 Punkte (10/20 FG), dazu verbuchte Hassan Whiteside mit 23 Punkten, 21 Rebounds sowie 5 Blocks das erste 20/20-Spiel der neuen Dekade. Das reichte, um einen ungefährdeten Erfolg in der Hauptstadt einzufahren.
  • Washington musste dabei schon nach nicht einmal 90 Sekunden den ersten Rückschlag hinnehmen. Isaiah Thomas wurde ejected, nachdem er Kontakt mit einem Referee aufgenommen hatte. Der Point Guard war zuvor wenig glücklich über einen ausgebliebenen Pfiff, der direkte Rauswurf war dann aber eine sehr harte Entscheidung.
  • Ohne IT führten die Wizards trotzdem nach einem Viertel mit 4 Zählern, danach war es aber vorbei mit der Herrlichkeit der Gastgeber. Lillard erzielte 13 Zähler und das Momentum kippte. Nach der Pause legten die Blazers noch einen 11:1-Run hin, danach geriet der Sieg nie mehr wirklich in Gefahr.
  • Carmelo Anthony (16, 7/9 FG) und C.J. McCollum (24) punkteten ebenfalls zweistellig, während bei den Wizards Jordan McRae mit 35 Punkten von der Bank kommend der Topscorer war. Auch Shooter Garrison Mathews (18, 5/7 Dreier) bewies erneut ein heißes Händchen. Isaac Bonga kam diesmal nur 9 Minuten zum Einsatz und verbuchte 2 Punkte (1/2 FG) sowie 3 Rebounds, Moritz Wagner fehlte erneut.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung