Suche...
NBA

NBA: OKC Thunder schlagen Dallas Mavericks! Chris Paul und Dennis Schröder vermiesen nächste Gala von Luka Doncic

Von SPOX
Chris Paul drehte für OKC im Schlussviertel auf.

Chris Paul und Dennis Schröder haben die Oklahoma City Thunder zum Comeback-Sieg gegen die Dallas Mavericks geführt. Für die Gäste machten Luka Doncic und Maxi Kleber starke Spiele, doch Topscorer Schröder und CP3 drehten die Partie. OKC gewinnt am Ende mit 106:101.

Oklahoma City Thunder (18-15) - Dallas Mavericks (21-12) 106:101 (BOXSCORE)

Schröder (20 Punkte, 7/17 FG, 7 Rebounds) war dabei zusammen mit Danilo Gallinari der Topscorer der Gastgeber, am Ende war es aber Chris Paul, der die entscheidende Rolle spielte. Der Point God verbuchte 13 seiner 17 Zähler (dazu 8 Rebounds und 7 Assists) im Schlussabschnitt und versenkte dabei einige wichtige Würfe.

Luka Doncic (35, 12/29 FG, 10 Rebounds, 7 Assists) hatte den Gäste mit einem heißen Start (17 Zähler im ersten Viertel) schnell eine zweistellige Führung beschert, diese war aber schon zur Pause wieder weg, unter anderem weil Schröder 12 Zähler im zweiten Viertel verbuchte. Dallas musste auf Kristaps Porzinigis (Fuß) und Tim Hardaway Jr. (Oberschenkel) verzichten, wodurch Maxi Kleber mal wieder starten durfte. Der Würzburger nutzte seine Chance und legte mit 14 Punkten (4/9 Dreier) und 14 Rebounds ein gutes Double-Double in 35 Minuten auf.

Doch auch der deutsche Nationalspieler konnte die Niederlage am Ende nicht verhindern. 10 Sekunden vor dem Ende hatte Kleber von Downtown die Chance zum Ausgleich, doch sein Versuch klatschte nur auf den Ring, gleiches galt wenige Sekunden später für einen weiteren Versuch von Doncic. Stattdessen machte Shai Gilgeous-Alexander (19, 10 Boards) von der Freiwurflinie für die Thunder alles klar.

Dallas Mavericks brechen in der Schlussphase ein - Chris Paul übernimmt

"Wir hatten zwei gute Chancen, würde ich sagen", erklärte Doncic nach dem Spiel. "Der Ball ging diesmal aber einfach nicht rein, hoffentlich ist es nächstes Mal umgekehrt." Trotzdem müssen sich die Mavs an die eigene Nase packen. Nach einem Doncic-Dreier knapp drei Minuten vor dem Ende führten die Gäste wieder mit sieben Zählern, erzielten danach aber nur noch zwei Pünktchen.

Auf der anderen Seite lief dagegen CP3 heiß, der neun der letzten 14 Thunder-Punkte für sich beanspruchen durfte. "Gute Teams verteidigen in den letzten Minuten und lassen nichts mehr zu", analysierte Paul im Anschluss. "Das haben wir heute gemacht und wir werden sehen, ob uns das häufiger gelingen wird. Im Moment bin ich aber sehr froh darüber, was wir geleistet haben."

Durch den Erfolg festigen die Thunder weiter ihren siebten Platz im Westen mit einer Bilanz von 18-15. Der Rückstand auf die fünfplatzierten Mavs (21-12) beträgt damit nur noch drei Spiele. Für OKC warten nun jedoch vier Auswärtsspiele mit Beginn in San Antonio, während Dallas sich nun auf die längste Heimserie der Saison freuen darf. In der Nacht auf Freitag empfangen Doncic und Co. dann zunächst die Brooklyn Nets.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung