Cookie-Einstellungen
NBA

Serie beendet! OKC schlägt die Spurs

Thunder-Superstar Kevin Durant (r.) steigerte sich anfänglichen Problemen
© Getty

Die Siegesserie der San Antonio Spurs (59-17) ist beendet. Nach 19 Spielen ohne Niederlage mussten sich die Texaner den Oklahoma City Thunder(55-19) mit 106-94 (BOXSCORE) geschlagen geben. Dagegen baute Kevin Durant seine Serie von Spielen mit 25 oder mehr Punkten auf 39 aus.

Lange Zeit sah es nach dem 20. Sieg der San Antonio Spurs in Serie aus. Das Team von Coach Gregg Popovich gab in der ersten Halbzeit den Ton an, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen. Nach dem Wechsel schalteten die Thunder vor allem in der Defensive zwei Gänge hoch und stellten die Spurs vor große Probleme.

Kevin Durant steigerte sich in der zweiten Halbzeit und erzielte 28 Punkte. Damit fehlt dem Forward nur noch ein Spiel mit mehr als 25 Punkten, um mit Michael Jordan gleichzuziehen. Den Thunder gelang außerdem der Season-Sweep gegen die Spurs. Das war zuletzt den Utah Jazz in der Saison 2009/10 gelungen. OKC fügte dem besten Team der NBA damit rund ein Viertel von dessen Niederlagen zu.

Russell Westbrook erzielte 27 Punkte für Oklahoma City, Reggie Jackson machte von der Bank kommend 14 Punkte. Auf Seiten der Spurs war Patty Mills mit 21 Zählern bester Werfer.

Der LEAGUE PASS jetzt deutlich günstiger! Schaue alle Spiele!

Die Reaktionen:

Russell Westbrook (Thunder): "Das ist ein großer Sieg. Sie sind die Nummer 1 im Westen, aber das wollen wir sein. Also muss man sie schlagen. Ich denke, wir haben heute einen großartigen Job gemacht.

...über Durants Serie: "Das sind eine Menge Spiel mit 25 Punkten. Das kann man nur schwer fassen. Ich meine, das könnte bis Saisonende so weitergehen. Er macht das wie im Schlaf."

Kevin Durant (Thunder) über den Jubel nach seinem 25. Punkt: "Das war ein cooles Gefühl. Ich will diese Momente nicht als selbstverständlich ansehen. Es ist natürlich nicht das, wofür ich spiele, aber es ist trotzdem cool, den Support der Fans zu sehen - egal worum es geht.

Gregg Popovich (Coach Spurs): "Wir haben nie in erster Linie an die Serie gedacht. Für uns war es immer nur das nächste Spiel."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Gute Neuigkeiten für die Thunder. Kendrick Perkins und Reggie Jackson stehen wieder zur Verfügung. Perkins steht direkt in der Starting Five. Dazu spielen Westbrook, Roberson, Durant und Ibaka. Spurs-Coach Popovich schont Ginobili. Es starten Parker, Green Leonard, Duncan und Splitter.

4.: Leonard läuft den Fastbreak, bekommt den Block von Splitter. Aus der Zone folgt der Kickout-Pass auf Green, der den Dreier aus der Ecke versenkt. 8:6 für die Spurs.

8.: Die Spurs haben eine Lauf. Parker zieht an Adams und Ibaka vorbei und trifft per Fingerroll. 18:8 für San Antonio.

12.: Endlich trifft auch Durant mal wieder. Der Superstar erhält den Block und hat dann das Mismatch gegen Duncan. Er nutzt den Geschwindigkeitsvorteil, zieht vorbei und schließt per Dunk ab. Nur noch 22:24 aus Sicht der Thunder.

21.: Kollektiver Tiefschlaf bei OKC! Im Transition Game spielt Westbrook den Ball in die Zone. Parker beweist schnelle Hände und geht dazwischen. Von Jackson landet der Ball im Aus. Die Thunder sehen das anders und diskutieren mit Refs. Parker reagiert schnell, bedient Mills und der schließt ohne Probleme ab. 44:38 für die Spurs.

24.: Westbrook nimmt den wilden Dreier und trifft nicht. Fastbreak der Spurs, aber Ibaka räumt Mills ab, auch Green verlegt. Der Ball landet bei Parker, der raus auf Green passt und der Dreier sitzt. Doch Westbrook macht es auf der anderen Seite dieses Mal besser. 51:46 für San Antonio.

26.: Okay, jetzt wissen alle, dass Perkins wieder da ist. Der Center nimmt Duncan in den Klammergriff und kassiert dafür ein Foul. Duncan drückt dann den Arm von Perkins runter, der reagiert mit einem Schubser. Technische Fouls für beide. Nachdem Einwurf foult er Duncan erneut.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

27.: Da ist die Führung für OKC. Der Fastbreak der Thunder läuft über Westbrook, der Roberson in der Ecke bedient. Der Rookie hat alle Zeit der Welt und trifft zum 57:56 für Oklahoma City.

30.: Die Thunder haben einen Lauf. Hinten haben sie die Intensität merklich erhöht und vorne kommen sie ins Laufen. Westbrook legt zwar gegen Splitter daneben, aber Ibaka ist da und versenkt den Abpraller. 13:2-Lauf! 65:58 für OKC.

38.: Die nächsten einfachen Punkte für OKC! Jackson fängt oben einen Pass zu Belinelli ab und startet gleich durch. Der Italiener kann nicht folgen. 84:71 für die Thunder.

42.: Mills läuft so langsam heiß. Der Australier versenkt bereits seinen vierten Dreier und verkürzt auf 80:91 aus Spurs-Sicht. Kommt San Antonio noch einmal zurück?

45.: Da ist der 25. Punkte von Durant. Unter MVP-Sprechchören versenkt der Superstar beide Freiwürfe. Da muss er sogar grinsen. 99:85 für OKC.

Thunder vs. Spurs: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Russell Westbrook. Der Point Guard gab mal wieder eine Kostprobe von seinem unfassbaren Willen ab. Immer wieder attackierte Westbrook furchtlos den Korb der Spurs. Das ist schon bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass der Spielmacher zwei schwere Knieverletzungen zu verkraften hatte. Zudem verteidigte er auch stark gegen Parker und sicherte sich gleich 3 Steals. Am Ende hatte Westbrook 27 Zähler auf dem Konto.

Der Flop des Spiels: Tony Parker. Es war nicht das Spiel des Franzosen. Parker fand nie wirklich in die Partie und hatte große Probleme mit der aggressiven Verteidigung der OKC-Defense. Parker traf nur 3 von 10 aus dem Feld und stand am Ende bei 6 Punkten und 3 Assists. Dazu kamen 3 Ballverluste.

Das fiel auf:

  • Die Partie begann ziemlich zerfahren. Man merkte, dass beide Mannschaften auf keinen Fall verlieren wollten. Es gab viele Fouls und Unterbrechungen. Erst Mitte des ersten Viertels bekamen beide Teams mehr Struktur in ihr Spiel.
  • Perkins war wieder fit und durfte gleich starten. Der Center kümmerte sich in der Defensive vornehmlich um Duncan. Da Thunder-Coach Brooks aber vornehmlich Small Ball spielen ließ, musste letztlich Ibaka viel gegen den Veteranen spielen. Beide lieferten sich ein packendes Duell auf beiden Seiten. Meistens hatte der jeweilige Verteidiger das bessere Ende.
  • Durant hatte so seine Probleme ins Spiel zu finden. Der Superstar wurde abwechselnd von Leonard und Diaw verteidigt und bekam kaum einfache Würfe. Er traf nur 2 der ersten 8 Würfe und wirkte zeitweise richtig frustriert. In der zweiten Halbzeit spielte er sich dann frei.
  • Die Spurs spielten häufig ihr bekanntes Pick'n'Roll oder Pick'n'Pop. Immer wieder versuchte Parker so Duncan oder Landsmann Diaw einzusetzen oder selbst das resultierende Mismatch für Punkte in der Zone zu nutzen.
  • OKC spielte zeitweise mit drei Point Guards gleichzeitig. Neben Westbrook beorderte Brooks auch Jackson und Fisher aufs Feld. Nachdem die Thunder anfangs überhaupt nicht ins Laufen gekommen waren, erhöhten sie so das Tempo und kamen häufiger zu Punkte aus dem Transition Game heraus.
  • Obwohl die Thunder alles andere als gut trafen (40 Prozent aus dem Feld), betrug der Vorsprung der Spurs zur Pause nur drei Punkte. Nach der Halbzeit erhöhten sie die Intensität in der Defensive merklich und zwangen die Spurs zu Ballverlusten und schwierigen Würfe. Das führte zu vielen Fastbreak-Situationen und einfachen Punkten auf der anderen Seite.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung