Suche...
NBA

NBA, Lakers: LeBron James klagt über fehlende Pfiffe der Referees nach Spiel in Memphis

Von SPOX
LeBron James verbuchte gegen Memphis keinen einzigen Freiwurf.

LeBron James von den Los Angeles Lakers legte beim knappen Sieg gegen die Memphis Grizzlies 30 Punkte auf, bekam aber keinen einzigen Freiwurf zugesprochen. Der King wunderte sich im Anschluss an die Partie über die Referees, dass er keinen einzigen Pfiff bekam.

"Ich lebe in der Zone und wenn ihr nun auf meinen Arm schaut, dann setzt ihr vier, fünf Kratzer, die ich mir in den letzten beiden Spielen zugezogen habe", klagte James. "Für nichts davon habe ich einen Pfiff bekommen."

Insgesamt nahm LeBron 27 Würfe gegen die Grizzlies, 16 davon in der Zone. Laut ESPN nahm LeBron noch nie so viele Würfe in seiner Karriere, ohne einen einzigen Freiwurf zu bekommen. Erst zum 14. Mal überhaupt beendete LeBron überhaupt ein Spiel ohne einen einzigen Trip an die Freiwurflinie.

"Das stoppt mich nicht", relativierte James. "Ich mache einfach weiter, aber wenn ich an die Freiwurflinie komme, kann sich unsere Defense positionieren und macht das Spiel für uns langsam", analysierte der King weiter.

Auch Coach Frank Vogel unterstützte seinen Starspieler und kündigte an, dass die Lakers sich bei der Liga deswegen beschweren werden. "Wir werden das über die richtigen Kanäle ansprechen und mit der Liga darüber sprechen."

Die Lakers siegten letztlich doch noch knapp mit 109:108 und führen die Western Conference weiterhin mit einer Bilanz von 14-2 an. In der Nacht auf Dienstag geht es für die Kalifornier mit einem Auswärtsspiel bei den San Antonio Spurs weiter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung