Suche...
NBA

Dennis Schröder über Situation bei den Oklahoma City Thunder: “Jeder weiß, dass ich starten kann”

Von Philipp Schmidt
An der Seite von Chris Paul hat Dennis Schröder die Thunder zu einer positiven Bilanz geführt.

Nach durchwachsenem Saisonstart hat sich Dennis Schröder bei den Oklahoma City Thunder zu einem Schlüsselspieler für ein Team entwickelt, das zur Überraschung vieler um einen Playoff-Platz in der Western Conference kämpft. Für Schröder steht fest, dass er sich nicht langfristig mit seiner Bankrolle zufriedengeben will.

"Ich will immer starten. Die Situation ist, wie sie ist. Ich bin zu allem bereit, was der Organisation und dem Team hilft. Aber natürlich weiß jeder hier, dass ich starten kann. Aber ich bin ein Team Player", sagte Schröder im Gespräch mit Erik Horne von The Athletic.

Nachdem sowohl Oklahoma (ein Sieg nach fünf Spielen) als auch der Deutsche (3 und 9 Punkte in den ersten beiden Partien) mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen hatten, stehen die Thunder nach dem 118:112-Erfolg gegen die hoch gehandelten Los Angeles Clippers erstmals im Saisonverlauf bei einer positiven Bilanz (15-14) - und damit auf Platz sieben in der Western Conference.

Beim vierten Sieg in Folge war einmal mehr der Braunschweiger der Mann des Abends auf Seiten Oklahomas. Nach einem 18-Punkte-Rückstand lief Schröder im Schlussviertel heiß und erzielte dort 16 seiner 28 Punkte (8/16 FG, 4/8 3FG). Hinzu kamen 6 Assists und 5 Rebounds.

Damit bestätigte Schröder seinen starken Dezember, in dem er in 11 Spielen auf 23,1 Punkte bei ganz starken Quoten kam (50,8 Prozent FG, 43,1 3FG, 95,3 FT). Über die Saison sind es 18,1 Zähler im Schnitt, die er mit der besten Feldwurfquote seiner bisherigen Karriere auflegt (46,8 Prozent).

Dennis Schröder legt beste Wurfquote seiner Karriere auf

Aber auch defensiv ist der 14. Pick des 2013er-Drafts gefordert und verteidigt häufig die erste Scoring-Option des Gegners. "Dennis ist eine Pest. Er ist einer der Jungs, gegen die du es hasst zu spielen, aber bei denen du es liebst, wenn sie in deinem Team sind. Dennis ist ein Starter in dieser Liga und kommt von der Bank", lobt Chris Paul, der mit Hoffnungsträger Shai Gilgeous-Alexander den Starting Backcourt der Thunder bildet, seinen Mitspieler.

In der Tat stand Schröder in der aktuellen Spielzeit in keinem einzigen Spiel in der Starting Five, nachdem er 2016 - nach dem Abgang von Jeff Teague - zwei Spielzeiten für die Atlanta Hawks startete (78 und 67 Spiele). Dies ändert jedoch nichts daran, dass er mit 29,9 Minuten pro Partie länger als beispielsweise Starter Terrance Ferguson (26,0) auf dem Parkett steht.

Dennis Schröder: Die Statistiken seiner Karriere

TeamSpieleMinutenPunkteAssistsFeldwurfquoteDreierquote
Aktuelle Saison2929,918,13,846,834,7
OKC Thunder10829,516,24,042,934.3
Atlanta Hawks35223,712,94,843,432,0

Dennis Schröder startet nicht, beendet jedoch Spiele

"Ich denke, dass er die gesamte Saison über die Spiele gemeinsam mit uns beenden wird", erklärt Paul. In der Tat bildet Schröder, der im Juli 2018 im Carmelo-Anthony-Trade nach OKC wanderte, häufig das Closing Lineup an der Seite von SGA und Paul. Dieses Trio spielte bereits 45 gemeinsame Minuten in vierten Viertel.

Dass sich DS17 nicht dauerhaft in der Rolle als Edelreservist sieht, unterstreicht auch die folgende Aussage: "Ich versuche nicht, ein Sixth Man zu sein. Ich denke, das weiß hier jeder. Jede Nacht versuche ich einfach, der beste Spieler zu sein, der ich sein kann und auch abseits des Feldes professionell zu sein. Alles weitere wird sich ergeben."

Wie es genau für ihn weitergeht, ist dabei noch ziemlich offen. Schröder stehen kommende Saison noch 15,5 Millionen Dollar zu, im Sommer 2021 läuft sein Vertrag aus. Vor dem Beginn der Saison galt ein Trade aufgrund der Lage der Thunder als nicht unwahrscheinlich. Doch angesichts seiner zuletzt gezeigten Leistungen könnte sich OKC auch dazu entscheiden, Schröder einfach zu behalten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung