Cookie-Einstellungen

NBA - Die Kandidaten für den Titel des Most Improved Players

 
Devonte' Grahams Leistungssteigerung gehört zu den größten Überraschungen in dieser Saison, aber hat er wirklich das Zeug zum Most Improved Player? Wir haben geschaut, wer sich bisher am meisten verbessert und Chancen auf den MIP-Award hat.
© getty
Devonte' Grahams Leistungssteigerung gehört zu den größten Überraschungen in dieser Saison, aber hat er wirklich das Zeug zum Most Improved Player? Wir haben geschaut, wer sich bisher am meisten verbessert und Chancen auf den MIP-Award hat.
Bevor wir starten: Profis im zweiten Jahr wurden kaum berücksichtigt, da sie traditionell nicht gewinnen. Sonst wären natürlich die Namen Trae Young (Hawks) und Luka Doncic (Mavs) zu nennen. Zwei Ausnahmen machen wir aber ...
© getty
Bevor wir starten: Profis im zweiten Jahr wurden kaum berücksichtigt, da sie traditionell nicht gewinnen. Sonst wären natürlich die Namen Trae Young (Hawks) und Luka Doncic (Mavs) zu nennen. Zwei Ausnahmen machen wir aber ...
Platz 10: Domantas Sabonis (Indiana Pacers) - Stats 2019/20 (Vergleich 18/19): 18,2 Punkte (+4,2), 12,7 Rebounds (+3,4), 4,5 Assists (+1,6), 53,9 Prozent FG (-5,2).
© getty
Platz 10: Domantas Sabonis (Indiana Pacers) - Stats 2019/20 (Vergleich 18/19): 18,2 Punkte (+4,2), 12,7 Rebounds (+3,4), 4,5 Assists (+1,6), 53,9 Prozent FG (-5,2).
In seiner dritten Saison bei den Pacers hat sich der Center zum Starter und All-Star entwickelt. Ihm (und Brodgon) ist es zu verdanken, dass die Pacers auch ohne den gerade erst zurückgekehrten Oladipo im Osten um den Heimvorteil mitspielen.
© getty
In seiner dritten Saison bei den Pacers hat sich der Center zum Starter und All-Star entwickelt. Ihm (und Brodgon) ist es zu verdanken, dass die Pacers auch ohne den gerade erst zurückgekehrten Oladipo im Osten um den Heimvorteil mitspielen.
Platz 9: Jaylen Brown (Boston Celtics) - Stats: 20,4 Punkte (+7,4), 6,6 Rebounds (+2,4), 2,4 Assists (+1,0), 49,7 Prozent FG (+3,2), 37,9 Prozent Dreier (+3,5).
© getty
Platz 9: Jaylen Brown (Boston Celtics) - Stats: 20,4 Punkte (+7,4), 6,6 Rebounds (+2,4), 2,4 Assists (+1,0), 49,7 Prozent FG (+3,2), 37,9 Prozent Dreier (+3,5).
107 Millionen Dollar wird Brown in den kommenden vier Jahren kassieren, Celtics-Fans mussten deswegen gewaltig schlucken. Aber: Brown bringt sein Potenzial endlich aufs Feld, offensiv wie auch defensiv.
© getty
107 Millionen Dollar wird Brown in den kommenden vier Jahren kassieren, Celtics-Fans mussten deswegen gewaltig schlucken. Aber: Brown bringt sein Potenzial endlich aufs Feld, offensiv wie auch defensiv.
Platz 8: Shai Gilgeous-Alexander (Oklahoma City Thunder) - Stats: 19,4 Punkte (+8,6), 6,2 Rebounds (+3,8), 3,2 Assists (-0,1), 45,9 Prozent FG (-2,1), 33,5 Prozent Dreier (-3,2).
© getty
Platz 8: Shai Gilgeous-Alexander (Oklahoma City Thunder) - Stats: 19,4 Punkte (+8,6), 6,2 Rebounds (+3,8), 3,2 Assists (-0,1), 45,9 Prozent FG (-2,1), 33,5 Prozent Dreier (-3,2).
Nach einer starken Rookie-Saison hat der 21-Jährige noch einmal einen ordentlchen Sprung gemacht und deutet an, dass er in der Zukunft ein legitimer Superstar dieser Liga werden könnte. In Oklahoma reibt man sich schon die Hände.
© getty
Nach einer starken Rookie-Saison hat der 21-Jährige noch einmal einen ordentlchen Sprung gemacht und deutet an, dass er in der Zukunft ein legitimer Superstar dieser Liga werden könnte. In Oklahoma reibt man sich schon die Hände.
Platz 7: Dillon Brooks (Memphis Grizzlies) - Stats: 16,1 Punkte (+9,6), 3,3 Rebounds (+1,6), 2,0 Assists (+1,1), 42,3 Prozent FG (+2,1), 40 Prozent Dreier (+2,5).
© getty
Platz 7: Dillon Brooks (Memphis Grizzlies) - Stats: 16,1 Punkte (+9,6), 3,3 Rebounds (+1,6), 2,0 Assists (+1,1), 42,3 Prozent FG (+2,1), 40 Prozent Dreier (+2,5).
Während alle über Ja Morant und Jaren Jackson Jr. sprechen, fliegen die Leistungen von Brooks ziemlich unter dem Radar - und das völlig zu unrecht. Er hat jedes Spiel in dieser Saison gestartet und ist einer der Gründe für die starke Saison der Grizzlies.
© getty
Während alle über Ja Morant und Jaren Jackson Jr. sprechen, fliegen die Leistungen von Brooks ziemlich unter dem Radar - und das völlig zu unrecht. Er hat jedes Spiel in dieser Saison gestartet und ist einer der Gründe für die starke Saison der Grizzlies.
Der Shooting-Guard ergänzt sich perfekt mit Backcourt-Kollege Morant und hat im neuen Jahr nochmal richtig zugelegt. 20,2 Punkte bei 45,9 Prozent aus dem Feld und 45,9 Prozent von Downtown über die letzten 10 Spiele sind bockstark.
© getty
Der Shooting-Guard ergänzt sich perfekt mit Backcourt-Kollege Morant und hat im neuen Jahr nochmal richtig zugelegt. 20,2 Punkte bei 45,9 Prozent aus dem Feld und 45,9 Prozent von Downtown über die letzten 10 Spiele sind bockstark.
Platz 6: Jayson Tatum (Boston Celtics) - Stats: 21,5 Punkte (+5,8), 6,8 Rebounds (+0,8), 2,9 Assists (+0,8), 43,5 Prozent FG (-1,5), 36,6 Prozent Dreier (-9,6).
© getty
Platz 6: Jayson Tatum (Boston Celtics) - Stats: 21,5 Punkte (+5,8), 6,8 Rebounds (+0,8), 2,9 Assists (+0,8), 43,5 Prozent FG (-1,5), 36,6 Prozent Dreier (-9,6).
Im Vergleich zur vergangenen Saison wirken die Celtics deutllich homogener, woran Tatum einen großen Anteil hat. Sowohl defensiv wie auch offensiv ist er eine der absoluten Stützen der Kelten. Platz drei im Osten ist ebenfalls bemerkenswert.
© getty
Im Vergleich zur vergangenen Saison wirken die Celtics deutllich homogener, woran Tatum einen großen Anteil hat. Sowohl defensiv wie auch offensiv ist er eine der absoluten Stützen der Kelten. Platz drei im Osten ist ebenfalls bemerkenswert.
Platz 5: Fred VanVleet (Toronto Raptors) - Stats: 17,8 Punkte (+6,8), 3,9 Rebounds (+1,3), 7,0 Assists (+3,2), 40,8 Prozent FG (-0,2), 39,6 Prozent Dreier (+1,8).
© getty
Platz 5: Fred VanVleet (Toronto Raptors) - Stats: 17,8 Punkte (+6,8), 3,9 Rebounds (+1,3), 7,0 Assists (+3,2), 40,8 Prozent FG (-0,2), 39,6 Prozent Dreier (+1,8).
In den Finals schlug seine Stunde, diese Saison surft FVV weiter auf einer Euphoriewelle. Neben oder sogar ohne Kyle Lowry zieht er inzwischen die Strippen beim Champion. Es winkt ein fetter Zahltag im Sommer.
© getty
In den Finals schlug seine Stunde, diese Saison surft FVV weiter auf einer Euphoriewelle. Neben oder sogar ohne Kyle Lowry zieht er inzwischen die Strippen beim Champion. Es winkt ein fetter Zahltag im Sommer.
Platz 4: Devonte' Graham (Charlotte Hornets) - Stats: 18,0 Punkte (+13,3), 3,6 Rebounds (+2,2), 7,7 Assists (+5,1), 37,2 Prozent FG (+2,9), 37,7 Prozent Dreier (+9,6).
© getty
Platz 4: Devonte' Graham (Charlotte Hornets) - Stats: 18,0 Punkte (+13,3), 3,6 Rebounds (+2,2), 7,7 Assists (+5,1), 37,2 Prozent FG (+2,9), 37,7 Prozent Dreier (+9,6).
Graham ist wohl die größte Überraschung auf dieser Liste, hatte ihm vor dieser Saison wohl niemand so eine Leistungssteigerung zugetraut. Vom No-Name hat er sich zur ersten Scoring-Option der Hornets entwickelt, führt sein Team in Punkten und Assists an.
© getty
Graham ist wohl die größte Überraschung auf dieser Liste, hatte ihm vor dieser Saison wohl niemand so eine Leistungssteigerung zugetraut. Vom No-Name hat er sich zur ersten Scoring-Option der Hornets entwickelt, führt sein Team in Punkten und Assists an.
Platz 3: Bam Adebayo (Miami Heat) - Stats: 15,7 Punkte (+6,8), 10,5 Rebounds (+3,2), 4,7 Assists (+2,5), 58,1 Prozent FG (0,5).
© getty
Platz 3: Bam Adebayo (Miami Heat) - Stats: 15,7 Punkte (+6,8), 10,5 Rebounds (+3,2), 4,7 Assists (+2,5), 58,1 Prozent FG (0,5).
Durch den Abgang von Hassan Whiteside waren mehr Minuten zu haben und Adebayo hat diese Chance genutzt. Auf beiden Seiten des Courts ist er mit seiner Energie und seinem Spielverständis für die Heat goldwert. Die erste All-Star-Auszeichnung ist der Lohn.
© getty
Durch den Abgang von Hassan Whiteside waren mehr Minuten zu haben und Adebayo hat diese Chance genutzt. Auf beiden Seiten des Courts ist er mit seiner Energie und seinem Spielverständis für die Heat goldwert. Die erste All-Star-Auszeichnung ist der Lohn.
Platz 2: Pascal Siakam (Toronto Raptors) - Stats: 23,7 Punkte (+6,8), 7,6 Rebounds (+0,7), 3,4 Assists (+0,3), 46,2 Prozent FG (-8,7), 36,7 Prozent Dreier (-0,2).
© getty
Platz 2: Pascal Siakam (Toronto Raptors) - Stats: 23,7 Punkte (+6,8), 7,6 Rebounds (+0,7), 3,4 Assists (+0,3), 46,2 Prozent FG (-8,7), 36,7 Prozent Dreier (-0,2).
Siakam hat bestätigt, einer der besten 20 Spieler der Liga zu sein und ist nun Go-to-Guy in Toronto. Als Anerkennung gab es den Starting-Spot im All-Star-Game. Gelingt ihm die historische Wiederholung dieses Titels?
© getty
Siakam hat bestätigt, einer der besten 20 Spieler der Liga zu sein und ist nun Go-to-Guy in Toronto. Als Anerkennung gab es den Starting-Spot im All-Star-Game. Gelingt ihm die historische Wiederholung dieses Titels?
Platz 1: Brandon Ingram (New Orleans Pelicans) - Stats: 24,9 Punkte (+6,6), 6,4 Rebounds (+1,3), 4,3 Assists (+1,3), 46,9 Prozent FG (-2,8), 40,2 Prozent Dreier (+7,2).
© getty
Platz 1: Brandon Ingram (New Orleans Pelicans) - Stats: 24,9 Punkte (+6,6), 6,4 Rebounds (+1,3), 4,3 Assists (+1,3), 46,9 Prozent FG (-2,8), 40,2 Prozent Dreier (+7,2).
Platz 1: Viele hatten nach den Lakers-Jahren seinen Durchbruch prognostiziert und die Zahlen dafür stimmen auch. Ingram spielt mit Selbstvertrauen und trifft plötzlich auch seine Dreier. Mit der Rückkehr von Zion kommt nun auch endlich den Teamerfolg.
© getty
Platz 1: Viele hatten nach den Lakers-Jahren seinen Durchbruch prognostiziert und die Zahlen dafür stimmen auch. Ingram spielt mit Selbstvertrauen und trifft plötzlich auch seine Dreier. Mit der Rückkehr von Zion kommt nun auch endlich den Teamerfolg.
1 / 1
Werbung
Werbung