Cookie-Einstellungen
Suche...
MLB

MLB: Winter-Fahrplan - Die wichtigsten Termine der Offseason 2020/21

Die MLB-Saison 2021 soll am 1. April ihre Pforten öffnen.

Die Saison 2020 endete mit dem ersten Triumph der Los Angeles Dodgers in der World Series seit 1988. Es ist das Ende einer Saison unter besonderen Voraussetzungen. Doch schon jetzt wirft die nächste Spielzeit ihre Schatten voraus. SPOX gibt einen Überblick über die wichtigen Termine der Offseason.

Das Ende der World Series läutet immer auch den Anfang der Offseason ein, in der vor allem Awards und Spielertransfers im Vordergrund stehen. Doch wann geht es richtig los mit den winterlichen Gerüchten, ab wann dürfen Free Agents mit Teams verhandeln und wann werden die Awards verteilt? Ein Überblick:

  • 30. Oktober: Deadline für Vertragsoptionen. Drei Tage nach Ende der World Series müssen Teams und Spieler darüber entscheiden, ob sie Vertragsoptionen für die kommende Saison ziehen oder nicht. Es gibt Ausnahmen: Im Vertrag von Zack Britton bei den New York Yankees etwa steht, dass das Team bereits in dieser Offseason über eine Option für 2022 entscheiden müssen. Doch in der Regel gilt diese Deadline für die jeweils kommende Spielzeit. Die Miami Marlins zum Beispiel haben bereits die Option bei Starling Marte für die Saison 2021 gezogen.
  • 1. November: Deadline für Qualifying Offers. Das Qualifying Offer können Spieler von ihren bisherigen Teams bekommen, wenn sie Free Agents werden. Das Angebot beläuft sich auf den Durchschnitt der 125 höchsten Gehälter der abgelaufenen Saison, was in diesem Jahr 18,9 Millionen Dollar für die kommende Saison entspricht. Spieler, die das Angebot annehmen, bleiben somit ein weiteres Jahr im Team. Wird das Angebot abgelehnt, erhält das abgebende Team eine Entschädigung vom neuen Klub des Teams in Form von Draftpicks oder Gehaltsvolumen für die Verpflichtung von internationalen Free Agents. Das Angebot können im Übrigen nur Spieler bekommen, die die komplette abgelaufene Saison beim selben Team verbracht haben.
  • 1. November: Start der Free Agency. Spieler werden genau genommen schon am ersten Tag nach der World Series Free Agents, so denn ihre Verträge ausgelaufen sind und sie mindestens sechs anerkannte Jahre in der MLB verbracht haben. Doch erst fünf Tage nach der World Series dürfen auch Verträge geschlossen werden. Zuvor darf aber immerhin schon mit eigenen Free Agents verhandelt werden.
  • 2. November: Verkündigung der Award-Kandidaten. Die Baseball Writers Association of America gibt ihre Favoriten für die großen Awards wie MVP, Cy Young Award oder Manager des Jahres bekannt.

  • 3. November: Gold Glove Awards. Die jährlichen Gold Glove Awards für die jeweils besten Verteidiger einer jeden Position in beiden Ligen werden bekannt gegeben.
  • 9.-12. November: Awards werden vergeben. Die besagten Award-Gewinner werden offiziell verkündet. Los geht es am 9. November mit den beiden Rookies der Jahres der American und National League. Am 10. November sind die Manager des Jahres an der Reihe, der 11. gehört den besten Pitchern, die mit dem Cy Young Award ausgezeichnet werden. Und am 12. November werden die MVPs der NL und AL bekannt gegeben.
  • 11. November: Deadline für Qualifying Offers. Bis zum 11. müssen die angehenden Free Agents entscheiden, ob sie das Qualifying Offer akzeptieren oder nicht.
  • 16. November: Verkündung der Hall-of-Fame-Kandidaten: Wer steht für 2021 auf dem Wahlzettel für die Aufnahme in die Baseball Hall of Fame in Cooperstown? Die BBWAA gibt die zur Wahl stehenden Kandidaten bekannt. Stars wie Barry Bonds, Roger Clemens und Curt Schilling werden zum zehnten und letzten Mal zur Wahl stehen. Die Auswahl an Spielern, die erstmals zur Wahl stehen, ist dagegen eher überschaubar. Pitcher Mark Buehrle oder Outfielder Torii Hunter sind noch die bekanntesten Namen, ihre Chancen auf eine Aufnahme in die Ruhmeshalle stehen jedoch nicht allzu gut. Wer den Sprung nach Cooperstown schafft, wird Mitte Januar verkündet. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Den kompletten Playoff-Spielplan 2020 samt Ergebnissen findet Ihr hier!

  • 20. November: Deadline für 40-Spieler-Kader für Rule 5 Draft. In der MLB gibt es die Regel, dass Spieler, die eine gewisse Zeit in den Minor Leagues seit ihrem Profidebüt verblieben sind, von anderen Teams im Rule 5 Draft gezogen werden können. Passiert dies, müssen jene dann aber auch die komplette kommende Saison im aktiven MLB-Kader verbringen, andernfalls hätte das vorherige Team die Chance, den Spieler zurückzubekommen. In diesem Jahr gilt, dass Spieler, die nicht später als 2017 aus dem College gedraftet wurden oder High-School-Spieler und internationale Free Agents, die nicht später als 2016 gedraftet oder verpflichtet wurden, für den Rule 5 Draft infrage kommen. Will ein Team einen solchen Spieler aber davor schützen, muss es denjenigen bis zum 20. November in den eigenen 40-Spieler-Kader berufen.

  • 2. Dezember: Non-Tender Deadline: Spieler stehen von ihrem MLB-Debüt an mindestens sechs Jahre unter Teamkontrolle, werden also auch ohne Vertrag über die jeweilige Saison hinaus nicht Free Agents. Um diese Teamkontrolle aber auch aufrecht zu erhalten, muss den Spielern ein Vertrag angeboten werden. Wird einem Spieler, der weniger als sechs Jahre im MLB-Team ist, also kein Vertrag bis zum 2. Dezember angeboten, dann wird er dennoch Free Agent. In diesem Jahr könnte dies deutlich mehr Spieler treffen als sonst, da Teams aufgrund der Covid-Pandemie wohl zu Einsparungen gezwungen sind.
  • 6.-10. Dezember: Winter Meetings. Die allgemeine Vollversammlung der MLB ist in diesem Jahr im Omni Dallas Hotel in Texas angesetzt. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass es dazu kommt. Die Coronavirus-Situation in den USA dürfte es unmöglich machen, das Ganze an einem zentralen Ort abzuhalten. Die GM Meetings im November wurden aus dem Grund bereits zu einer virtuellen Veranstaltung umfunktioniert. Das Gleiche droht auch den Winter Meetings, obgleich es nicht ganz klar ist, ob virtuelle Winter Meetings Sinn machen, da es hier in erster Linie darum geht, sich mit Kollegen, Agenten und Spielern zusammenzusetzen und zum Beispiel mögliche Geschäfte auszuhandeln. Der direkte Kontakt jedoch dürfte dieses Jahr flach fallen.

Homeruns, Strikeouts und Salary Arbitration: Baseball-Begriffe erklärt!

  • 10. Dezember: Rule 5 Draft. Den Abschluss der Winter Meetings bildet normalerweise der Rule 5 Draft. In diesem Jahr wird es den auch geben, aber wohl nur virtuell.
  • 15. Januar: Arbitration Deadline. Spieler, die mindestens drei Jahre - in besonderen Fällen auch nur zwei Jahre - in der Liga sind, müssen sich nicht mehr mit dem Gehalt zufrieden geben, das ihnen ihr Team zugesteht. Stattdessen darf ab dem vierten Jahr verhandelt werden. Kommt es nicht zu einer Einigung über das Jahresgehalt der anstehenden Saison, tauschen beide Seiten - Spieler und Team - ihr Gehaltsangebot ab und lassen einen unabhängigen Schiedsrichter entscheiden. Bis 15. Januar müssen die jeweiligen Gehaltsvorstellungen ausgetauscht sein. Während des Spring Trainings - Mitte bis Ende Februar - kommt es dann zu Verhandlungen, in denen das Gehalt endgültig geklärt wird.

MLB: Die wichtigsten Termine der Offseason auf einen Blick

DatumEvent
1. NovemberStart der Free Agency
9. - 12. NovemberVergabe der Season Awards
6. - 10. DezemberWinter Meetings
27. FebruarStart des Spring Trainings
1. AprilOpening Day 2021
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung