Cookie-Einstellungen
Suche...
MLB

MLB: Teampräsident Theo Epstein verlässt Chicago Cubs nach neun Jahren

Theo Epstein führte die Chicago Cubs zum World-Series-Titel 2016.

Theo Epstein verlässt die Chicago Cubs. Der President of Baseball Operations wird seinen Posten nach neun Jahren Ende der Woche räumen. Sein Nachfolger steht bereits fest.

Das Team verkündete die Trennung am Dienstag und gab bekannt, dass der bisherige General Manager des Teams, Jed Hoyer, Epsteins Nachfolge antreten werde.

Epstein übernahm die Cubs im Jahr 2011 und führte sie nach einem umfänglichen Rebuild 2016 zum ersten Triumph in der World Series nach 108 Jahren.

Epsteins Vertrag lief eigentlich noch bis zum Ende der Saison 2021, doch stünden in diesem Winter bereits langfristige Entscheidungen an, die für einen permanenten Nachfolger besser zu treffen seien. "Diese Art Entscheidungen sollte jemand treffen, der lange Zeit hier sein wird und nicht nur ein weiteres Jahr. Und Jed ist ganz klar diese Person", sagte Epstein in einem Statement.

Epstein hatte vor seinem Engagement in Chicago die Boston Red Sox nach 86 Jahren ohne Titel zu zwei Meisterschaften 2004 und 2007 geführt. Er ist damit einer von nur fünf Teamverantwortlichen, die mehrere Organisationen zu World-Series-Titeln geführt haben. Er, Pat Gillick, John Schuerholz und Dave Dombrowski sind überdies die einzigen, die es in beiden Ligen geschafft haben.

Wie ESPN berichtet, schrieb Epstein in einer Nachricht an Freunde, dass er im kommenden Sommer erstmals "seit 30 Jahren nicht jeden Tag in einem Ballpark zur Arbeit gehen" werde. Das wiederum würde Gerüchten die Grundlage nehmen, dass er sich den New York Mets oder Philadelphia Phillies anschließen könnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung