Suche...
NBA

NBA: Paul George stichelt gegen Indiana Pacers: "Bin nicht derjenige, der ausgebuht werden sollte"

Von SPOX
Paul George spielte die ersten sieben Jahre seiner Karriere bei den Indiana Pacers.

Paul George von den L.A. Clippers wurde von den Fans der Indiana Pacers erneut ausgebuht, nachdem der Flügelspieler 2017 einen Trade einen Trade gefordert hatte und letztlich seinen Willen bekam. PG-13 adressierte dies nach dem Spiel und gab an, dass die Fans den Falschen ausgebuht hätten.

"Irgendwann werde ich die komplette Geschichte erzählen, wie mein Abgang aus Indiana abgelaufen ist", sagte George nach dem Spiel zu Ohm Youngmisuk von ESPN. "Ich kann euch versprechen, dass ich nicht derjenige bin, der ausbuht werden sollte."

Wen George damit meint, wollte der Clippers-Star aber nicht preisgeben. "Ich mag es, das Feindbild zu sein. Ich bin hier nur zwei Tage im Jahr. Die Leute, die ausgebuht werden sollte, sind viel länger hier als ich."

Im Sommer 2017 hatte George einen Trade gefordert und die Pacers verschifften ihren damaligen Star tatsächlich - damals etwas überraschend zu den Oklahoma City Thunder. Indiana erhielt im Gegenzug von OKC Domantas Sabonis sowie Victor Oladipo.

Die feindliche Atmosphäre störte George bei seiner Rückkehr nach Indiana aber wenig. Der Forward führte sein Team in Abwesenheit von Kawhi Leonard zu einem souveränen 110:99-Erfolg und erzielte dabei starke 36 Punkte. Die Clippers stehen nun bei einer Bilanz von 18-7 und sind damit der erste Verfolger der Los Angeles Lakers (21-3) in der Western Conference.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung