Cookie-Einstellungen
NBA

Ibaka-Rekord + Durant-Finish = Ausgleich OKC

Von SPOX
Wer gratuliert wem? 100-Prozent-Schütze Serge Ibaka klatscht 36-Punkte-Hero Kevin Durant ab
© Getty

Die Oklahoma City Thunder haben in der Finalserie der Western Conference gegen die San Antonio Spurs den 2-2-Ausgleich erzielt. Helden des 109:103-Erfolgs in Spiel 4 waren Serge Ibaka und einmal mehr Kevin Durant. OKC ließ sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als es einen zwischenzeitlichen 15-Punkte-Vorsprung fast völlig verspielte.

Oklahoma City Thunder - San Antonio Spurs 109:103 - Serie: 2-2

Die Thunder sind in den Playoffs zuhause einfach nicht zu schlagen. In Spiel 4 der Final-Serie der Western Conference schraubte OKC seine Bilanz in der Chesapeake Energy Arena auf sagenhafte 6-0.

Erst Donnerstagnacht hatten sie die Siegesserie der Spurs nach 20 Erfolgen beendet, nun fügte das Team von Coach Scott Brooks San Antonio die zweite Niederlage in Folge zu.

Topscorer der Thunder war einmal mehr Kevin Durant mit 36 Zählern (13/20 FG, 9/9 FT), 8 Assists und 6 Rebounds. Wahrer Held des Matches wurde jedoch Serge Ibaka mit seiner Perfect Night.

Perfect Night für Serge Ibaka

Der Starting-Power-Forward traf 11/11 aus dem Feld und versenkte auch seine 4 Freiwürfe zu 100 Prozent - 26 Punkte waren zudem neuer Karriererekord für Ibaka. Hinzu kamen 5 Rebounds und 3 Blocks.

Die 11/11-Performance von Ibaka war die zweitbeste in der NBA-Playoff-Geschichte - Larry McNeill traf 1975 mal 12/12 für die Kigns gegen die Bulls.

Dagegen war von Durants sonst so treffsicheren Kollegen Russell Westbrook (7 Punkte, nur 2/10 FG) und James Harden (11 Punkte, nur 4/13 FG, 7 Rebounds, 7 Assists) weniger zu sehen.

Andere sprangen ein: Starting-Center Kendrick Perkins steuerte 15 Punkte bei und kam gemeinsam mit Ibaka und Nick Collison auf 49 Punkte, bei einer brutalen Quote (22/25 FG).

15-Punkte-Vorsprung fast verspielt

Ibaka und Perkins, die in den Spielen 3 und 4 viel mehr produziert haben als in den ersten Spielen (29,5 Punkte zu 10,5 Punkte), bereiteten damit die Bühne für Durants irres Finish. Hatten die Thunder bei Halbzeit schon mit 55:43, später gar mit 15 Zählern beruhigend in Führung gelegen, schmolz das Polster 1:16 Minuten vor Ende des 3. Viertels auf nurmehr zwei Punkte zusammen (71:73).

Zwar hatte OKC Tony Parker (12 Punkte, nur 5/15 FG, 4 Assists) erneut bestens im Griff, jedoch scorten gleich weitere fünf Spurs zweistellig. Starting-Center Tim Duncan sorgte mit 21 Punkten für die Bestmarke der Gäste.

Durant explodiert in der Crunch Time

Zu Beginn des letzten Viertels hielt San Antonio das Match offen - höchste Zeit für Durants Explosion. Thunder-Coach Brooks nahm 6:52 vor der Schlusssirene die Auszeit und gab damit offenbar den Startschuss für die Durant-Show.

Der Forward schoss die Spurs danach im Alleingang ab: Er erzielte die nächsten 16 (!) Punkte für Oklahoma City - in nur 5 Minuten. Ein unfassbarer Run!

"Ich habe mir nicht gesagt, dass ich unbedingt scoren muss. Was wir gespielt haben, hat einfach funktioniert", versuchte Durant, keine große Sache daraus zu machen.

"Wenn ein so talentierter Spieler heiß läuft, ist es wirklich schwer, dagegenzuhalten", sagte San Antonios Manu Ginobili (13 Punkte) schulterzuckend. "Wir haben verschiedene Dinge ausprobiert, aber nichts hat funktioniert."

Popovich: "Durant zu gut für unserer Defensive"

Auch Spurs-Coach Gregg Popovich meinte anerkennend: "Das war besser, als alles, was wir in der Defensive zu bieten hatten. Er hat das Match in feinster Manier entschieden."

Durant hatte die Regular Season zum dritten Mal in Folge als Topscorer (erzielte durchschnittlich 28 Punkte pro Spiel) abgeschlossen. In der Postseason muss sich der 23-Jährige bislang knapp hinter Kobe Bryant, LeBron James und Carmelo Anthony einreihen.

Zwar wetzten die Spurs die Scharte von 21 Turnover in Spiel 3 halbwegs aus, in Spiel 4 führten die 10 Turnover jedoch direkt zu 11 Punkten für die Thunder. Auch bei den Rebounds lag San Antonio mit 31:41 klar hinten.

Ihre Hoffnung: Die 5. Partie der Serie um den Einzug in die NBA Finals findet Montagnacht wieder in San Antonio statt.

NBA: Der komplette Playoff-Spielplan

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung