Cookie-Einstellungen
NBA

Knicks: J.R. Smith wird Free Agent

Von SPOX
J.R. Smith (l.) war in der vergangenen Saison zweitbester Scorer der Knicks
© getty

J.R. Smith will seinen Wert auf dem Free-Agent-Markt testen. Ein Verbleib bei den Knicks ist dennoch möglich. Während Doc Rivers bei den Clippers vorgestellt wird, gibt es in Boston den ersten Nachfolge-Kandidaten. Und: LeBron James spricht über seine Zukunftspläne.

J.R. Smith wird Free Agent: Der Sixth Man of the Year könnte New York demnächst verlassen. Am Dienstag hat J.R. Smith die Knicks informiert, dass er seine Option für ein weiteres Jahr und 2,9 Millionen Dollar nicht wahrnehmen und stattdessen den Free-Agent-Markt testen möchte.

Die Hoffnungen auf einen Verbleib Smiths im Big Apple sind damit aber nicht begraben. Die Knicks haben bereits signalisiert, dass eine Weiterverpflichtung des Shooting Guards oberste Priorität für die Offseason genießt. Dank der Early Bird Exception können sie Smith für die kommende Saison 5 Millionen Dollar bieten und sein Gehalt in den vier Folgejahren schrittweise anheben.

Angesichts von Smiths enger Bindung zu Headcoach Mike Woodson sowie der Nähe zu seiner Familie - der Shooter stammt aus Freehold, New Jersey - wird ohnehin von einem Verbleib des Sixth Man of the Year in New York ausgegangen.

Ein möglicher Job als Starter könnte Smiths Haltung allerding noch einmal ändern. Schließlich hatte er zu Beginn der vergangenen Saison seinen Unmut geäußert, nachdem Mike Woodson ihm mitgeteilt hatte, ihn von der Bank bringen zu wollen.

Rivers wird in L.A. vorgestellt - befördern die Celtics Larranaga? Am Mittwoch ist es soweit. Doc Rivers wird während einer Pressekonferenz offiziell als neuer Headcoach der Los Angeles Clippers vorgestellt. Der beschwerliche Weg findet damit sein Ende, auch die Liga hat dem Deal bereits zugestimmt.

Über seine Beweggründe für den Wechsel wird Bostons Meistercoach im Anschluss an seine Vorstellung aufklären. "Es war einfach Zeit", sagte Rivers zu "ESPN". "Aber es wäre nicht fair, jetzt über alles zu sprechen. Ich habe mich entschieden, nach meiner Pressekonferenz am Mittwoch mit den Bostoner Medien zu sprechen. Dann werde ich alles erklären. Zu sagen, ich wollte um jeden Preis Boston verlassen, ist schlicht falsch. So war es nicht. So habe ich nicht gefühlt."

Bei den Celtics trauert man dem Coach zwar bereits hinterher, böse ist man ihm aber nicht . "Ohne ihn hätten wir die Championship nicht geholt", erklärte Bostons Basketball Präsident Danny Ainge. "Er hat einen unglaublichen Job gemacht. Er hatte in den letzten neun Jahren großen Erfolg bei uns und wir wünschen ihm nur das Beste für Los Angeles."

Gleichzeitig gab Ainge jedoch zu, von Rivers Abgang doch kalt erwischt worden zu sein. "Ich habe es immer noch nicht ganz realisiert", so Ainge. "Ich dachte nicht, dass es wirklich passieren würde, deshalb habe ich auch noch mit keinem Nachfolgekandidaten gesprochen. Am Montag dachte ich erstmals: ‚Es passiert. Es passiert wahrscheinlich wirklich'."

Erste Gedanken um Rivers' Erbe hat man sich bei den Celtics aber offenbar dennoch bereits gemacht. Laut "Yahoo Sports" zählt Jay Larranaga zum engen Kandidatenkreis. Demnach hat der Assistant Coach sowohl Bostons Front Office als auch Rivers während der vergangenen Saison derart überzeugt, dass er nun tatsächlich die Nachfolge seines ehemaligen Chefs antreten könnte.

Um sich ein Bild seiner Qualitäten als Headcoach machen zu können, lassen die Celtics ihr Team zum Summerleague-Auftakt in Orlando von Larranaga coachen. Der Assistent ist auch deshalb ein Thema, da Boston offenbar nicht mehr bereit ist, die Gehälter etablierter Trainer zu bezahlen.

Allerdings könnte Rivers Ainge auch in dieser Frage fassungslos zurücklassen. Denn angeblich will der Coach seinen Assistent unbedingt mit nach Tinseltown nehmen.

Bleibt LeBron über 2014 hinaus bei den Heat? Wenige Tage nach dem Repeat der Heat hat sich LeBron James auf einer abschließenden Pressekonferenz zu seiner Zukunft geäußert. Tenor: 2014 interessiert noch nicht. Nach der kommenden Saison wird der viermalige MVP Free Agent, kann sich einen Verbleib in Miami aber gut vorstellen.

"Das ist das ultimative Ziel", erklärte James. Zu sicher sollte sich am Southbeach jedoch niemand sein, schob er doch direkt eine Einschränkung hinterher. "Aber man weiß nie. Das Leben verändert sich, Dinge passieren, darauf müssen wir vorbereitet sein. Aber wir sind hierhergekommen um jedes Jahr um die Meisterschaft zu spielen. Wenn uns das gelingt, wäre das herausragend." Eine weitere "Decision" könnte dennoch ins Haus stehen.

Kings erhöhen Qualifying Offer für Evans: Wie General Manager Pete D'Alessandro am Dienstag bestätigte, haben die Sacramento Kings ihr Qualifying Offer für Tyreke Evans erhöht und den ehemaligen Rookie of the Year damit zum Restricted Free Agent gemacht.

Zwar können andere Teams Evans nun ebenfalls ein Angebot unterbreiten, bieten die Kings aber dasselbe, bleibt der Guard in der kalifornischen Hauptstadt.

J.R. Smith im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung