Suche...
MLB

World Series: Houston Astros - Washington Nationals 4:5 - Youngster Soto führt Nationals zu erstem Sieg

Juan Soto zeigte eine überragende Vorstellung bei seinem World-Series-Debüt

Die Washington Nationals haben Spiel 1 der World Series gegen die Houston Astros 5:4 gewonnen. Youngster Juan Soto zeigte dabei eine herausragende Leistung gegen Astros-Ace Gerrit Cole. Letzterer kassierte seine erste Niederlage seit Mai.

Schon im ersten Inning deutete sich an, dass Astros-Ace Gerrit Cole vielleicht nicht seinen besten Abend erwischt hätte. Shortstop Trea Turner eröffnete das Spiel für die Gäste mit einem Single und stahl anschließend die zweite Base. Ein verunglückter Bunt von Adam Eaton und 2 Strikeouts beendeten jedoch schnell die Bedrohung.

Im Anschluss ließen die Astros ihre Offensivmacht aufblitzen und sorgten dafür, dass sich Nationals-Starter Max Scherzer von Beginn an quälen musste. Er ließ schnell zwei Baserunner per Walk und Single zu, schaffte anschließend 2 Strikeouts und stand dann First Baseman Yuli Gurriel gegenüber. Und der zeigte, warum er so gefährlich ist: Gurriel schlug einen Fastball oberhalb der Strikezone tief ins Left Field und brachte damit die ersten beiden Baserunner nach Hause - 2:0 Houston nach einem Inning!

Washington steckte den frühen Rückschlag jedoch souverän weg und antwortete direkt mit einem Homerun von First Baseman Ryan Zimmerman - Cole hatte einen Fastball genau mittig in der Strikezone gelassen und wusste sofort, dass der Ball draußen war. In der Folgezeit hatte Scherzer weiter zu kämpfen und wurde zu zahlreichen Extra-Pitches gezwungen, hielt jedoch den Rückstand bei 1:2 aus Gästesicht. Im vierten Inning dann trat Left Fielder Juan Soto an die Platte und hämmerte einen Fastball, der hoch in der Zone war, auf die Bahnschienen oberhalb der Left-Field-Mauer - Homerun, Ausgleich!

Im fünften Inning geriet Cole vollends in Schwierigkeiten, sodass zunächst Right Fielder Adam Eaton mit einem RBI-Single seine Nats in Front brachte. Wenig später war erneut Soto an der Reihe und erarbeitete sich einen 3-2-Count - nur gegen Breaking Balls. Den letzten Pitchs des At-Bats schlug er dann mit Wucht tief ins Left Field für ein 2-Run-Double zum 5:2 für die Gäste.

Washington Nationals: Bullpen mit Schwierigkeiten

Scherzer (5 IP, 5 H, 2 ER, 3 BB, 7 SO) indes pitchte noch das fünfte Inning und war nach 112 Pitches fertig. Für ihn wechselte Nationals-Manager Dave Martinez zum Start des sechsten Frames Linkshänder Patrick Corbin ein, der eigentlich Starter ist. Corbin pitchte ein gutes Inning und übergab im siebten etwas überraschend an Rechtshänder Tanner Rainey, der gleich mal eine Bombe an George Springer abgab - 5:3 Nationals. Rainey ließ noch zwei Baserunner zu, ehe Martinez erneut in den Bullpen griff. Er brachte seinen Closer Daniel Hudson extrem früh und dieser hielt die Führung im siebten und pitchte bis ins achte Inning.

Dort geriet Hudson jedoch in Probleme und ließ direkt ein Single gegen Pinch-Hitter Kyle Tucker - kam für Coles Personal Catcher Martin Maldonado ins Spiel - zu. Dieser scorte schließlich nach einem RBI-Double von George Springer, dessen Ball Eaton an der Mauer beinahe gefangen hätte. Für Hudson übernahm Linkshänder Sean Doolittle, der das finale Out des Innings gegen Michael Brantley erzwang. Anschließend pitchte er ein perfektes neuntes Inning zum ersten Sieg der Serie.

World Series, Spiel 1: Houston Astros - Washington Nationals

Ergebnis: 4:5 BOXSCORE - Serie: 0-1

Astros vs. Nationals: Die wichtigsten Statistiken

  • Ryan Zimmerman hat Geschichte geschrieben: Der First Baseman der Nationals ist der erste Spieler, der als erster Draftpick überhaupt einer Franchise (2005) auch den ersten Homerun insgesamt in einer World Series für diese Franchise geschlagen hat.
  • Soto und Zimmerman sind die ersten Spieler im Alter von 20 respektive 35 Jahren, die im selben World-Series-Spiel einen Homerun für dasselbe Team geschlagen haben.
  • Astros-Designated-Hitter Yordan Alvarez schaffte nur einen einzigen Hit in der ALCS. Das sollte sich direkt in dieser Begegnung ändern. Alvarez kam 3 Mal auf Base (2 Singles, Walk) und dürfte damit Selbstvertrauen getankt haben. Allerdings kassierte er dann mit zwei Mann auf Base im siebten Inning ein Strikeout auf drei Pitches gegen Hudson.
  • George Springer hat mit seinem Homerun nun in 5 World-Series-Spielen in Serie mindestens einen Homerun geschlagen. Das ist ein neuer Rekord. Zudem ist er der erste Spieler, der nach acht World-Series-Spielen 6 Homeruns auf dem Konto hat.

Der Star des Spiels: Juan Soto (Nationals)

Der 20-Jährige (3-4, HR, 3 RBI) lieferte essenziell Anschauungsmaterial, wie man professionell einen Baseball schlägt. Er blieb seiner generellen Linie treu und versuchte trotz der Magnitude dieses Spiels nicht, zu viel zu machen. Er nahm einfach, was ihm angeboten wurde. Seine zwei RBI-Hits (Homerun, Double) waren beide opposite Field geschlagen, also ins Left Field, anstatt den Ball zu pullen, wie es die überwiegende Mehrzahl der Major-League-Hitter tut dieser Tage. Und auch sein Single im achten Inning war durch die Mitte - anschließend stahl er sogar noch eine Base. Soto legte ein großartiges World-Series-Debüt hin und war damit der Motor seines Teams.

Der Flop des Spiels: Gerrit Cole (Astros)

Nein, es war nicht der Tag von Gerrit Cole. Zur Unzeit legte der Rechtshänder seinen schwächsten Start seit Ende Mai gegen die White Sox hin. Wie damals ließ er 5 Runs (7 IP, 8 H, BB, 6 SO) zu und kassierte erstmals seit jenem Spiel eine Niederlage. Damit endete seine Serie von 19 Siegen in Serie. Cole machte ein paar schwere Fehler mit seinem Fastball, die zweimal gar zu Homeruns führten. Zudem hatte er das Pech, dass auch seinen gut platzierten Breaking Balls bei 2 Strikes gerade von Soto großartig geschlagen wurden.

World Series 2019, Spiel 1: Taktische Besonderheiten

  • Cole wirft einen der besten Fastballs im Baseball. Entsprechend verkünstelte er sich auch vom Start weg nicht mit der Pitch-Selection. Den Großteil seiner At-Bats begann er mit einem Fastball und warf diesen zumeist auch für Strikes. Beim Homerun von Zimmerman machte er mit dem Fsstball allerdings einen Fehler und warf ihn genau mittig über die Platte.
  • Scherzer wiederum hat auch einen sehr guten Fastball, aber im Wissen, das kaum ein Team besser darin ist, Fastballs zu schlagen als die Astros, präsentierte er sich sehr viel variabler mit seinen Pitches und eröffnete einige At-Bats mit Sliders oder Curveballs. Das machte ihn weniger berechenbar. Beim frühen 2-Run-Double durch Gurriel beeindruckte selbiger mit unglaublicher Bat-Kontrolle und schlug einen Fastball oberhalb der Strikeout und "Autorität".
  • Die Nationals begannen die Partie ungewohnt aggressiv für diese Postseason. Sie hatten in ihren vorherigen zehn Spielen keinen Steal versucht, doch Turner stahl direkt bei erster Gelegenheit die zweite Base im ersten Inning. Anschließend versuchte sich Eaton an einem Bunt, den er in die Luft beförderte. Er wurde gefangen und Turner blieb an der 2. Small Ball früh im Spiel.
  • Das Double mit 2 Outs von Gurriel im dritten Inning entstand durch Mithilfe von Center Fielder Robles. Der nämlich war von vornherein extrem tief positioniert, fast genau vor der Outfield-Mauer. Das nennt man "No-Doubles-Defense", weil der Ball so zumindest nicht über die Outfielder ins Feld segeln kann. Doch der Ball war zwar hoch geschlagen, aber nicht tief, weshalb Robles einen langen weg laufen musste, um heranzukommen. Und dann verschätzte er sich auch noch, hechtete zu früh und überschoss quasi sein Ziel. Wäre er einfach durchgelaufen, hätte er den Ball wohl gefangen.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung