Suche...
NBA

NBA-News - Spurs-Legende Manu Ginobili nach Karriereende: "Mein Spiel war an das heutige angepasst"

Von SPOX
Manu Ginobili hat 2018 seine Karriere bei den San Antonio Spurs beendet.

Manu Ginobili ist sich sicher, dass er mit seinem Talentpaket auch in der heutigen NBA gut aufgestellt wäre. Nach seinem Karriereende vermisst er vor allem das Teamgefühl, dass er während seiner Zeit bei den San Antonio Spurs verspürte.

"Was ich am meisten vermisse, ist die Kabine, die Abendessen nach den Spielen. Die Vorbereitung, und dieses Teamgefühl, wenn du da raus gehst", so Ginobili gegenüber ESPN im Rahmen eines Celebrity-Spiels in China mit seinem ehemaligen Teamkollegen Tony Parker.

Allerdings habe der Ruhestand auch einige gewaltige Vorteile. "Was ich nicht vermisse ist das viele Reisen, die späten Spiele, die Back-to-Backs, nicht gut zu schlafen. Müde zu sein und Schmerzen zu haben, das vermisse ich überhaupt nicht", so der Argentinier.

Im Anschluss an die Saison 2017/18 hatte Ginobili seine Karriere nach 16 Jahren im Trikot der San Antonio Spurs beendet. Allerdings ist sich der Guard sicher, dass sein Talent ihm auch in der heutigen NBA eine gute Karriere ermöglicht hätte. "Mein Spiel war bereits ziemlich gut an das heutige angepasst", so der viermalige Champion.

"Ich hätte die höhere Geschwindigkeit geliebt und dass man schneller wirft und mehr Dreier nimmt, das durften wir vor 15 Jahren noch nicht. Ich glaube, ich hätte ziemlich ähnlich gespielt", erklärte Ginobili.

Das derzeitige Spurs-Team sieht der 42-Jährige in der kommenden Saison jedoch nicht als Favorit auf den Titel an: "Die Spurs wären mit jedem Team im Gespräch. Ich glaube aber nicht, dass sie eines der sechs besten Teams der Liga sind, vielleicht achter. Aber jeder weiß, dass sie gut spielen werden, sie werden gut gecoacht."

Ginobili, der zwei Mal ins All-Star-Team gewählt wurde, kam in seiner Karriere auf durchschnittlich 13,3 Punkte, 3,5 Rebounds sowie 3,8 Assists. Die meiste Zeit seiner Karriere kam er von der Bank, 2008 gewann er den Award als Sixth Man of the Year.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung